Jüngere städtische Frauen haben ein höheres Risiko für Arthritis, sagt Experte

Jüngere städtische Frauen haben ein höheres Risiko für Arthritis, sagt Experte

Es ist bekannt, dass Arthritis häufiger bei Frauen auftritt. Kürzlich wurde festgestellt, dass das Alter der Arthrose rapide abnimmt. Lesen Sie auch – Lebensmittel, die Muskel- und Gelenkschmerzen im Winter verschlimmern können

Lesen Sie auch – Wintertrainingstipps: Warum schmerzen Ihre Muskeln und Gelenke bei kaltem Wetter mehr?

‘Die Belastung durch Arthrose bei jungen Patientinnen wird in den nächsten Jahren ein zwingendes Problem sein. Die Ursache für die hohe Inzidenz von Arthrose bei Frauen ist jedoch nicht vollständig geklärt “, sagte er Dr. Kaushal Malhan, leitender Knie- und Hüftchirurg am Fortis Hospital in Mulund. Lesen Sie auch – 5 häufigste Krebsarten bei Frauen

Es gibt mehrere Faktoren wie Gene, Fettleibigkeit, Lebensstil, Ernährungsgewohnheiten, Verletzungen und gemeinsame Biomechanik, die eine wichtige Rolle spielen.

Lesen: 10 Symptome von Krebs, die jede Frau beachten sollte!

Es gibt Hinweise darauf, dass Arthrose in städtischen Gebieten häufiger auftritt als in ländlichen Gebieten und einer der Gründe für einen zunehmenden Trend bei jüngeren Menschen sein kann. Es wird angenommen, dass eine Änderung der Ernährungsgewohnheiten, die Verschmutzung und die Einführung eines sitzenden Lebensstils zu dieser Ungleichheit zwischen Land und Stadt beitragen.

Falsche und unangemessene Trainingsprogramme, mangelnde Dehnung, Schlagübungen, minderwertiges Schuhwerk und verlängerte High Heels können zu Gelenkverletzungen und früher Arthritis führen.

Die zunehmende Inzidenz von Fettleibigkeit hat wahrscheinlich auch in erheblichem Maße zur zunehmenden Inzidenz von Arthrose beigetragen. Die Adipositasraten sind bei Erwachsenen mit Arthritis um 54% höher als bei Erwachsenen ohne diese Krankheit.

Genetische Faktoren spielen eine große Rolle beim frühen Auftreten von Arthritis, sind jedoch weiterhin eine nicht veränderbare Einheit.

Dies kann durchaus der Grund für eine höhere Inzidenz von Arthritis bei Frauen sein, insbesondere in einem jüngeren Alter. Fast 15% der Frauen mit mittelschweren bis schweren Auswirkungen sind jünger als 45 Jahre.

Behandlung

Erweiterte chirurgische Optionen bieten eine gezielte Therapie mit besseren Langzeitlösungen, die für das sich ändernde Patientenprofil geeignet sind.

Die unikompartimentelle Knieerneuerung verändert im Gegensatz zu einer TKR-Operation (Total Knee Replacement) nur den erkrankten Bereich des Knies. Dieser Vorgang wird durch einen sehr kleinen Einschnitt durchgeführt und ermöglicht eine schnelle Wiederherstellung und volle Funktion.

Total Knie- und Hüftprothesen mit einer Tissue Preserving-Methode. Im Gegensatz zu herkömmlichen Techniken bewahrt unsere TPTKR-Technik (Tissue Preserving Total Knee Replacement) gesunde Knochen und Bänder und verletzt das Muskelgewebe nicht. Der Schwerpunkt liegt auf einer schnelleren Wiederherstellung und Erhaltung des Gewebes, um Optionen für die Zukunft offen zu lassen.

Fallbeispiel

Sanjana (Name geändert), 44 Jahre alt, ein Softwareprofi hatte starke und anhaltende Schmerzen und hatte über 5 Jahre lang alle Arten von Behandlungen ausprobiert, einschließlich aller Arten von Medikamenten, Physiotherapie und alternativen Medikamenten, aber diese halfen nicht. Es fiel ihr zunehmend schwer, mit ihrer Arbeit Schritt zu halten. Röntgen- und MRT-Untersuchungen zeigten einen vollständigen Verlust des Knorpels im Knie, jedoch nur auf einer Seite des Knies. Sie unterzog sich einer minimal invasiven unikompatmentalen Knieerneuerung und bekam ihr Leben zurück.

Quelle: Pressemitteilung

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 10. Mai 2018, 17:57 Uhr