contador gratuito Skip to content

Lassen Sie sich von der Sperre nicht von Videospielen abhalten: Hier ist der Grund dafür

Videospiele

Wir befinden uns aufgrund einer globalen Pandemie mitten in einer Sperrung. COVID-19 hat fast die gesamte Weltbevölkerung in Innenräumen gedrängt, auch Kinder. Für Erwachsene ist es schon schlimm genug, im Haus ohne Steckdose eingepfercht zu sein. Es muss für Kinder ersticken, die von Natur aus spielerisch und energisch sind. Natürlich möchten Sie als Eltern, dass Ihr Kind mehr liest und Zeit für kreativere Aktivitäten aufbringt. Zu Ihrer Bestürzung müssen Sie jedoch zusehen, wie Ihr Kind immer mehr Zeit mit Videospielen verbringt. Das ist schlecht und Sie müssen sofort Maßnahmen ergreifen, um Ihr Kind von Videospielen abzusetzen. Sie können versuchen, in Ihrem Ansatz innovativ zu sein und andere interessantere Dinge für sie zu finden. Lesen Sie auch – Global Day of Parents 2020: 6 Möglichkeiten, glückliche und gesunde Kinder großzuziehen

Lassen Sie uns hier sehen, warum Sie Ihre Kinder nicht zu viel Zeit mit Videospielen verbringen lassen dürfen, während die Sperrfrist andauert. Lesen Sie auch – Wenn Sie Ihre Kinder anschreien, können sie lebenslange Komplexe erhalten: Wissen, wie Sie sich selbst korrigieren können

Videospiele können Ihr Kind gewalttätig machen

Einige dieser Spiele sind gewalttätig und können sich negativ auf Ihr Kind auswirken. Laut einer Studie veröffentlicht in JAMA PädiatrieGewalttätige Videospiele können die Aggression eines Kindes verstärken. Forscher dieser Studie sagen, dass Kinder, die gewalttätigere Videospiele spielten, das Schlagen eher für akzeptabel hielten und eher von Gewalt träumten als Kinder, die dies nicht taten. Sie sahen auch, dass diese emotionalen Veränderungen bei Kindern auftreten, unabhängig von Alter oder Geschlecht oder wie aggressiv das Kind von Anfang an ist. Lesen Sie auch – Tipps für Eltern: Wie Sie mit regressiven Verhaltensweisen Ihrer Kinder während der Quarantäne umgehen

Es kann die geistige Entwicklung beeinflussen

Kindern unter 2 Jahren darf keine Bildschirmzeit eingeräumt werden, da dies später im Leben zu Aufmerksamkeitsproblemen führen kann. Selbst bei etwas älteren Kindern, beispielsweise unter 6 Jahren, kann dies zu Entwicklungsproblemen führen, da sie sich nicht darauf konzentrieren, lesen zu lernen, mit anderen Kindern zu spielen und draußen zu spielen, sondern auf einen Videobildschirm geklebt werden. Viele Experten sagen, dass auch ältere Kinder nicht länger als 10 Stunden pro Woche spielen müssen. Mehr als dies kann die Leistung in Schule und Freizeit beeinträchtigen.

Was Sie als Eltern tun können

Als Eltern ist es Ihre Pflicht, für das allgemeine Wohl Ihres Kindes zu sorgen. Beobachten Sie die Art von Videospielen, die Ihr Kind spielt. Alle Videospiele sind nicht gewalttätig oder schlecht. Es gibt viele, die Ihrem Kind tatsächlich helfen können, neue Fähigkeiten zu erlernen. Versuchen Sie, ihn oder sie dazu zu bringen, solche Spiele zu spielen. Helfen Sie Ihrem Kind, die richtige Art von Spielen auszuwählen und mit ihnen zu spielen. Sei mehr involviert. Sie können auch eine bestimmte Tageszeit für das Spielen von Videospielen festlegen. Halten Sie sich unbedingt an diese Regel. Es darf keine Abweichung geben. Spielen Sie jeden Tag nur während der festgelegten Zeit.

Sie können interessante Aktivitäten für den Rest des Tages finden. Lesen Sie etwas oder arbeiten Sie ein bisschen im Garten. Die Nacht kann dazu dienen, Sterne zu betrachten und Sternbilder zu identifizieren. Mit weniger Verschmutzung sind die Sterne deutlich sichtbar und dies kann Ihnen helfen, ein Spiel mit Ihrem Kind zu entwickeln, bei dem die Sterne benannt werden. Seien Sie innovativ und kreativ und Sie werden überrascht sein, welchen Unterschied dies im Leben und in der Einstellung Ihres Kindes macht.

Veröffentlicht: 8. April 2020, 21:27 Uhr | Aktualisiert: 8. April 2020, 21:34 Uhr