contador gratuito Skip to content

Katastrophales moralisches Versagen: Die WHO warnt vor einer ungleichen Verteilung der COVID-19-Impfstoffe

Die Welt steht vor einem „katastrophalen moralischen Versagen“ aufgrund ungleicher Covid-19-Impfstoffpolitik, warnte der Leiter der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Lesen Sie auch – Fast 30% der erholten COVID-19-Patienten entwickeln innerhalb von 5 Monaten Komplikationen, über 12% sterben

WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus sagte, es sei nicht fair für jüngere, gesunde Menschen in reicheren Ländern, Injektionen vor schutzbedürftigen Menschen in ärmeren Staaten zu erhalten, berichtete die BBC. Lesen Sie auch – Nebenwirkungen des COVID-19-Impfstoffs: Sensibilitätsverlust in den Armen und mehr von Pune-Gesundheitspersonal berichtet

Covid-19-Impfstoff – Die Diskriminierung zwischen armen und reicheren Nationen

Er sagte, in 49 reicheren Staaten seien über 39 Millionen Impfstoffdosen verabreicht worden – aber eine arme Nation habe nur 25 Dosen erhalten. Lesen Sie auch – COVID-19 Live-Updates: Fälle in Indien steigen auf 10.571.773, während die Zahl der Todesopfer 1.52.419 erreicht

In der Zwischenzeit wurden sowohl die WHO als auch China für ihre Covid-Reaktion kritisiert.

Ein unabhängiges Gremium, das von der WHO in Auftrag gegeben wurde, sagte, die UN-Gesundheitsbehörde hätte früher einen internationalen Notfall erklären und China verprügeln sollen, weil es nicht früher Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit ergriffen habe.

Covid-19-Impfstoff – Wo stehen wir gerade?

Bisher haben China, Indien, Russland, Großbritannien und die USA Covid-Impfstoffe entwickelt, andere werden von multinationalen Teams hergestellt – wie der amerikanisch-deutsche Pfizer-Impfstoff.

Fast alle diese Nationen haben die Verteilung auf ihre eigene Bevölkerung priorisiert.

Auf einer Vorstandssitzung der WHO am Montag sagte Tedros: „Ich muss stumpf sein: Die Welt steht vor einem katastrophalen moralischen Versagen – und der Preis für dieses Versagen wird mit Leben und Lebensunterhalt in den ärmsten Ländern der Welt bezahlt . ”

Das Global Vaccine-Sharing-Programm

Tedros sagte, ein “Ich-zuerst” -Ansatz würde sich selbst besiegen, weil er die Preise in die Höhe treiben und das Horten fördern würde.

“Letztendlich werden diese Maßnahmen nur die Pandemie, die dazu erforderlichen Einschränkungen sowie das menschliche und wirtschaftliche Leid verlängern”, fügte er hinzu.

Der WHO-Chef forderte ein umfassendes Engagement für das globale Impfstoff-Sharing-Programm Covax, das im nächsten Monat eingeführt werden soll.

„Meine Herausforderung an alle Mitgliedstaaten besteht darin, sicherzustellen, dass bis zum Weltgesundheitstag am 7. April in jedem Land Covid-19-Impfstoffe verabreicht werden, als Symbol der Hoffnung, sowohl die Pandemie als auch die Ungleichheiten zu überwinden, die am Wurzel so vieler globaler gesundheitlicher Herausforderungen “, sagte Tedros.

Von der WHO unterstützte Covax-Initiative

Bisher haben sich mehr als 180 Länder der Covax-Initiative angeschlossen, die von der WHO und einer Gruppe internationaler Interessengruppen für Impfstoffe unterstützt wird. Ziel ist es, die Länder zu einem Block zusammenzufassen, damit sie mehr Verhandlungsmacht mit Pharmaunternehmen haben.

Zweiundneunzig Länder – alle mit niedrigem oder mittlerem Einkommen – werden ihre Impfstoffe von einem von Spendern gesponserten Fonds bezahlen lassen.

“Wir haben zwei Milliarden Dosen von fünf Herstellern mit Optionen von mehr als einer Milliarde Dosen erhalten und wollen die Auslieferung im Februar beginnen”, sagte Tedros.

Veröffentlicht: 19. Januar 2021, 10:11 Uhr