contador gratuito Skip to content

Indiens Covaxin kann die britische Variante von COVID-19 neutralisieren, findet neue Studie

Nach dem Aufkommen des mutierten COVID-19-Stammes in Großbritannien befürchteten Menschen auf der ganzen Welt, dass die derzeitigen Impfstoffe keinen Schutz dagegen bieten würden. Daher ist es für viele eine Erleichterung zu wissen, dass Covaxin, der von Bharat Biotech entwickelte COVID-19-Impfstoff, die britische Variante von SARS-CoV-2 effektiv neutralisiert und die Möglichkeit des Entweichens von mutierten Viren verringert. Laut dem Forschungsbericht von bioRxivDie Studie, der Preprint-Server für Biologie, hat die Unsicherheit einer möglichen Flucht vor der Neutralisierung beseitigt. Lesen Sie auch – Welche COVID-19-Tests sind für internationale Reisen erforderlich? Alles, was Sie wissen müssen

Forscher des Indischen Rates für medizinische Forschung (ICMR), des Nationalen Instituts für Virologie, Pune und Bharat Biotech kamen zusammen, um den Plaque-Reduktions-Neutralisationstest (PRNT50) durchzuführen, für den sie Seren verwendeten, die von den 26 Empfängern von BBV152 / Covaxin gegen gesammelt wurden hCoV-19 / India / 20203522 (UK-Variante) und hCoV27 19 / India / 2020Q111 (heterologer Stamm). Dieses Papier muss noch durch Peer Review zertifiziert werden. Lesen Sie auch – Oxford-Impfstoff weniger wirksam gegen die südafrikanische COVID-Variante

Ängste vor Herausforderungen für den Impfstoff zerstreut

Laut Forschern wurde eine vergleichbare Neutralisationsaktivität der Seren der geimpften Individuen gegen die UK-Variante und den heterologen Stamm mit ähnlicher Effizienz beobachtet, wodurch die Unsicherheit eines möglichen Entweichens der Neutralisation beseitigt wird. Es wurde festgestellt, dass der rasche Anstieg der SARS-CoV-2-Fälle aufgrund der Verbreitung der britischen Variante in mehreren Ländern Anlass zur Sorge gab. Viele dieser Länder hatten Direktflüge von und nach Großbritannien und die Variante war mit einer hohen Übertragbarkeit verbunden. Gleichzeitig löste die Identifizierung der anderen aufstrebenden Varianten aus Südafrika eine globale Diskussion über die Herausforderungen aus, die diese neuen Varianten für die aktuellen Impfstoffkandidaten darstellen könnten. Lesen Sie auch – Der Erhalt des COVID-19-Impfstoffs führt nicht zu Unfruchtbarkeit: Glauben Sie diesen Mythen auch nicht

Die 17 Mutationen der UK-Variante

Das Genom der UK-Variante von COVID-19 weist 17 Mutationen auf. Acht dieser Mutationen waren in der Spike-Rezeptor-Bindungsdomäne (RBD) vorhanden, die die Bindung des Virus an den Angiotensin-Converting-Enzym-2 (ACE2) -Rezeptor auf der Oberfläche menschlicher Zellen vermittelt. Daher wurde angenommen, dass die meisten der entwickelten Impfstoffe, die entweder rekombinant sind oder spezifisch auf das einzelne Epitop der ursprünglichen D614G-Ahnen-Spike-Sequenz abzielen, möglicherweise keine wirksame Immunantwort gegen die neuen Varianten erzeugen können. Die Forscher konnten jedoch das SARS-CoV-2 (VOC) 202012/01 von hCoV-19 / India / 20203522 von britischen Rückkehrern in Indien mit allen Signaturmutationen der UK-Variante erfolgreich isolieren und charakterisieren.

Klinische Studien mit Covaxin

Vorhin, Die Lancet-Infektionskrankheit veröffentlichte die Ergebnisse der klinischen Phase-1-Studien mit Covaxin. Diese Studien zeigten, dass dieser Impfstoff tolerierbare Sicherheitsergebnisse und verbesserte Immunantworten liefert. Bharat Biotech sagte auch, dies sei die erste Veröffentlichung einer klinischen Studie zu einem COVID-19-Impfstoff aus Indien. Obwohl Covaxin während des laufenden Impfprogramms an Menschen in Indien verabreicht wird, laufen die Phase-3-Studien noch. Der Impfstoffhersteller hatte zuvor angekündigt, dass 13.000 Freiwilligen in den Phase-3-Studien, die Mitte November begannen, die zweite Dosis Covaxin erfolgreich verabreicht wurde.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 27. Januar 2021, 16:23 Uhr