COVID-19

Könnten Ihre Mundausschläge das Zeichen einer COVID-19-Infektion sein?

Da Wissenschaftler verzweifelt versuchen, einen Impfstoff gegen COVID-19 zu entwickeln, kann das Auftreten neuer Symptome einen Rückschlag für ihre Bemühungen bedeuten. Dieses Virus war in mindestens einer Hinsicht sehr vorhersehbar. Es hat in regelmäßigen Abständen neue Symptome und Herausforderungen für Wissenschaftler aufgeworfen. Ein Symptom dieser Viruserkrankung sind Hautausschläge und Läsionen. Zuvor hatten spanische Forscher herausgefunden, dass Hautausschläge bei jüngeren Patienten häufig sind und viele Tage anhalten. Laut den Forschern ist es sehr seltsam, “mehrere verschiedene Hautausschläge zu sehen – und einige davon sind ziemlich spezifisch”. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Laut einer neuen Studie spanischer Wissenschaftler des Universitätsklinikums Ramon y Cajal in Madrid können Hautausschläge auf der Innenseite des Mundes auf eine COVID-19-Infektion hinweisen. Die Läsionen der Mundhöhle sind klinisch als Enanthem bekannt und dies ist im Grunde ein Ausschlag oder kleine Flecken auf den Schleimhäuten. Laut Forschern ist dies sehr häufig bei Patienten mit Virusinfektionen wie Windpocken und Hand-, Maul- und Klauenseuche. Es ist charakteristisch für viele Virusausschläge, Schleimhäute zu befallen. Die neue Studie wurde in veröffentlicht JAMA Dermatology. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Symptome bei 29 Prozent der Patienten in der Studiengruppe

Für die Studie untersuchten die Forscher 21 Patienten, bei denen Anfang April COVID-19 und damit verbundene Hautausschläge diagnostiziert wurden. Von diesen Patienten hatten sechs Patienten (29 Prozent) Enanthem auf der Innenseite ihres Mundes. Die betroffenen Patienten waren zwischen 40 und 69 Jahre alt, und vier der sechs waren Frauen. Der Mundausschlag trat zwischen zwei Tagen vor dem Auftreten anderer Symptome und 24 Tagen danach auf, mit einer durchschnittlichen Zeit von etwa 12 Tagen nach dem Auftreten der Symptome. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Hautausschläge waren nicht auf Medikamente oder andere Ursachen zurückzuführen

In den meisten Fällen schien das Enanthem nicht an Medikamente gebunden zu sein, die die Patienten einnahmen, was die Vorstellung, dass es sich um eine Krankheit mit dem neuen Coronavirus handelte, die das Auftreten der rötlichen Flecken verursachte, weiter verstärkte. Forscher sagen, dass es noch nicht klar ist, wie weit verbreitet dieses Symptom ist, da viele Patienten mit Verdacht auf oder bestätigtem COVID-19 aus Sicherheitsgründen ihre Mundhöhle nicht untersuchen lassen.

Häufige Symptome von COVID-19

Laut der Weltgesundheitsorganisation sind Fieber, Müdigkeit, Atemprobleme und trockener Husten die häufigsten Symptome von COVID-19. Sie können auch Schmerzen in Ihrem Körper, verstopfte Nase, laufende Nase, Halsschmerzen und Durchfall haben. Diese Symptome sind normalerweise mild und können allmählich fortschreiten. Zu den Symptomen einer schweren Infektion können Gehirnanomalien und schwere Atemnot gehören. Geruchsverlust, Depressionen und Angstzustände sind ebenfalls andere Symptome, die auf eine Infektion hinweisen können.

Sicherheitsrichtlinien

Da für diese Virusansteckung noch kein Impfstoff verfügbar ist, ist es notwendig, sicher zu sein, indem die von Behörden und Regierung festgelegten Sicherheitsrichtlinien bewusst eingehalten werden, um eine COVID-19-Infektion in Schach zu halten. Waschen Sie Ihre Hände häufig mit Wasser und Seife, tragen Sie Gesichtsmasken, üben Sie soziale Distanzierung und vermeiden Sie Menschenmassen und öffentliche Plätze. Dies trägt wesentlich dazu bei, dass Sie sicher sind.

(Mit Eingaben von Agenturen)

Veröffentlicht: 16. Juli 2020, 16:48 Uhr | Aktualisiert: 17. Juli 2020, 9:12 Uhr