Covid Vaccination In India

Indische COVID-19-Impfstoffe sind laut IMA hochwirksam und erschwinglich

Die Einführung von Impfstoffen steht in Indien unmittelbar bevor und der Versand derselben ist bereits im Gange. Am Montag soll sich Premierminister Narendra Modi mit dem Ministerpräsidenten aller Staaten treffen, um die Impfaktion im Land zu besprechen. Zwei COVID-19-Impfstoffe wurden in Indien zugelassen, und viele Experten haben ihre Besorgnis über das geäußert, was sie als “voreilige Zulassung” bezeichnen. Inmitten der Debatte über die Wirksamkeit der von der Arzneimittelbehörde des Landes zugelassenen COVID-19-Impfstoffe hat sich die Indian Medical Association für sie ausgesprochen und erklärt, dass sie „gute Schutzniveaus für Antikörper“ induzieren. In einer am Freitag veröffentlichten Erklärung erklärte der Verband, dass die Impfstoffe eine hervorragende Leistung für die Menschen erbringen sollen, und ihre Zulassung hat das ganze Land stolz gemacht. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Beide zugelassenen Impfstoffe sind wirksam und erschwinglich

„Es wurde festgestellt, dass sich mit indischen Impfstoffen gute Schutzniveaus an Antikörpern entwickeln. Mit einer hohen Wirksamkeit und Erschwinglichkeit werden diese indischen Impfstoffe für die Menschen in unserem Land eine hervorragende Leistung erbringen “, heißt es. Der indische Drug Controller General hatte kürzlich zwei Impfstoffe gegen das COVID-19 für den eingeschränkten Notfalleinsatz im Land zugelassen, was den Weg für eine massive Impfaktion ebnete. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Covaxin, entwickelt von Bharat Biotech, und Covishield, hergestellt vom Serum Institute of India, haben die Zulassung erhalten. Während Bharat Biotech Covaxin mit einem ganzen Virion-inaktivierten Virus entwickelt hat, hat SII Covishield mit dem rekombinanten Schimpansen-Adenovirus-Vektorvirus behandelt. Da Covaxin am 2. Januar die Genehmigung zur Notfallverwendung erteilt wurde, während die Phase-3-Studie noch läuft, wurde der Sachverständigenausschuss dafür kritisiert, dass er die Genehmigung erteilt hatte, bevor eine Zwischenanalyse durchgeführt oder Wirksamkeitsdaten veröffentlicht wurden. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Indische Wissenschaftler lobten ihre Bemühungen

In der Zwischenzeit lobte die IMA die Bemühungen indischer Wissenschaftler und Forscher, Impfstoffe gegen SARS-CoV-2 herauszubringen, und erklärte, sie hätten hart daran gearbeitet, dies zu einem Erfolg zu machen. “Wir schätzen die Beiträge aller indischen Wissenschaftler und Forscher, die unermüdlich ihre Zeit darauf verwendet haben, diesen Traum zu einem Erfolg zu machen und zur Entwicklung eines autarken Indiens beizutragen”, sagte der Spitzenverband der Ärzte der modernen Medizin. „Mit der Impfung gegen SARS-CoV-2 vor unserer Haustür ist daran zu erinnern, dass einheimische Impfstoffe nach den unermüdlichen Bemühungen indischer Wissenschaftler in Zusammenarbeit mit dem Indian Council of Medical Research (ICMR) und dem National Institute of Virology (ICMR) entwickelt wurden. NIV) “, fügte es hinzu.

Aufruf zur Teilnahme an der Impfaktion

Die IMA appellierte auch an alle ihre Mitglieder, sich aktiv an der COVID-19-Impfaktion zu beteiligen, damit auch diese zum Erfolg wird. „Da Sie alle wissen, dass der COVID-Impfstoff in naher Zukunft verfügbar sein wird, liegt es in unserer natürlichen Verantwortung, die Impfaktion auf professionelle Weise zu unterstützen. Wir sollten uns offen dafür einsetzen und dieses Programm überall dort unterstützen, wo es stattfindet, sowohl in Bezug auf die Arbeitskräfte als auch in Bezug auf die Infrastruktur “, heißt es.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 9. Januar 2021 9:00 Uhr | Aktualisiert: 9. Januar 2021, 9:53 Uhr