COVIVD-19 vaccine, Covaxin, bharat biotech, covid-19

Kontroverse über COVID-19 ‘Backup-Impfstoff’ Covaxin tobt weiter: Gegenreaktion unnötig, sagt Bharat Biotech

Die Kontroverse um die Zulassung von Covaxin für den Notfall geht weiter und viele Experten stellen die Vorsicht bei der Zulassung dieses Impfstoffs in Frage, obwohl die Phase-3-Studien noch nicht abgeschlossen sind. Sie werfen Fragen zur Wirksamkeit auf, stimmen jedoch darin überein, dass dieser Impfstoff tatsächlich sicher sein kann. Aber wenn es gegen das COVID-19-Virus nicht wirksam ist, was nützt es dann, diesem Impfstoffkandidaten eine Notfallgenehmigung zu erteilen? Sicherheit und Wirksamkeit sind schließlich gleich wichtig. Viele Experten werfen zu Recht die Frage auf, ob Phase-3-Studien der einzige Weg sind, um die Wirksamkeit festzustellen. Warum nicht einfach warten, bis die Studien abgeschlossen sind, die Daten sammeln, die Wirksamkeit feststellen und dann die Genehmigungen erteilen? Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Einige Experten behaupten, dass die Covaxin erteilte Zulassung tatsächlich eine Zulassung für einen Ersatzimpfstoff war. Covishield wird der Impfstoff sein, der für Massenimpfungen eingeführt wird. Aber Bharat Biotech widerlegte diese Behauptungen. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Was genau ist ein Ersatzimpfstoff?

Einige Experten sind der Ansicht, dass Covaxin die Zulassung für den Fall erteilt wurde, dass es in COVID-19-Fällen zu einem plötzlichen Anstieg kommt. Daher der Begriff “Ersatzimpfstoff”. Dies kann daran liegen, dass es sich um einen inaktivierten Impfstoff handelt und daher sicher ist. Die Wirksamkeit dieses Impfstoffs ist jedoch nicht belegt. Obwohl seine Sicherheit gewährleistet ist, weiß niemand, wie wirksam es gegen das tödliche Virus sein wird, das die Welt seit einem Jahr im Griff hat. Obwohl Bharat Biotech die Debatte in den Hintergrund gedrängt hat, ist es logisch zu hinterfragen, warum die Behörden es nicht für notwendig hielten, noch ein paar Monate zu warten, bis die Ergebnisse der klinischen Phase-3-Studie veröffentlicht wurden. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Spiel ist unnötig, sagt Bharat Biotech

Unterdessen sagte der Vorsitzende von Bharat Biotech, Krishna Ella, am Montag, dass das Unternehmen die Gegenreaktion, die es angesichts der indischen Arzneimittelbehörde erhält, die die Zulassung seines Coronavirus-Impfstoffs Covaxin für den Notfall erteilt, nicht verdient. „Beschuldige uns nicht der Unerfahrenheit. Wir sind ein globales Unternehmen… haben 16 Impfstoffe hergestellt “, sagte er und betonte, dass„ 200 Prozent ehrliche “klinische Studien durchgeführt wurden. Ella sagte, das Unternehmen führe klinische Studien nicht nur in Indien, sondern auch in vielen anderen Ländern durch.

Klinische Studien mit Covaxin zu 200 Prozent ehrlich

Seine Kommentare gewinnen an Bedeutung, da Covaxin eine Notfallgenehmigung erhalten hat, obwohl angeblich nur zwei der erforderlichen drei Testphasen abgeschlossen sind. Ella wies jedoch auf die Anzahl der veröffentlichten Zeitschriftenartikel von Bharat Biotech hin und behauptete, es sei das erste, das das Zika-Virus identifizierte und ein Patent für Zika- und Chikungunya-Viren einreichte. Bharat Biotech war das einzige Unternehmen, das über eine Produktionsanlage für Bio Safety Level 3 (BSL-3) verfügte. „Wir führen zu 200 Prozent ehrliche klinische Studien durch und erhalten dennoch eine Gegenreaktion. Wenn ich falsch liege, sag es mir. Einige Unternehmen haben mich als “Wasser” bezeichnet. Ich möchte das leugnen. Wir sind Wissenschaftler “, sagte er.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 5. Januar 2021 16:51 | Aktualisiert: 5. Januar 2021, 17:04 Uhr