COVID-19, Ayurveda, AYUSH, Art of Living

Kann Ayurveda COVID-19 heilen? Der Kabasura Kudineer der Art of Living Foundation hat möglicherweise Potenzial

Im vergangenen Monat wurde anlässlich des Welt-Ayurveda-Tages die mögliche Rolle des Ayurveda bei der Bewältigung der COVID-19-Pandemie ausführlich erörtert. Sogar der Gesundheitsminister der Union, Harsh Vardhan, hat die Rolle von ayurvedischen Mitteln bei der Prävention und Behandlung von COVID-19 unterstützt. Ayurveda, die alte Heilmethode aus Indien, enthält viele Formulierungen, die eine erstaunliche Fähigkeit zur Stärkung der Immunität aufweisen. Der beste Weg, um die neuartige Coronavirus-Infektion zu verhindern, ist die Stärkung Ihres Immunsystems. Es bietet Patienten prophylaktische und therapeutische Versorgung. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Sri Sri Ravi Shankar, spiritueller Leiter und Gründer der Art of Living Foundation, sagte, es habe einen Durchbruch in der Siddha-Forschung gegeben, der zur Entwicklung von ‘Kabasura Kudineer’, einem AYUSH-Medikament, in Tablettenform geführt habe. Dies kann helfen, COVID-19 zu verhindern und zu bekämpfen. Während einer Pressekonferenz hier am Montag forderte der spirituelle Leiter außerdem mehr Forschung zur Durchführbarkeit der AYUSH-Medizin, die bei der Behandlung von COVID-19 wirksam ist. Er fügte hinzu, dass erste Forschungsarbeiten, einschließlich Schlüsselstudien am Frankfurter Biotechnologie-Innovationszentrum (FIZ), seine Wirksamkeit bewiesen haben. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Ayurveda kann das Coronavirus bekämpfen

Der spirituelle Leiter fügte hinzu, dass derzeit mehrere Studien zu den immunmodulatorischen Wirkungen traditioneller indischer Arzneimittel auf nationaler und internationaler Ebene durchgeführt werden. Unter diesen ergab eine zentrale Forschungsstudie des FIZ, dass Kabasura Kudineer-Tabletten den stärksten Inhibitor (84 Prozent) von Spike-Glykoprotein in Coronavirus-Stämmen aufweisen, indem sie den Eintritt von Viren in Zellen in In-vitro-Studien einschränken. Während der Geschäftsführer des FIZ sagte Dr. Christian Garbe, dass sie sehr erfreut seien, die Initiative für dieses außergewöhnliche Forschungsprojekt zu ergreifen und damit auch ihren Beitrag zur Bekämpfung des Coronavirus leisten zu können. Er fügte hinzu, dass ihre Firma Mitte 2020 das Forschungsprojekt „Ayurgenomics“ gestartet habe, um entzündungshemmende und immunfördernde ayurvedische Wirkstoffe auf ihre Wirksamkeit gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 zu untersuchen. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Ayurgenomics für die therapeutische Versorgung

“Ayurgenomics bedeutet, genomische Werkzeuge für Ayurveda zu verwenden und die Korrelation zwischen Prakriti (individuelle psychophysiologische Konstitution) und Genomics zu untersuchen”, behauptete Garbe. In der Zwischenzeit sagte Arvind Varchaswi, Geschäftsführer von Sri Sri Tattva, dass sie solche Initiativen immer mit wissenschaftlichem Temperament angegangen seien. „Diese Forschungsergebnisse sind nur der Anfang. Wir müssen die Verwendung von AYUSH-Arzneimitteln sowohl für die prophylaktische als auch für die therapeutische Versorgung fördern, die Vorteile des traditionellen medizinischen Systems, insbesondere im Bereich des Aufbaus der Immunität, verbreiten und freuen uns, diese Arzneimittel für 10.000 Dosen an den Direktor von AYUSH, Delhi, zu spenden für die kostenlose Verteilung und Durchführung einer Studie “, sagte er.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 1. Dezember 2020, 10:44 Uhr | Aktualisiert: 1. Dezember 2020, 10:49 Uhr