contador gratuito Saltar al contenido

Ja, Eltern sollten den Standort und die Aktivitäten ihrer Kinder verfolgen, um beruhigt zu sein

Ja, Eltern sollten den Standort und die Aktivitäten ihrer Kinder verfolgen, um beruhigt zu sein

Als ich ein Teenager war, war ich nicht immer ehrlich, wenn es um meinen Aufenthaltsort ging (sorry, Mama und Baba). Ich werde nicht ins Detail gehen, da meine beiden Eltern jeden Monat Metro Parent lesen. Denn ehrlich gesagt, obwohl ich 31 Jahre alt bin, einen Ehemann und ein Kind habe und diese Tage hinter mir liegen, wird mein Baba, auch bekannt als mein Vater, immer noch wütend, wird 10 Rottöne und knirscht mit den Zähnen gegen mich, wenn ich näher darauf eingehe meine Eskapaden.

Also gehe ich einfach weiter

Ich war nicht allein mit diesem Verhalten, als ich aufwuchs. Tatsächlich denke ich, dass es ein Übergangsritus ist, deine Eltern zu der einen oder anderen Zeit über deinen Standort zu belügen.

Aber jetzt, da ich Mutter bin, ist mir klar, wie wichtig es ist, jederzeit zu wissen, wo Ihre Kinder wirklich sind. Schließlich ist die Welt ein beängstigender Ort, an dem Kinder innerhalb von Minuten vermisst werden können. Allein im Jahr 2017 gab es 464.324 Einträge im National Crime Information Center (NCIC) für vermisste Kinder.

Die Nutzung von Social Media birgt ebenfalls eine Reihe von Gefahren. Für Online-Raubtiere ist es einfacher als je zuvor, den Standort eines Kindes zu kontaktieren und sogar zu verfolgen, was zu einigen ernsthaft beängstigenden Situationen führen kann.

Deshalb ist es so wichtig, nicht nur den Aufenthaltsort Ihres Kindes zu verfolgen, sondern auch dessen Online-Aktivitäten. Und ich denke, es ist besonders wichtig, dies in den Zwischen- und Teenagerjahren zu tun, in denen das sich entwickelnde Gehirn Ihres Kindes es weniger wahrscheinlich macht, die Konsequenzen seiner Handlungen zu berücksichtigen.

In Bezug auf soziale Medien stellte das Pew Research Center fest, dass im Jahr 2017 61 Prozent der Eltern den Browserverlauf ihres Teenagers überprüften, 60 Prozent die Social-Media-Plattformen ihres Teenagers überprüften und 56 Prozent ihren Teenager auf Facebook, Twitter und anderen sozialen Netzwerken befreundet oder verfolgt haben Medienplattformen. Weitere 48 Prozent haben sogar die Anruf- und SMS-Aufzeichnungen ihres Teenagers durchgesehen. Allerdings waren nicht so viele daran interessiert, ihren Standort zu überwachen. Tatsächlich gaben nur 16 Prozent an, Überwachungstools zu verwenden, um den Aufenthaltsort ihres Teenagers zu verfolgen.

In der heutigen Welt bin ich tatsächlich schockiert, dass so wenige Eltern den Standort ihres Kindes verfolgen. Ich werde meinen Sohn auf jeden Fall verfolgen, wenn er älter wird und Orte ohne mich besucht. Wenn er die Teenagerjahre erreicht, weiß ich, dass er an Orte gehen wird, an denen er nicht mit Leuten rumhängen soll, mit denen er nicht rumhängen soll, und ich glaube nicht, dass es ihm aufhört, ihn aufzuspüren. Aber für mich bedeutet es, ihn dazu zu bringen, eine Smartwatch zu tragen oder ein GPS-Gerät zu verwenden, dass ich ihn zu jeder Minute des Tages oder der Nacht finden kann.

Denn letztendlich liegt es in unserer Verantwortung als Eltern, unsere Kinder zu schützen. Wenn die Verfolgung ihrer Bewegungen sicherstellt, dass sie jede Nacht nach Hause kommen, bin ich alles dafür.

Ist das Verfolgen Ihrer Kinder mit ihrer Technologie nur ein weiterer Weg, um ihre Sicherheit zu gewährleisten? Lass es uns in den Kommentaren wissen und sieh dir unbedingt die Einstellung einer anderen Mutter und ihre Gründe an, warum sie ihre Kinder niemals aufspüren würde.