COVID-19

Kinder unter 5 Jahren, die häufiger eine COVID-19-Infektion verbreiten, tragen eine sehr hohe Viruslast

Kinder unter fünf Jahren haben im Vergleich zu älteren Kindern und Erwachsenen ein 10- bis 100-mal höheres genetisches Material des Coronavirus in der Nase. Dies impliziert, dass kleine Kinder wichtige Treiber der COVID-19-Übertragung in Gemeinden sein könnten. Diese Studie, erwähnt in JAMA Pädiatriewurde zwischen dem 23. März und dem 27. April durchgeführt. Die Forscher führten innerhalb einer Woche nach Auftreten der Symptome Nasentupfertests an 145 Chicagoer Patienten mit leichter bis mittelschwerer Erkrankung durch. Laut Forschern geben die Verhaltensgewohnheiten von Kleinkindern und die Nähe zu Schulen und Kindertagesstätten Anlass zur Sorge um die SARS-CoV-2-Verstärkung in dieser Bevölkerung, da die Einschränkungen der öffentlichen Gesundheit gelockert werden. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

10- bis 100-fach höhere Virusmenge bei Kindern

Die Forschung kommt, als die Regierung von US-Präsident Donald Trump darauf drängt, dass Schulen und Kindertagesstätten wieder geöffnet werden, um die Wirtschaft anzukurbeln. Die Patienten wurden in drei Gruppen eingeteilt: 46 Kinder unter fünf Jahren, 51 Kinder im Alter von fünf bis 17 Jahren und 48 Erwachsene im Alter von 18 bis 65 Jahren. Das Team beobachtete “eine 10- bis 100-fach höhere Menge an SARS-CoV-2 in den oberen Atemwegen von Kleinkindern”. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Mehr Forschung nötig, sagen Experten

Die Autoren fügten hinzu, dass eine kürzlich durchgeführte Laborstudie gezeigt hatte, dass je mehr virales genetisches Material vorhanden war, desto mehr infektiöses Virus gezüchtet werden konnte. Es wurde auch zuvor gezeigt, dass Kinder mit einer hohen Viruslast des Respiratory Syncytial Virus (RSV) die Krankheit mit größerer Wahrscheinlichkeit verbreiten. Die neuen Erkenntnisse stehen im Widerspruch zu der gegenwärtigen Ansicht der Gesundheitsbehörden, dass kleine Kinder – die bekanntermaßen weitaus seltener ernsthaft an dem Virus erkranken – es auch nicht viel auf andere übertragen. Zu diesem Thema wurde bisher jedoch nur wenig geforscht. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Was frühere Studien sagten

Wissenschaftler versuchen immer noch, die genaue Natur des COVID-19-Virus zu verstehen. Kinder sind bisher weniger von diesem Virus betroffen. Es verursacht normalerweise eine leichte Infektion bei Kindern. Es ist sehr wenig darüber bekannt, wie Kinder das Virus auch übertragen können. Eine Studie in Südkorea ergab, dass Kinder zwischen 10 und 19 Jahren COVID-19 in Haushalten genauso häufig übertragen wie Erwachsene. Forscher sagten jedoch, dass Kinder unter neun Jahren das Virus mit geringeren Raten übertragen. Eine andere Studie im Juni, in der die epidemiologischen Daten aus China und fünf anderen Ländern untersucht wurden, ergab, dass Menschen unter 20 etwa halb so häufig infiziert werden wie ältere Menschen, und nur 21 Prozent der Menschen zwischen 10 und 19 Jahren, die sich infizieren, zeigen dies Symptome.

Eine Studie aus Island im April ergab, dass Kinder unter 10 Jahren weniger wahrscheinlich positiv auf das Virus getestet wurden als Kinder über 10 Jahren. Eine weitere kleine Studie, die im Juli veröffentlicht wurde und auf Daten von Krankenhäusern in den chinesischen Städten Wuhan und Qingdao basiert, ergab, dass unter diesen 68 pädiatrische COVID-19-Patienten, 96 Prozent, wurden von einem anderen Erwachsenen in ihrem Haushalt infiziert, und es gab keine Hinweise darauf, dass die Kinder das Virus auf andere übertragen.

(Mit Eingaben von Agenturen)

Veröffentlicht: 31. Juli 2020, 12:21 Uhr | Aktualisiert: 31. Juli 2020, 12:27 Uhr