Has new strain of Covid-19 virus already entered India?

Ist bereits ein neuer Stamm des Covid-19-Virus in Indien eingedrungen? Das sagt das Gesundheitsministerium

Als sich die Panik unter den Menschen ausbreitete, nachdem der neue Stamm des Coronavirus im Vereinigten Königreich aufgetaucht war, hat das Gesundheitsministerium in einer Erklärung klargestellt, dass der neue Stamm des Covid-19-Virus, der in Großbritannien gefunden wurde, in Indien bisher nicht gesehen wurde. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

“Es ist falsch zu sagen, dass der neue Stamm des Coronavirus nach Indien gelangt ist, bis er von einem bestimmten Labor etabliert wurde”, zitierte India Today das Ministerium für Gesundheit und Familienwohlfahrt der Union. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

„Um das Vorhandensein eines mutierten Virus festzustellen, muss eine Genomsequenzierung eingerichtet werden, die nur in ausgewiesenen Labors des Indischen Rates für medizinische Forschung (ICMR), Abteilung für Biotechnologie, Rat für wissenschaftliche und industrielle Forschung (CSIR) durchgeführt werden kann. und Nationales Zentrum für die Kontrolle von Krankheiten “, fügte er hinzu. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Die Erklärung des Ministeriums kam, nachdem Genomexperten darauf hingewiesen hatten, dass die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass die Hälfte derjenigen, die nach ihrer Ankunft aus Großbritannien in Indien positiv getestet wurden, potenzielle Träger des neuen und infektiöseren Covid-19-Stammes sind.

Bisher haben mindestens 20 Flyer aus Großbritannien Covid-19-positiv in Indien getestet.

Das Gesundheitsministerium der Union hat am Dienstag auch Standard-Betriebsprotokolle für die epidemiologische Überwachung herausgegeben. Dazu gehören Aktivitäten, die am Einreisepunkt und in der Gemeinschaft für alle internationalen Passagiere durchgeführt werden müssen, die in den letzten vier Wochen vom 25. November bis 23. Dezember nach oder durch Großbritannien gereist sind.

Über die Wahrscheinlichkeit eines Impfstoffs im Januar und den Status der Anträge von Pfizer, Serum Institute of India und Bharat Biotech, die eine Notfallgenehmigung für ihre COVID-19-Impfstoffe beantragen, sagte Paul, dass die drei Anträge beim Drugs Controller General von anhängig sind Indien (DCGI).

Pfizer habe noch keine Daten übermittelt, während weitere Daten von den anderen Unternehmen angefordert worden seien. Eines der Unternehmen hat neue Daten zur Verfügung gestellt, sagte Paul.

„Daten werden geprüft. Aber dieser Prozess ist unantastbar, angetrieben von wissenschaftlichen Normen und Verfahren, und lassen Sie uns sehen, wohin er uns führt. Sobald es eine Entscheidung der Arzneimittelbehörde und der wissenschaftlichen Gruppen gibt, die bei der Entscheidung helfen, werden wir vorankommen “, sagte er.

Bhushan wies darauf hin, dass Länder wie die USA, Brasilien, Großbritannien, Russland und Deutschland in COVID-Fällen neue Spitzenwerte aufweisen: „Im Vergleich dazu hat Indiens Flugbahn seit Mitte September einen anhaltenden Rückgang der COVID-19-Fälle gezeigt.“

„Indien hat in den letzten sieben Tagen 124 COVID-19-Fälle pro Million Einwohner gemeldet, gegenüber der weltweiten Zahl von 588. Indien hat in den letzten sieben Tagen zwei COVID-19-Todesfälle pro Million Einwohner gemeldet, gegenüber der weltweiten Zahl von 10 Todesfällen. ” er sagte.

Die durchschnittlichen täglichen Neuerkrankungen sind ebenfalls kontinuierlich von 46.301 in der ersten Novemberwoche auf 24.135 in dieser Woche zurückgegangen. Die durchschnittlichen täglichen Todesfälle sind ebenfalls von 556 in der ersten Novemberwoche auf 343 in dieser Woche gesunken, sagte er.

Bhushan sagte, dass 26 Staaten und UTs weniger als 10.000 aktive Fälle von COVID-19 haben.

Einundsechzig Prozent der innerhalb von 24 Stunden gemeldeten COVID-19-Todesfälle stammten aus Maharashtra, Westbengalen, Kerala, Delhi, Chhattisgarh und Uttar Pradesh.

Während 57 Prozent der im gleichen Zeitraum gemeldeten Fälle aus Kerala, Maharashtra, Westbengalen, Chhattisgarh, Tamil Nadu und Madhya Pradesh stammten, sagte der Gesundheitsminister.

(Mit Eingaben von Agenturen)

Veröffentlicht: 24. Dezember 2020, 10:07 Uhr | Aktualisiert: 24. Dezember 2020, 10:10 Uhr