Depression diet

Kann eine gesunde Ernährung Depressionen überwinden?

Wenn Sie einer von denen sind, die daran glauben, all Ihre Sorgen in einer Wanne Sahne oder durch Pommes Frites zu ertränken, müssen Sie verstehen, dass Ihnen das mehr schadet als nützt. Sicher, Ihr Lieblingsessen könnte Ihnen vorübergehend Trost spenden, aber das ist es auch. Die einzigen Veränderungen, die Junk Food in Ihrem Körper bewirkt, sind die unnötige Zugabe von Kalorien und ungesunden Fetten und ihre gefährlichen Folgen. Was Sie tun müssen, wenn Sie depressiv sind, ist der Fokus auf Gewichtsverlust und nährstofffördernde Diäten zur Fettreduzierung, da diese die Symptome einer Depression reduzieren können. Dies geht aus einer neuen Studie hervor, die in veröffentlicht wurde Psychosomatik. Lesen Sie auch – Vermeiden Sie es, zu viele trockene Früchte zu essen: Es kann Asthma, Krämpfe und mehr verursachen

Lesen Sie auch – 5 Tipps, wie Sie sich aus einer Lebensmittelfurche herausarbeiten können

Die Forschung liefert überzeugende Beweise dafür, dass eine Verbesserung der Ernährung die Symptome einer Depression selbst bei Menschen ohne diagnostizierte depressive Störungen signifikant reduziert. Laut Joseph Firth, leitender Forscher der Studie, kann eine gesündere Ernährung die Stimmung der Menschen verbessern. Die Studie ergab auch, dass alle Arten der Ernährungsverbesserung die gleichen Auswirkungen auf die psychische Gesundheit zu haben schienen, wobei Gewichtsverlust, Fettreduktion oder nährstoffverbessernde Diäten ähnliche Vorteile für depressive Symptome hatten. Der Forscher zitierte, dass es ausreichend sei, nährstoffreichere Mahlzeiten zu essen, die reich an Ballaststoffen und Gemüse sind, während Fastfood und raffinierter Zucker reduziert werden, um die potenziell negativen psychologischen Auswirkungen einer Junk-Food-Diät zu vermeiden. Lesen Sie auch – Kochen in einem Schnellkochtopf: Ist es gesund oder nicht?

Junk Food kann zu psychischen Problemen wie Depressionen führen oder diese verschlimmern

Ein neuer in der Zeitschrift Molekulare Psychiatrie sagte, dass Junk Food, das dafür bekannt ist, Entzündungen im Körper auszulösen, das Risiko für Depressionen direkt erhöhen kann. Die Forschung sagte, dass eine Diät mit überschüssiger Menge an Fett oder Zucker oder verarbeiteten Inhaltsstoffen zu Entzündungen führen kann, die die psychische Gesundheit beeinträchtigen können, indem entzündungsfördernde Moleküle in das Gehirn transportiert werden, und dass sie auch die für die Stimmungsregulation verantwortlichen Moleküle Neurotransmitter beeinflussen können. Tatsächlich wurde beobachtet, dass Junk Food für den Beginn von Depressionen und Angstzuständen verantwortlich sein könnte.

Eine andere Studie zeigt, dass fettreiche Lebensmittel die Bakterienmischung im Darm verändern und dadurch Veränderungen im Verhalten und in der psychischen Gesundheit hervorrufen.

Was Sie essen sollten, um Depressionen zu besiegen

Einige Lebensmittel fördern nicht nur die Energie, sondern auch die Stimmung. Lebensmittel mit hohem Gehalt an Fettsäuren, Ballaststoffen, Proteinen, Vitamin B6 und B12, Serotonin und Tryptophan wirken besonders gut bei der Linderung der Symptome einer Depression.

Mit Eingaben von ANI

Veröffentlicht: 6. Februar 2019, 9:19 Uhr | Aktualisiert: 6. Februar 2019, 9:20 Uhr