COVID-19

Influenza-Impfstoff kann eine Roadmap zur Vorbeugung von COVID-19 liefern

Die saisonale Entwicklung und Massenproduktion von Influenza-Impfstoffen könnte zu zukünftigen Bemühungen führen, die darauf abzielen, Impfstrategien für COVID-19 zu entwickeln und zu bewerten, sagen Forscher der Universität von Toronto in Kanada. In der Studie veröffentlicht in der Zeitschrift des American College of CardiologyDas Forschungsteam bewertete, ob bestehende Netzwerke für Grippestudien Strategien zur Primär- und Sekundärprävention für Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen anbieten können, bei denen das Risiko von Komplikationen durch COVID-19 besteht. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt, dass Influenza jedes Jahr weltweit bis zu 6,50.000 Menschen tötet, und nennt Influenza als eine der zehn häufigsten Todesursachen bei Menschen jeden Alters, insbesondere bei Menschen mit einer oder mehreren Begleiterkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Darüber hinaus wurden saisonale Influenza-Epidemien mit einem Anstieg der kardiovaskulären Krankenhauseinweisung und Mortalität auf Bevölkerungsebene in Verbindung gebracht. Aus diesen Gründen empfehlen klinische Richtlinien, dass die Allgemeinbevölkerung jährlich eine Grippeimpfung erhält, um das Risiko einer grippeähnlichen Erkrankung zu verringern, wobei Personen mit hohem Risiko am dringendsten geimpft werden müssen. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Influenza und COVID-19 haben ähnliche Symptome

Untersuchungen haben gezeigt, dass virale Atemwegsinfektionen wie saisonale Influenza und COVID-19 Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind. Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben auch ein höheres Risiko für Komplikationen nach viralen Atemwegsinfektionen, einschließlich erhöhter Morbidität, Mortalität und Inanspruchnahme der Gesundheitsversorgung. Aktuelle Daten deuten darauf hin, dass eine Influenza-Infektion und das neuartige Coronavirus zu Beginn ähnliche Symptome aufweisen, vor allem Fieber, Husten und Atemnot. COVID-19 scheint jedoch ansteckender zu sein als die Grippe. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Influenza-Impfstoff reduziert das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse, ein Risiko bei COVID-19

Obwohl COVID-19 und andere Infektionen mit Atemwegsviren mit akutem Myokardinfarkt und anderen kardiovaskulären Ereignissen verbunden sind, weist Influenza den besten Beweis für eine sichere Impfoption zur Reduzierung des kardiovaskulären Risikos auf. Mehrere Beobachtungs- und kleine randomisierte Studien haben gezeigt, dass eine Influenza-Impfung als vorbeugende Maßnahme gegen unerwünschte kardiovaskuläre Ergebnisse dienen kann. Trotz internationaler Richtlinien, die eine routinemäßige Impfung gegen Influenza und Pneumokokken für Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen empfehlen, fehlt die Aufnahme jedoch erheblich und wird häufig beeinträchtigt, auch zum Zeitpunkt des kardiovaskulären Krankenhausaufenthaltes.

Influenza-Impfstoffe können sich in der aktuellen Gesundheitskrise als kostengünstige Option herausstellen

Derzeit gibt es drei internationale kardiovaskuläre Outcome-Studien, in denen die kardioprotektiven Wirkungen verschiedener Influenza-Impfstoffformulierungen untersucht werden, so das Team. Drei große laufende Studien zu kardiovaskulären Ergebnissen von Influenza-Impfstoffen bieten die Möglichkeit, weiter zu unserem Verständnis der zugrunde liegenden Komorbiditäten bei diesen Patienten beizutragen, die die Morbidität und Mortalität im Zusammenhang mit einer COVID-19-Infektion beeinflussen können. Die Forscher sagen, dass sie bei der Entwicklung neuer Impfstoffe in Kürze auch definitiv erfahren werden, ob die Influenza-Impfung eine wirksame, kostengünstige und weit verbreitete Therapie ist, die das kardiovaskuläre Risiko verringert und möglicherweise dazu beiträgt, tödliche und nicht tödliche kardiovaskuläre Komplikationen von COVID-19 zu verhindern.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 6. Oktober 2020, 22:19 Uhr