Head injury

Kopfverletzungen können zu Geruchsverlust und Angstzuständen führen: Studie

Während bereits bekannt ist, dass Menschen mit einer schweren Gehirnerschütterung vorübergehend ihren Geruchssinn verlieren können, haben Forscher herausgefunden, dass selbst geringfügige Kopfverletzungen zu Geruchs- und Angstproblemen führen können.

Die in der Fachzeitschrift Brain Injury veröffentlichte Studie ergab, dass selbst kleinere Unfälle wie das Herunterfallen eines Fahrrads mit Helm, ein Sturz auf den Skipisten, das Ausrutschen auf Eis und das Schlagen des Kopfes die gleichen Probleme hervorrufen können wie bei großen Kopfverletzungen.

“Viele Menschen leiden irgendwann in ihrem Leben an einer leichten Gehirnerschütterung. Die Erkenntnis, dass sie Probleme mit dem Geruch haben, ist der erste Schritt, um ihrem Arzt davon zu erzählen”, sagte die Studienleiterin Fanny Lecuyer Giguere von der Universität von Montreal in Kanada.

“Es ist wichtig, dass Patienten über Geruchsverlust berichten, da ihre Allgemeinmediziner normalerweise nicht danach fragen”, sagte sie.

Für die Studie verglichen die Forscher 20 Krankenhauspatienten mit leichten Gehirnerschütterungen mit 22 Patienten mit gebrochenen Gliedmaßen, aber ohne Gehirnerschütterungen.

Innerhalb von 24 Stunden nach ihrem Unfall hatte etwas mehr als die Hälfte der Patienten mit leichten Gehirnerschütterungen einen reduzierten Geruchssinn gegenüber fünf Prozent der Patienten mit Knochenbrüchen.

Ein Jahr später hatte die erste Gruppe von Patienten signifikant mehr Angst als die Kontrollgruppe, obwohl ihr Geruchssinn wieder normal war.

Um ihre Fähigkeit zur Identifizierung von Gerüchen zu testen, besuchten die Forscher zwischen Dezember 2016 und Februar 2017 Krankenhauspatienten im alpinen Skigebiet Visp in der Schweiz. Sie wurden gebeten, den synthetischen Geruch von Rosen, Knoblauch, Nelken und mehr zu identifizieren. Ein Jahr später erhielten die Patienten einen Fragebogen.

Durch Vergleich der beiden Gruppen von Patientenergebnissen am Tag nach ihrer Verletzung und 12 Monate später konnten die Forscher feststellen, dass die meisten, die ihren Geruchssinn verloren hatten, ihn innerhalb von sechs Monaten nach ihrem Unfall wiedererlangten.

Was sich jedoch nicht wesentlich verringerte, waren ihre Angstsymptome. Etwa 65 Prozent der betroffenen Patienten berichteten von solchen Symptomen, sagten Forscher.

Veröffentlicht: 25. Juli 2019, 8:41 Uhr