Katzen sind asymptomatische Träger des COVID-19-Virus: Wie sicher sind Sie?

In der wissenschaftlichen Gemeinschaft besteht allgemeiner Konsens darüber, dass COVID-19 eine zoonotische Krankheit ist. Mit anderen Worten, sie vermuten, dass das Virus, das die Infektion verursacht, von einem Tier auf den Menschen gesprungen ist, und denken, dass in diesem Fall die Schuldigen Fledermäuse sind. Gleichzeitig sind die meisten Experten der Ansicht, dass das Risiko, dass Tiere COVID-19 auf Menschen übertragen, recht gering ist. Zwei kürzlich veröffentlichte Studien von Forschern und Mitarbeitern der Kansas State University haben zu zwei wichtigen Ergebnissen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie geführt: Hauskatzen können asymptomatische Träger von SARS-CoV-2 sein, Schweine sind jedoch wahrscheinlich keine signifikanten Träger der Virus. SARS-CoV-2 ist das für COVID-19 verantwortliche Coronavirus. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Übertragung vom Menschen auf Katzen möglich

Forscher sagen, dass andere Untersuchungen gezeigt haben, dass COVID-19-infizierte menschliche Patienten SARS-CoV-2 auf Katzen übertragen. Dies schließt Hauskatzen und sogar Großkatzen wie Löwen und Tiger ein. Die Ergebnisse dieser Studie sind wichtig, da Menschen und Haustiere eng miteinander verbunden sind. In den USA gibt es etwa 95 Millionen Hauskatzen und etwa 60 Millionen bis 100 Millionen Wildkatzen. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Katzen scheiden Viren aus und können andere Katzen infizieren

Durch ihre eingehende Studie am K-State Biosecurity Research Institute (BRI) in Pat Roberts Hall untersuchten die Forscher die Anfälligkeit für Infektionen, Krankheiten und Übertragungen bei Hauskatzen. Sie fanden heraus, dass Hauskatzen möglicherweise keine offensichtlichen klinischen Anzeichen von SARS-CoV-2 aufweisen, das Virus jedoch über die Nasen-, Mund- und Rektalhöhlen ausscheiden und es innerhalb von zwei Tagen effizient auf andere Katzen übertragen können. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um zu untersuchen, ob Hauskatzen das Virus auf andere Tiere und Menschen übertragen können. Diese effiziente Übertragung zwischen Hauskatzen weist auf einen erheblichen Bedarf an Tieren und der öffentlichen Gesundheit hin, eine potenzielle Übertragungskette zwischen Mensch, Katze und Mensch zu untersuchen, so die Forscher. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Schweine sind weder anfällig noch Träger von Viren

Für die Studie mit Schweinen stellten die Forscher fest, dass SARS-CoV-2-infizierte Schweine nicht anfällig für SARS-CoV-2-Infektionen sind und das Virus nicht auf Kontakttiere zu übertragen scheinen. Schweine spielen eine wichtige Rolle in der US-Landwirtschaft, weshalb es wichtig war, die potenzielle SARS-CoV-2-Anfälligkeit bei Schweinen zu bestimmen. Die Ergebnisse dieser Studie zeigen, dass Schweine wahrscheinlich keine signifikanten Träger von SARS-CoV-2 sind.

Säugetiere haben ein höheres Risiko für eine COVID-Infektion

Eine weitere aktuelle Studie in der Zeitschrift veröffentlicht Wissenschaftliche Berichte Laut Aussage sind etwa 26 Tiere, die regelmäßig mit Menschen in Kontakt kommen, möglicherweise anfällig für SARS-CoV-2, das Virus, das COVID-19 verursacht. Diese am University College London durchgeführte Untersuchung ergab, dass die meisten Vögel, Fische und Reptilien kein Infektionsrisiko zu haben scheinen. Die Mehrheit der untersuchten Säugetiere kann jedoch infiziert sein. Forscher dieser Studie sagen eine mögliche Infektion bei vielen Tieren voraus, einschließlich Hauskatzen, Hunden, Nerzen, Löwen und Tigern. Bei diesen Tieren wurden COVID-positive Fälle berichtet. Frettchen und Makaken wurden auch in Laborstudien infiziert. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Tiere Menschen infizieren, ist jedoch nicht mit Sicherheit bekannt, und Wissenschaftler sind sich einig, dass hierzu weitere Tests erforderlich sind.

(Mit Eingaben von Agenturen)

Veröffentlicht: 19. November 2020, 11:17 Uhr | Aktualisiert: 20. November 2020, 9:40 Uhr