Gut-bacteria-

Können gute Bakterien den Darm gesund halten?

Eine Studie zeigt, dass gute Bakterien oder Mikrobiota sowohl mit den den Darm auskleidenden Epithelzellen als auch mit den Zellen des Immunsystems interagieren, um die Immunantworten auszugleichen und den Darm vor unerwünschten Entzündungen zu schützen. Lesen Sie auch – 50 Jahre alte Bakterien können dem körpereigenen Immunsystem helfen, Krebs abzutöten

Die Studie legt nahe, dass die Manipulation der Mikrobiota zur Begrenzung der intestinalen Immunantworten potenzielle therapeutische Vorteile bei Erkrankungen wie entzündlichen Darmerkrankungen haben könnte. Lesen Sie auch – Weniger Sex, schlechter Schlaf und andere Faktoren, die Ihr Immunsystem unterdrücken können

“Eine bedeutende Anzahl von Arbeiten zeigt derzeit, dass die Mikrobiota das Immunsystem prägt und ihm hilft, seine Arbeit zu erledigen”, sagte die entsprechende Autorin Dr. Gretchen Diehl. Lesen Sie auch – Antibiotikaresistenz ist groß; Eine neue Klasse von Medikamenten kann helfen, die Herausforderung zu bewältigen

„Krankheitserregende Mikroben wie Salmonellen rufen eine starke entzündliche Immunantwort hervor, die auf die Beseitigung der Mikroben abzielt. Eine entzündliche Immunantwort, insbesondere im Darm, kann jedoch das gesunde Gewebe schädigen. Hier haben wir eine Rolle für die Mikrobiota bei der Modulation der Immunantwort definiert, die Entzündungen reduziert und die Schädigung des Darms begrenzt. “

Für eine wirksame Immunantwort lenken Immunzellen, die als Antigen-präsentierende Zellen bezeichnet werden, andere Immunzellen, die als T-Zellen bezeichnet werden, um eine geeignete Entzündungsreaktion zur Bekämpfung von mikrobiellen Invasoren zu starten.

Sie lenken auch entzündungshemmende Zellen, auch als regulatorische T-Zellen bekannt, um entzündliche Immunantworten gegen Dinge wie die Nahrung, die wir essen, zu begrenzen und entzündliche Immunantworten auszuschalten.

Die Mikrobiota hilft dabei, die Entzündungsreaktion abzuschwächen, indem sie die Antigen-präsentierenden Zellen anweist, das Zytokin IL-10, ein wichtiges entzündungshemmendes Molekül, abzuscheiden. IL-10 dämpft entzündliche T-Zell-Reaktionen und fördert regulatorische T-Zell-Reaktionen, die das Gleichgewicht halten.

“Das Ergebnis ist eine ausgewogene Reaktion, die eine Infektion wie Salmonellen immer noch abwehren kann, aber reguliert wird, um eine Schädigung des gesunden Darmgewebes zu verhindern”, sagte Diehl. “Wir wollten wissen, wie die Mikrobiota solche Reaktionen auslösen können.”

Lesen: Wussten Sie, dass Darmbakterien Ihr Gewicht und Ihre Gesundheit beeinträchtigen können?

„Wir fanden heraus, dass die Antigen-präsentierenden Zellen, als wir den Labortieren Antibiotika gaben, kein IL-10 produzierten. Wenn wir Bakterien in den Darm der Tiere zurückbringen, lösen nur Bakterien, die sich an das Darmepithel anlagern können, die IL-10-Produktion durch Antigen-präsentierende Zellen aus und reduzieren die Entzündungsreaktion “, sagte Diehl.

„Es ist etwas uninteressant, weil Mikroben, die sich an das Darmepithel anlagern können, als Krankheitserreger angesehen werden, die möglicherweise Krankheiten verursachen können. In diesem Fall stellten wir jedoch fest, dass die Anlagerung von Bakterien an das Epithel keine Krankheit verursachte. im Gegenteil, es war notwendig, eine ausgewogene Regulierung der T-Zell-Reaktionen zu fördern und zum Schutz des Darms beizutragen. “

Lesen: Abnehmen, Darmgesundheit, Verdauung und mehr mit Seetang verbessern

“Eine Botschaft zum Mitnehmen für uns ist, dass eine gesunde Mikrobiota notwendig ist, um eine ausgewogene Reaktion zu ermöglichen, die uns nicht nur vor Infektionen schützt, sondern auch potenzielle Gewebeschäden begrenzt, wenn das Immunsystem versucht, Krankheitserreger zu eliminieren”, sagte Diehl.

Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Immunity veröffentlicht.

Quelle: ANIBildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 4. Juli 2018 15:36 | Aktualisiert: 4. Juli 2018, 17:48 Uhr