COVID-19, UK variant of COVID-19, COVID-19 mutation

Ist die britische Variante von COVID-19 nach Indien gekommen? Passagiere testen positiv an den Flughäfen in Delhi, Chennai

Fünf Passagiere aus Großbritannien, die am Montagabend hier am internationalen Flughafen Indira Gandhi ankamen, wurden positiv auf das neuartige Coronavirus getestet. Alle diese Passagiere wurden zum Sardar Patel Covid Center in der Region Chattarpur in der Landeshauptstadt geschickt. Insgesamt 250 Passagiere, die gestern Abend angekommen sind und den obligatorischen RT-PCR-Test am Flughafen absolviert haben. Während 5 positiv getestet wurden, wurde der Rest negativ auf COVID-19 getestet. Quellen berichteten IANS, dass bis zu 470 Passagiere aus Großbritannien IGI bisher auf zwei Flügen gelandet sind. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

In der Zwischenzeit hat ein Passagier, der aus London nach Chennai gekommen ist, ebenfalls positiv auf COVID-19 getestet, teilten Beamte des Gesundheitsministeriums am Dienstag mit. Die Testprobe wurde an das National Institute of Virology (NIV) in Pune gesendet, um zu überprüfen, ob es sich um die neue mutierte Variante des Virus handelt. Der Passagier wurde hier in das Kings Institute Hospital gebracht und befindet sich derzeit unter Quarantäne. Es waren jedoch keine weiteren Details über die infizierte Person sofort verfügbar. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Flüge aus Großbritannien sind bis zum 31. Dezember verboten

Der erste Flug mit 250 Passagieren nach Delhi landete am Montag gegen 22.30 Uhr, während der zweite Flug mit 220 Passagieren in die Landeshauptstadt am Dienstag um 6 Uhr morgens landete. Die Passagiere des zweiten Fluges werden getestet. Indien gab am Montag bekannt, dass es Flüge von Großbritannien in das Land vorübergehend verboten hat, nachdem in Großbritannien ein neuer und hochinfektiöser Stamm des Coronavirus aufgetaucht ist. Die Aussetzung der Flüge aus Großbritannien trat am 22. Dezember um Mitternacht in Kraft und wird bis zum 31. Dezember andauern, fügte die Regierung hinzu. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

7-tägige Isolierung empfohlen, RT-PCR-Tests an allen Passagieren aus Großbritannien

Darüber hinaus fügte das Ministerium hinzu, dass Passagiere aus dem Vereinigten Königreich, die auf allen Transitflügen (Startflüge oder Flüge, die vor dem 22. Dezember um 23.59 Uhr in Indien ankommen) ankommen, aus Vorsichtsgründen einer obligatorischen RT-PCR unterzogen werden sollten Test bei Ankunft an den betreffenden Flughäfen. Außerdem ist eine siebentägige Isolierung für Passagiere aus Großbritannien ratsam, die in RT-PCR testen und von den Staaten / UTs medizinisch überwacht werden. Bisher wurde in den Regeln festgelegt, dass ein internationaler Passagier, der ein COVID-19-negatives Zertifikat aus einem 72 Stunden vor Reiseantritt durchgeführten Test hatte, bei seiner Ankunft am indischen Flughafen keinen erneuten COVID-19-Test durchführen muss.

Verhindert das Flugverbot das Eindringen von mutiertem Virus?

Länder auf der ganzen Welt haben begonnen, Flüge und Reisende aus Großbritannien zu verbieten, wie London am Sonntag sagte, die Ausbreitung eines ansteckenden neuen Coronavirus-Stammes sei nun „außer Kontrolle“. Am Montag stellte Indien vorsorglich alle Flüge von und nach Großbritannien bis zum 31. Dezember ein, nachdem in Großbritannien die sich schnell ausbreitende neue COVID-19-Variante entdeckt worden war. Die Frage, die sich noch immer stellt, ist, ob dies ausreicht, um zu verhindern, dass das mutierte Virus in das Land eindringt. Bis die Testergebnisse der infizierten Passagiere zurückkommen, kann nicht mit Sicherheit gesagt werden, dass wir vor der speziellen Variante sicher sind, die in vielen europäischen Ländern „außer Kontrolle“ ist.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 22. Dezember 2020, 14:04 Uhr