COVID-19 vaccine

Können COVID-19-Patienten auch den Impfstoff erhalten? FAQs zur Impfung beantwortet

Massenimpfungen gegen COVID-19 haben in verschiedenen Teilen der Welt begonnen, darunter in Großbritannien, den USA, Kanada, Russland und China. Der Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoff wurde Millionen von Menschen verabreicht, nachdem er in einigen Ländern für den Notfall zugelassen wurde. Indien muss noch einen Impfstoff genehmigen, aber der Gesundheitsminister der Union, Harsh Vardhan, sagte, dass es bis „jede Januarwoche“ im nächsten Jahr einen „potenziellen“ Coronavirus-Impfstoff geben könnte. In einem Gespräch mit einer Nachrichtenagentur sagte Vardhan, dass die Sicherheit und Wirksamkeit von Impfstoffen für die Regierung immer oberste Priorität habe und dass sie “hier keine Kompromisse eingehen wollen”. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Indien plant, in der ersten Phase fast 30 Millionen Menschen zu impfen, angefangen bei Gesundheitspersonal und älteren Menschen. Während die Menschen gespannt auf den Impfstoff warten, sind sie besorgt über mögliche Nebenwirkungen, da die Impfstoffe in so kurzer Zeit entwickelt und im Notfall zugelassen wurden. Möglicherweise haben Sie auch viele Fragen zu COVID-19-Impfstoffen wie: Welche Dokumente sind für die Registrierung des berechtigten Begünstigten erforderlich? Können COVID-19-Patienten geimpft werden? und so weiter. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Um die Zweifel der Menschen in Indien auszuräumen und sie über die COVID-19-Impfstoffe aufzuklären, hat das Ministerium für Gesundheit und Familienfürsorge der Union kürzlich Antworten auf einige häufig gestellte Fragen zu den Coronavirus-Impfstoffen gegeben. Hier einige Fragen und Antworten: Lesen Sie auch: “Der ansteckende” britische Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Ist die Einnahme des Impfstoffs obligatorisch?

Die Impfung gegen COVID-19 ist freiwillig. Das Ministerium ermutigt die Menschen jedoch, den vollständigen Zeitplan des Impfstoffs zum Schutz vor sich selbst gegen diese Krankheit zu erhalten und die Ausbreitung dieser Krankheit auf enge Kontakte wie Familienmitglieder, Freunde, Verwandte und Mitarbeiter zu beschränken.

Was ist mit der Sicherheit des Impfstoffs?

Impfstoffe werden im Land erst eingeführt, nachdem die Regulierungsbehörden sie aufgrund ihrer Sicherheit und Wirksamkeit freigegeben haben, sagte das Ministerium.

Kann eine Person, die derzeit eine COVID-19-Infektion hat, den Impfstoff erhalten?

Nach Angaben des Ministeriums sollten COVID-19-infizierte Personen die Impfung nach Auflösung der Symptome um 14 Tage verschieben. Dies liegt daran, dass eine Person mit bestätigter oder vermuteter COVID-19-Infektion das Risiko erhöhen kann, diese an der Impfstelle auf andere zu übertragen.

Muss eine von COVID erholte Person den Impfstoff einnehmen?

Ja, man sollte einen vollständigen Zeitplan für den COVID-Impfstoff erhalten, unabhängig von der Vorgeschichte einer Infektion mit COVID-19. Dies wird dazu beitragen, eine starke Immunantwort gegen die Krankheit zu entwickeln, erklärte das Ministerium.

Können Menschen, die Medikamente gegen Krankheiten wie Krebs, Diabetes, Bluthochdruck usw. einnehmen, den COVID-19-Impfstoff einnehmen?

Ja. Personen mit einer oder mehreren dieser komorbiden Erkrankungen gelten als Hochrisikokategorie und müssen sich gegen COVID-19 impfen lassen.

Woher weiß ich, ob ich zur Impfung berechtigt bin und wann meine Impfung fällig ist?

In der Anfangsphase wird der vorrangigen Gruppe – Gesundheits- und Frontarbeiter – der Impfstoff COVID 19 zur Verfügung gestellt. Die Altersgruppe über 50 kann je nach Verfügbarkeit des Impfstoffs auch früh beginnen.

Die berechtigten Begünstigten werden über ihre registrierte Handynummer über die Gesundheitseinrichtung, in der die Impfung durchgeführt wird, und den geplanten Zeitpunkt dafür informiert. Sie erhalten am Fälligkeitsdatum, am Ort und zur Uhrzeit der Impfung eine SMS auf ihre registrierte Handynummer. Nachdem alle Impfstoffdosen verabreicht wurden, wird auch ein QR-Code-basiertes Zertifikat an die registrierte Handynummer des Empfängers gesendet.

Kann eine Person den COVID-19-Impfstoff ohne Registrierung beim Gesundheitsamt erhalten?

Nein, laut Gesundheitsministerium ist die Registrierung des Begünstigten für die Impfung gegen COVID 19 obligatorisch. Erst nach der Registrierung werden die Informationen auf der zu besuchenden Sitzungsseite und die Uhrzeit an den Begünstigten weitergegeben.

Welche Unterlagen sind für die Registrierung des berechtigten Begünstigten erforderlich?

Für die Registrierung kann man einen der unten genannten Ausweise mit Foto vorlegen:

  • Fahrerlaubnis
  • Krankenversicherungs-Smartcard, ausgestellt nach dem Schema des Arbeitsministeriums
  • Jobkarte des Mahatma Gandhi National Rural Employment Guarantee Act (MGNREGA)
  • Offizielle Ausweise für Abgeordnete / MLAs / MLCs
  • PAN-Karte
  • Sparbücher ausgestellt von Bank / Post
  • Reisepass
  • Rentenbescheinigung
  • Service-Personalausweis, der den Mitarbeitern von der Central / State Govt./ Public Limited Companies ausgestellt wurde
  • Wähler-ID

Der zum Zeitpunkt der Registrierung vorgelegte Lichtbildausweis muss zum Zeitpunkt der Impfung vorgelegt und überprüft werden.

Was ist mit den möglichen Nebenwirkungen des COVID-19-Impfstoffs?

Das Ministerium versichert, dass der COVID-19-Impfstoff in Indien erst eingeführt wird, wenn die Sicherheit nachgewiesen ist. Wie bei anderen Impfstoffen kann der COVID-19-Impfstoff einige häufige Nebenwirkungen wie leichtes Fieber, Schmerzen usw. an der Injektionsstelle haben.

Das Zentrum hat die Staaten gebeten, Vorkehrungen zu treffen, um etwaige Nebenwirkungen von Covid-19-Impfstoffen als eine der Maßnahmen zur sicheren Impfstoffabgabe unter den Massen zu behandeln.

Falls Sie sich nach der Einnahme des COVID-19-Impfstoffs unwohl fühlen, empfiehlt das Gesundheitsministerium, die nächstgelegenen Gesundheitsbehörden / ANM / ASHA zu informieren.

Weitere Informationen und Updates finden Sie unter www.mohfw.gov.in.

Veröffentlicht: 22. Dezember 2020 12:59 | Aktualisiert: 23. Dezember 2020, 8:35 Uhr