Ja, Sie können Ihr Gehirn trainieren, um das Demenzrisiko zu verringern

Demenz, eine Reihe von geriatrischen kognitiven Störungen, einschließlich Gedächtnisverlust, hat noch keine Heilung gefunden. Kein Wunder also, dass unser verstorbener ehemaliger Premierminister Atal Bihari Vajpayee lange mit der Krankheit zu kämpfen hatte. Die Ergebnisse einer kürzlich durchgeführten Studie lassen jedoch einen Hoffnungsschimmer für Demenz aufkommen. Nach dieser 10-jährigen Studie in der Zeitschrift veröffentlicht Alzheimer & Demenzkann eine bestimmte Art von Gehirntraining Sie tatsächlich vor Demenz schützen. Diese als Speed ​​Processing bekannte Trainingsmethode reduziert das Demenzrisiko um 29 Prozent. Lesen Sie auch – Psychische Erkrankungen nehmen in Indien zu: Wissen Sie, warum und was Sie tun können, um das Problem zu bekämpfen

Worum geht es bei der Geschwindigkeitsverarbeitung?Das Training beinhaltet die schnelle Verarbeitung von Daten und die Erweiterung Ihres Sichtfelds. Das Sichtfeld ist Ihre Fähigkeit, Details in Ihrer geraden und peripheren Sicht zu beobachten. In diesem Training erhält eine Person sehr kurze Einblicke in Objekte wie Autos oder Lastwagen auf einem Bildschirm und wird gebeten, diese schnell zur Kenntnis zu nehmen. Wenn Sie im Spiel besser werden, verkürzen Sie die Einblicke und fügen Sie Ablenkungen hinzu, um es schwieriger zu machen. Laut dem Studienautor Dr. Jerri Edwards, einem Experten für Verhaltensneurowissenschaften, wird Ihr Demenzrisiko erheblich verringert, wenn Sie dieses Gehirntrainingsspiel dreimal pro Woche eine Stunde lang spielen. Ja, dank der App BrainHQ von Posit Science können Sie es jetzt auf Ihrem Handy spielen. Es kann kostenlos heruntergeladen werden. Lesen Sie auch – Verbringen Sie Zeit in der Natur, um Arbeitsstress zu reduzieren und die psychische Gesundheit zu verbessern

Wie hilft dieses Gehirntrainingsspiel?Diese Art von Gehirntrainingsspiel zielt auf sehr spezifische zerebrale und kognitive Fähigkeiten ab, die mit dem Alter abnehmen. Diese Fähigkeiten umfassen das Erfassen und schnelle Reagieren auf eindeutige Informationen. Es kann auch das Standardmodus-Netzwerk des Gehirns stärken, eine Gruppe miteinander verbundener Gehirnregionen, die Ihr Gedächtnis und Ihre Emotionen regulieren. Lesen Sie auch – Nahrungsmittelinsuffizienz während einer COVID-19-Pandemie erhöht die Depressions- und Angstsymptome

Die Forschung zur Rolle von Gehirnspielen bei der Reduzierung Ihres Demenzrisikos befindet sich jedoch noch im Anfangsstadium. Es gibt weitere Studien, die die Wirksamkeit von Übungen und Meditation bei der Senkung Ihres Demenzrisikos um bis zu 50 Prozent belegen. Beginnen Sie also ab heute mit dem Training, wenn Sie es noch nicht getan haben.

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 16. August 2018, 17:06 Uhr | Aktualisiert: 16. August 2018, 19:08 Uhr