Kontrollierte Drogen im Gesetz über geregelte Stoffe

Kontrollierte Drogen im Gesetz über geregelte Stoffe

Kontrollierte Medikamente sind Substanzen, die durch das Gesetz über kontrollierte Substanzen (CSA) kontrolliert werden. Dieses Gesetz klassifiziert alle Substanzen, die vom Bundesgesetz geregelt werden, in “Zeitpläne”, je nachdem, wie potenziell gefährlich sie sind. Die Zeit, in der das Arzneimittel angewendet wird, hängt von seiner medizinischen Verwendung, seinem Missbrauchspotenzial und seiner Sicherheit ab oder davon, wie leicht Menschen davon abhängig werden.

Überblick

In diese Kategorisierung wurde sorgfältig überlegt. Es gibt eine gesetzliche Drogenkontrolle, um Menschen vor dem Schaden zu schützen, den diese Drogen anrichten können. Es basiert auf Forschungen aus vielen verschiedenen Quellen über die mögliche Schädlichkeit des Arzneimittels sowohl für den Einzelnen als auch für die Gesellschaft.

Schedule I Drogen

Hohes Missbrauchspotential, nicht medizinische Verwendung, unsicher

Schedule I Drogen oder Substanzen haben ein hohes Missbrauchspotential. Sie haben derzeit keine anerkannte medizinische Verwendung in der Behandlung in den Vereinigten Staaten, und es besteht ein akzeptierter Mangel an Sicherheit für die Verwendung des Arzneimittels oder einer anderen Substanz unter ärztlicher Aufsicht.

Beispiele für Substanzen der Liste I umfassen Heroin, Lysergsäurediethylamid (LSD), Marihuana, Gamma-Hydroxybuttersäure (GHB) und Methaqualon.

Schedule II Medikamente

Hohes Missbrauchspotenzial, medizinische Verwendung, Risiko einer ernsthaften Abhängigkeit

Medikamente oder andere Substanzen der Liste II haben ebenfalls ein hohes Missbrauchspotential. Sie unterscheiden sich von Arzneimitteln der Liste I darin, dass sie eine derzeit in den USA akzeptierte medizinische Verwendung in der Behandlung oder eine derzeit akzeptierte medizinische Verwendung mit schwerwiegenden Einschränkungen haben. Drogenmissbrauch der Liste II kann zu schwerer psychischer oder physischer Abhängigkeit führen.

Beispiele für Substanzen der Liste II umfassen Morphin, Phencyclidin (PCP), Kokain, Methadon und Methamphetamin.

Schedule III Medikamente

Geringeres Risiko für Missbrauch, medizinische Verwendung, mäßiges oder geringes Abhängigkeitsrisiko

Arzneimittel oder andere Substanzen der Liste III werden mit geringerer Wahrscheinlichkeit missbraucht als Arzneimittel oder andere Substanzen der Liste I und II. Sie haben eine derzeit anerkannte medizinische Verwendung in der Behandlung in den Vereinigten Staaten. Der Missbrauch des Arzneimittels oder einer anderen Substanz kann zu einer mäßigen oder geringen körperlichen Abhängigkeit oder einer hohen psychischen Abhängigkeit führen.

Beispiele für Substanzen der Liste III umfassen anabole Steroide, Codein und Hydrocodon mit Aspirin oder Tylenol und einige Barbiturate.

Schedule IV Medikamente

Relativ geringes Missbrauchspotential, medizinische Verwendung, begrenztes Abhängigkeitsrisiko

Die Droge oder andere Substanz hat im Vergleich zu den Drogen oder anderen Substanzen in Anhang III ein geringes Missbrauchspotential. Das Medikament oder eine andere Substanz hat derzeit eine anerkannte medizinische Verwendung in der Behandlung in den Vereinigten Staaten. Der Missbrauch des Arzneimittels oder einer anderen Substanz kann zu einer begrenzten physischen oder psychischen Abhängigkeit von Arzneimitteln oder anderen Substanzen in Anhang III führen. Beispiele für in Programm IV enthaltene Arzneimittel sind Darvon, Talwin, Equanil, Valium und Xanax.

Liste V Drogen

Relativ geringes Missbrauchspotential, medizinische Verwendung, begrenztes Abhängigkeitsrisiko

Die Droge oder andere Substanz hat im Vergleich zu den Drogen oder anderen Substanzen in Anhang IV ein geringes Missbrauchspotential. Das Medikament oder eine andere Substanz hat derzeit eine anerkannte medizinische Verwendung in der Behandlung in den Vereinigten Staaten. Der Missbrauch des Arzneimittels oder anderer Substanzen kann zu einer begrenzten physischen oder psychischen Abhängigkeit von Arzneimitteln oder anderen Substanzen in Anhang IV führen. Beispiele für Schedule V-Medikamente sind Codein-Husten-Medikamente.