contador gratuito Skip to content

Langsame Elternschaft – sollten Sie diesen Stil ausprobieren?

Langsame Elternschaft - sollten Sie diesen Stil ausprobieren?

Ein Kind großzuziehen ist keine leichte Aufgabe. Alle Eltern haben unterschiedliche Meinungen zur Elternschaft – jeder Elternteil hat seine eigene Art, seine Kinder großzuziehen. Heutzutage werden viele Eltern oft nach ihren Elternentscheidungen beurteilt. Aber wir wissen, dass Sie Ihre Kinder bestmöglich erziehen müssen. Welchen Erziehungsstil Sie auch verfolgen, ist für Ihre Kinder am besten geeignet. Wenn Sie jedoch versuchen möchten, das Konzept der langsamen Erziehung zu verstehen, lesen Sie diesen Artikel. Wir werden Sie mit der langsamen Elternschaft vertraut machen – ihren Vor- und Nachteilen. Es ist vielleicht kein Erziehungsstil, der in der schnelllebigen Welt von heute für alle funktioniert, aber es ist wissenswert.

Was ist langsame Elternschaft?

Langsame Elternschaft ist ein Erziehungsstil, bei dem es darum geht, langsamer zu werden und nicht mit Ihren Kindern durchs Leben zu eilen. Die langsame Elternbewegung befürwortet Qualität vor Quantität. Es bedeutet, dass man Zeit mit seinen Kindern und seiner Familie haben sollte, um ihre Bindung zu stärken, anstatt mehrere soziale Engagements oder Entwicklungskurse abzuhaken, zu denen sie ihre Kinder mitgenommen haben. Die Idee hinter diesem Konzept ist, dass Sie und Ihr Kind möglicherweise keine Zeit für einander haben und das Gefühl haben, dass Sie das Leben Ihres Kindes verlieren, wenn mehrere Engagements für Ihr Kind anstehen. Es ist ein Erziehungsstil, der es befürwortet, dem Fluss der Dinge auf natürliche Weise zu folgen, anstatt jede Situation und Unvermeidlichkeit im Leben des Kindes zu planen. Das rasende Tempo, mit dem wir von einer Aktivität zur nächsten wechseln, um ein Gefühl der Erfüllung zu haben, kann bedeuten, dass es keine Zeit für freies Spiel und einfache Familienzeit gibt, die als entscheidend für das optimale Wachstum und die optimale Entwicklung eines Kindes angesehen wird .

Sollten Eltern versuchen, langsam Eltern zu werden?

Die Prämisse des langsamen Erziehungsstils ist, dass Kinder in einer natürlichen Umgebung gepflegt werden sollten, die das Lernen und die Entwicklung fördert. Es befürwortet, dass der Geist eines Kindes nicht durch Konditionierung durch Coaching-Kurse und außerschulische Aktivitäten beeinflusst werden sollte. Es kann für Eltern schwierig sein, die Illusion der Kontrolle loszulassen, indem sie ihren Kindern erlauben, ohne Störung oder Einfluss zu spielen. Aber diese Art der Elternschaft sollte jeder Elternteil wählen, um sie irgendwo in sein Leben aufzunehmen. Wenn Sie diesen Erziehungsstil ausprobieren, verbringen Sie mehr Zeit mit Ihrer Familie und verbinden sich besser. Sie könnten plötzlich zu einem Picknick gehen oder den Zaun zusammen streichen. Natürliche und spontane Aktivitäten können die Bindung einer Familie stärken.

Was sind die Vorteile von Slow Parenting?

Dieser Erziehungsstil ist zwar kein völlig neues Konzept, schlägt jedoch aufgrund seiner zahlreichen Vorteile Wellen:

  • Kinder werden unabhängiger und ausreichender. Sie lernen, dass sie Bedürfnisse haben und sie sollten hart arbeiten, um ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Kinder lernen sogar, auf sich selbst aufzupassen.
  • Kinder werden selbstbewusster, weil sie sich der realen Welt bewusst sind, die jenseits der Grenzen ihres komfortablen Zuhauses liegt. Wenn ein Kind neuen Situationen ausgesetzt wird, kann dies seine Einsicht in das Leben verbessern.
  • Es gibt eine natürliche Tendenz, Probleme mit Offenheit zu erforschen, kreativ zu sein und anzugehen. Langsame Elternschaft gibt Kindern die Möglichkeit, ihre Möglichkeiten zu erkunden, bevor sie ihre eigenen Probleme lösen.
  • Kinder lernen, in Stresssituationen ruhig zu bleiben. Es verbessert ihr Selbstvertrauen und gibt ihnen die Freiheit zu wählen.
  • Kinder lernen aus ihren Fehlern und werden aufmerksam, was funktioniert und was nicht. Sie lernen durch Versuch und Irrtum und müssen ihre Eltern nicht für alles nörgeln.

Was sind die Nachteile der langsamen Elternschaft?

Wie jeder Erziehungsstil hat auch die langsame Erziehung ihre Nachteile. Zu viel Freiheit kann auch ein hoher Preis sein:

  • Wenn Sie Ihren Kindern erlauben, zu tun, was sie möchten, können Sie sie in die falsche Gesellschaft bringen. Es mag gut dazu beitragen, ihr Gefühl der Unabhängigkeit zu stärken, aber Eltern müssen darauf achten, mit wem sich ihre Kinder verbinden oder was sie sich gönnen.
  • Kinder, die überhaupt nicht beaufsichtigt werden, könnten der Meinung sein, dass sie alt genug für Aktivitäten sind, die für ihr Alter ungeeignet sind. Sie könnten Dinge tun, die sie in Schwierigkeiten bringen könnten.
  • Kinder können von falschen Dingen wie Drogen und anderen Substanzen abhängig werden, wenn sie nicht beaufsichtigt werden. Wenn sie keine Anleitung haben, können sie sich einsam fühlen. Sie haben kein Ziel im Leben und verschwenden möglicherweise ihre Kindheit.
  • Eltern zu haben, die nicht am Leben ihrer Kinder beteiligt sind, kann dazu führen, dass sich das Kind ungeliebt fühlt und daher unsoziale Tendenzen hervorruft und das Kind psychisch gestört wird.

Tipps für langsame Eltern

Bei langsamer Elternschaft geht es darum, langsam mit Ihrem Kind umzugehen und Zeit mit ihm zu verbringen. Hier sind einige Tipps zur langsamen Elternschaft.

1. Hören Sie auf Ihr Kind

Planen Sie Lernaktivitäten mit ausreichenden Pausen. Kinder brauchen Zeit, um die Dinge zu verarbeiten, die sie gelernt haben. Lassen Sie Ihr Kind verstehen, was es interessiert, und folgen Sie dem.

2. Erwarten Sie nach jeder Aktivität keinen vollständigen Bericht

Achten Sie auf Ihr Kind, wenn es spricht. Verstehe anhand seines Tons, ob er eine Aktivität mochte oder nicht mochte. Erwarten Sie nicht, dass er Ihnen nach jeder Sitzung eine detaillierte Nachbesprechung gibt. Sie sind nicht in einem Militärlager. Lass das Gespräch fließen.

3. Sei ein achtsamer Elternteil

Sei achtsam und präsent. Lassen Sie Ihre Gedanken nicht zu all Ihren anstehenden Arbeiten wandern, wenn Sie mit Ihrem Kind zusammen sind. Nehmen Sie einen Ball und spielen Sie mit Ihrem Kind oder lesen Sie mit ihm, anstatt es in den Unterricht zu schicken. Sie sind der beste Lehrer, den Ihr Kind haben kann!

4. Lassen Sie ihn die Dinge selbst lernen

Lassen Sie Ihr Kind Dinge zufällig lernen. Sie können zufällige Lernperspektiven generieren, indem Sie die Umgebung Ihres Kindes stimulieren und ihm ermöglichen, Dinge herauszufinden. Lassen Sie Ihr Kind Rätsel, Werkzeugkästen, Farbkits und andere Dinge in Ihrem Haus erkunden. Lassen Sie ihn mit diesen Dingen experimentieren – er wird selbst viel lernen.

5. Ermutigen Sie unstrukturiertes Spielen

Geben Sie Ihrem Kind etwas Freizeit. Lassen Sie Ihr Kind herausfinden, was es in dieser Zeit tun möchte. Lass ihn machen, was er will. Wenn er gerne färbt, lassen Sie ihn eine Stunde lang färben. Wenn er gerne Sport treibt, lassen Sie ihn mit seinen Freunden genießen. Wenn er in einen Vergnügungspark gehen will, nimm ihn. Lebe nicht nach einem Regelbuch – höre deinem Kind zu; Fragen Sie ihn, was er in dieser Freizeit gerne machen würde, und machen Sie mit ihm Spaß.

6. Überlasten Sie Ihr Kind nicht

Setzen Sie Ihr Kind nicht unter Druck, um in allem gut zu sein. Es muss nicht alles eine Lernmöglichkeit sein. Einige Dinge sollten nur zum Spaß gemacht werden! Wenn Sie Ihr Kind unter Druck setzen, immer an der Spitze zu stehen, riskieren Sie, ein perfektionistisches Kind zu schaffen, das immer Angst hat, zu scheitern. Es gibt nichts Perfektes auf der Welt und es sind unsere Unvollkommenheiten, die uns vervollständigen – also lassen Sie Ihr Kind so sein, wie es ist – es wird glücklich sein.

7. Lassen Sie Ihr Kind eine Sache nach der anderen tun

Es ist in Ordnung, nicht jede einzelne Aktivität zu planen. Wenn Sie sich entspannen, ohne etwas zu tun oder einen Ort zu finden, an dem Sie sich entspannen können, lernen nicht nur Sie, sondern auch Ihr Kind, sich richtig zu entspannen. Eile nicht in Dinge hinein. Bringen Sie Ihrem Kind bei, sich auf eine Aufgabe zu konzentrieren. Wenn er sich auf eine Sache konzentriert, wird er besser lernen und es sogar genießen.

Ein Anwalt oder Praktiker langsamer Elternschaft zu sein, bedeutet nicht, dass Sie alle Regeln und Disziplinen abschaffen. Sie müssen sich nur bemühen, die Entwicklung Ihres Kindes zu beobachten, zuzuhören und sich daran zu beteiligen, ohne dass es immer einem strukturierten Zeitplan unterliegt. Verstehen Sie, was zum Wachstum Ihres Kindes beiträgt, und lassen Sie los, was einfach den Tag Ihres Kindes beschäftigt.

Lesen Sie auch:

Möglichkeiten zur Verbesserung Ihrer ErziehungsfähigkeitenDie Auswirkungen einer schlechten Erziehung auf KinderTipps, damit die gemeinsame Erziehung besser funktioniert