Kann Prügel das ADHS-Verhalten verbessern?

Kann Prügel das ADHS-Verhalten verbessern?

ADHS ist eine Störung, die Impulsivität umfasst, dh die Schwierigkeit, Ihr eigenes Verhalten einzuschränken. Daher ist Selbstdisziplin eine der wichtigsten Fähigkeiten, die Ihr Kind benötigt. Selbstdisziplin nimmt natürlich mit zunehmender Reife zu, kann jedoch durch Modellierung und Übung vermittelt werden. Kann Prügel helfen, Selbstdisziplin zu lehren?

Das Problem mit Prügel als Disziplin für Kinder mit ADHS

Prügelstrafe ist für kein Kind eine sehr effektive Erziehungsstrategie. Sie können das Verhalten zu diesem Zeitpunkt stoppen, aber es bringt Kindern keine angemessenen neuen Fähigkeiten oder Ersatzverhalten bei. Spanking modelliert auch aggressives Verhalten als Lösung und kann zu einer Verschlechterung der Eltern-Kind-Beziehung führen. In den meisten Fällen wird das Problemverhalten auch langfristig nicht gestoppt, insbesondere bei Kindern mit ADHS, die dazu neigen, im Moment zu leben und Schwierigkeiten haben, Verhaltensweisen mit Konsequenzen in Verbindung zu bringen.

Können andere negative Folgen als Prügel hilfreich sein?

Die negativen Folgen haben sicherlich ihren Platz in der Erziehung von Kindern mit ADHS. Der effektivste Weg, diese Konsequenzen zu nutzen, ist jedoch ruhig und konsequent und auf eine Weise, die Ihrem Kind hilft, Wege zu lernen, um unangemessenes Verhalten zu ändern.

Spanking ist wirksam, um das Kind kurzfristig zur sofortigen Einhaltung zu bewegen, fördert jedoch langfristig kein positives und anpassungsfähiges Verhalten. Konsequenzen wie das Entfernen von Berechtigungen, der Verlust spezieller Aktivitäten und die Verwendung von Zeitüberschreitungen haben sich als wirksamer erwiesen.

Für ein Kind mit ADHS, das Schwierigkeiten mit der Selbstregulierung hat, ist ein proaktiver Ansatz zur Disziplin am effektivsten. Dieser Ansatz umfasst ein strukturiertes und vorhersehbares Umfeld, sofortiges und häufiges Feedback, die Gestaltung und Belohnung angemessenen Verhaltens sowie die Verwendung von Anreizen vor Konsequenzen.

So vermeiden Sie Prügel als Konsequenz

Kinder mit ADHS können sehr ärgerlich sein: Sie sind sehr aktiv, sie scheinen nicht aus Fehlern zu lernen, sie brauchen häufige Überwachung und Umleitung, sie sind impulsiv, reaktiv, fordernd und temperamentvoll oder sie haben aggressive oder destruktive Tendenzen. Dies kann eine Vielzahl von Gefühlen hervorrufen und selbst die geduldigsten Eltern frustrieren. In einigen Fällen können Eltern in letzter Minute auf Prügel zurückgreifen, insbesondere wenn sie einen Mangel an Macht oder Kontrolle über den Umgang mit den Verhaltensweisen verspüren.

Wenn Sie sich in dieser Situation befinden, können Sie dazu beitragen, die Perspektive einer Behinderung aufrechtzuerhalten, indem Sie verstehen, dass Ihr Kind besondere Bedürfnisse hat. Es kann auch hilfreich sein, sich daran zu erinnern, dass Sie das Verhalten Ihres Kindes immer wieder nicht personalisieren. Planen Sie im Voraus, wie Sie mit schwierigen Situationen umgehen, und atmen Sie bei diesen Vorfällen tief durch (oder drei oder vier), bevor Sie auf Ihr Kind reagieren. Diese Verzögerung kann Ihnen oft helfen, mit einer effektiveren Erziehungstechnik zu denken und zu reagieren als mit einer Tracht Prügel.