contador gratuito Skip to content

In den Fünfzigern schwanger werden – Chancen, Vorteile und Komplikationen

In den Fünfzigern schwanger werden

Zuletzt aktualisiert am 2. April 2020

Die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, nimmt mit zunehmendem Alter einer Frau ab – das wissen wir alle. Die kontinuierlichen Fortschritte in der Medizintechnik zeigen jedoch etwas anderes. Unfruchtbarkeitsbehandlungen haben es Frauen ermöglicht, in einem Alter schwanger zu werden, in dem sie gedacht hätten, dass dies völlig unmöglich ist. Frauen mit medizinischen Problemen oder Fruchtbarkeitsproblemen sind möglicherweise schwer vorstellbar, aber jetzt haben sie einige Optionen, die es ihnen ermöglichen könnten, eigene Kinder zu bekommen. Heutzutage versuchen viele Frauen Mitte 30 und Mitte 40, Babys zu bekommen und zu bekommen, aber was ist mit Frauen in den Fünfzigern?

Es kann für eine Frau in den Fünfzigern sehr schwierig, fast unmöglich sein, auf natürliche Weise schwanger zu werden. Selbst nach der Anwendung assistierter Reproduktionstechniken kann es für eine Frau in diesem Alter unglaublich schwierig sein, ein Kind zu zeugen. Lesen Sie weiter, um mehr über die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft in den Fünfzigern zu erfahren.

Kann eine Frau in ihren 50ern natürlich schwanger werden?

Die Fruchtbarkeit einer Frau über 50 Jahre ist niedrig. Selbst die Eier, die zu diesem Zeitpunkt noch übrig sind, können, wenn überhaupt, kein neues Leben führen. Daher kann es für eine 50-jährige Frau sehr schwierig sein, auf natürliche Weise schwanger zu werden und ein gesundes Baby zu bekommen. Die Wahrscheinlichkeit einer gesunden natürlichen Empfängnis nach dem 50. Lebensjahr beträgt nur 1%. Selbst wenn eine Frau in den Fünfzigern schwanger wird, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das Baby mit Geburtsfehlern geboren wird oder die Schwangerschaft zu einer Fehlgeburt führt. Eine Frau kann in ihren 50ern empfangen, aber sie kann nicht natürlich empfangen. Eine Frau in den Fünfzigern kann erst nach umfangreichen Fruchtbarkeitsbehandlungen und mit Hilfe von Spendereiern schwanger werden. Nach den jüngsten Richtlinien kann es jedoch vorkommen, dass eine Frau in ihren Fünfzigern nicht die Möglichkeit einer IVF erhält.

So bereiten Sie sich auf eine Schwangerschaft in den Fünfzigern vor

Wenn eine Frau in den Fünfzigern schwanger werden möchte, muss sie möglicherweise auf eine In-vitro-Fertilisation (IVF) zurückgreifen, bei der Sperma und Ei in einem Labor kombiniert und dann als befruchteter Embryo in die Gebärmutter übertragen werden. Es kann für eine ältere Frau schwierig sein, schwanger zu werden, aber nicht unmöglich. Die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, beträgt nur 1%, aber eine Frau kann ein Kind in den Fünfzigern haben. Wenn Sie über 50 Jahre alt sind, können diese Tipps hilfreich sein. Die unten genannten Tipps können Ihnen zumindest beim Einstieg helfen.

1. Lassen Sie sich überprüfen

Das ist ein Muss. Wenn Sie eine 50-jährige Frau oder älter als dieses Alter sind und eine Schwangerschaft in Betracht ziehen, müssen Sie einen Frauenarzt aufsuchen und sie fragen, wie Sie vorgehen sollen. Fragen Sie sie, ob Ihre Gebärmutter stark genug ist, um ein Baby zu tragen, ob Ihre Schläuche frei sind und ob Sie genug Eier haben, um ein neues Leben zu unterstützen. Obwohl die Chancen, dass Sie Ihre eigenen Eier verwenden können, gering sind, können Sie dies mit Ihrem Arzt bestätigen.

2. Essen Sie gesunde Lebensmittel

Wenn eine Frau in den Zwanzigern oder Dreißigern plant, eine Familie zu gründen, wird ihr gesagt, sie solle sich gesund ernähren, Sport treiben und einen gesunden Lebensstil verfolgen. Gleiches gilt jedoch für eine Frau in den Fünfzigern. Wenn Sie in Ihrem besten Alter sind, müssen Sie auf Ihre Gesundheit achten, wenn Sie planen, schwanger zu werden. In diesem Alter zu empfangen ist außerordentlich schwierig, daher ist es für Sie noch wichtiger, gesunde Entscheidungen zu treffen. Stellen Sie sicher, dass Sie gesunde Lebensmittel essen, sich ausreichend bewegen und dazwischen viel Ruhe haben.

3. Mit dem Rauchen aufhören

Wenn Sie planen, in den Fünfzigern schwanger zu werden, müssen Sie mit dem Rauchen und Trinken aufhören. Rauchen, Trinken oder Drogenkonsum können Ihre Chancen auf eine gesunde Schwangerschaft beeinträchtigen und sich nachteilig auf die Gesundheit von Mutter und Kind auswirken. Wenn Sie eine dieser Gewohnheiten haben, ist es an der Zeit, sie aufzugeben, um Ihre Chancen zu erhöhen, Ihr Baby zu empfangen und zur Welt zu bringen.

4. Finden Sie einen guten Spender

Im Alter von 50 Jahren ist es sehr unwahrscheinlich, dass Sie Ihre eigenen Eier verwenden können. Frauen in den Fünfzigern produzieren normalerweise Eier, die meistens nicht lebensfähig sind. Möglicherweise müssen Sie einen Spender finden. Der Spender wird anhand Ihrer körperlichen Merkmale ausgewählt. Wenn eine Person ähnliche körperliche Eigenschaften wie Sie hat, ist sie vielleicht eine gute Spenderin, aber auch sie sollte gesund sein.

5. Machen Sie vorgeburtliche Tests

Die üblichen vorgeburtlichen Tests umfassen Blutuntersuchungen, Blutdruckuntersuchungen und Urintests. Diese Tests werden durchgeführt, um festzustellen, ob eine Frau gesund genug ist, um ein Baby zu empfangen und zur Welt zu bringen. Überspringen Sie diese Tests nicht. Sie müssen auch bestimmte andere Tests durchführen, um die Wahrscheinlichkeit auszuschließen, dass Ihr Baby mit Geburtsfehlern geboren wird. Bitten Sie daher Ihren Arzt, die erforderlichen Tests zu planen.

6. Lernen Sie, die Zeichen zu erkennen

Frauen in den Fünfzigern erreichen höchstwahrscheinlich die Wechseljahre oder befinden sich in der Lebensphase der Perimenopause. Die Anzeichen der Menopause können manchmal denen der Schwangerschaft ähneln. Daher ist es wichtig, dass Sie die Symptome einer Schwangerschaft wie Übelkeit, Verstopfung, geschwollene Brüste und Nahrungsmittelempfindlichkeit bei 50 erkennen.

Vorteile der Empfängnis in Ihren 50ern

Frauen in den Fünfzigern haben natürlich aus biologischen Gründen Schwierigkeiten, sich etwas vorzustellen, aber sie können sich etwas vorstellen. Darüber hinaus gibt es einige Vorteile der späteren Empfängnis. Hier sind einige zu beachten:

1. Ältere Frauen sind erfahrener und finanziell sicherer

Frauen in den Fünfzigern befinden sich eher an einem Ort im Leben, an dem sie im Laufe der Jahre genug Zeit hatten, um Geld zu verdienen und zu sparen. Wenn es um alle Ausgaben geht, die mit der Geburt eines Kindes einhergehen, wird es nicht so schwer zu handhaben sein, wie sie genug gespart haben. Ältere Frauen sind auch erfahrener und zufriedener mit dem, was sie sind.

2. Frauen, die später im Leben gebären, können länger leben

Frauen, die später im Leben gebären, leben tendenziell länger. Ja, sie können 80 bis 90 Jahre alt werden. Die Gene, die es älteren Frauen ermöglichen, zu gebären, tragen auch dazu bei, die Alterungsrate bei ihnen zu verlangsamen, wodurch sie im Alter weniger anfällig für Krankheiten sind. Es gibt jedoch keinen Beweis dafür.

Risiken und Komplikationen eines Babys in den 50ern

Während die Zahl der Frauen, die in den späteren Lebensjahren gebären, in letzter Zeit zugenommen hat, gibt es Bedenken, dass diese Frauen und ihre Babys bestimmte gesundheitliche Probleme haben könnten. Diese reichen von Herzproblemen bis zu den Chancen, an Brustkrebs zu erkranken. Hier sind einige Risiken aufgeführt, die mit der Geburt über 50 Jahren verbunden sind.

1. Krebs

Ältere Frauen, die auf Fruchtbarkeitsbehandlungen zurückgreifen, um schwanger zu werden, können an Brustkrebs erkranken. Es gibt Bedenken, dass die Verabreichung zusätzlicher Sexualhormone die natürliche Alterung der Brustzellen beeinträchtigen könnte.

2. Herzprobleme

Der Stress und die Belastung, die Frauen während der Schwangerschaft durchmachen, können mit dem Laufen eines Marathons verglichen werden. Je älter eine Frau ist, desto größer ist ihre Wahrscheinlichkeit, Komplikationen zu entwickeln. Frauen, die älter als 40 Jahre sind (und versuchen, schwanger zu werden), haben das Risiko, eine schwangerschaftsbedingte Präeklampsie zu entwickeln.

3. Plazentaprobleme

Die Chancen, eine Plazenta previa zu entwickeln, sind bei älteren Frauen höher. Dies ist ein Zustand, bei dem die Plazenta tief in der Gebärmutter liegt und den Gebärmutterhals blockiert. Dies kann zu vorzeitiger Wehen oder schweren Vaginalblutungen führen.

4. Risiken für das Baby

Frauen, die Babys in den Fünfzigern zur Welt bringen, haben eher Frühgeborene. Die Babys können sogar mit Geburtsfehlern geboren werden. Diese Babys entwickeln eher Herzprobleme.

Was sind die Gründe für diese Komplikationen?

Die Komplikationen, die mit einer Schwangerschaft über 50 verbunden sind, entstehen hauptsächlich, weil das natürliche Fortpflanzungsleben einer Frau zu diesem Zeitpunkt endet. Wenn sich eine Frau in der Perimenopause ihres Lebens befindet und schwanger wird, handelt es sich um eine Hochrisikoschwangerschaft. Sie wird möglicherweise schwanger und es sind möglicherweise noch Eier übrig, aber höchstwahrscheinlich sind sie nicht fruchtbar genug, um die Schwangerschaft zu beenden.

Ein normaler Eisprung im Alter von 50 Jahren ist selten. Frauen in diesem Alter durchlaufen normalerweise anovulatorische Zyklen, in denen überhaupt kein Ei freigesetzt wird, was es für sie sehr schwierig macht, mit ihren eigenen Eiern schwanger zu werden. Diejenigen, die versuchen, in den Fünfzigern schwanger zu werden, sollten die Anzeichen der Menopause nicht mit den Anzeichen einer Schwangerschaft verwechseln, da sie sehr ähnlich sind.

Wenn Sie in den Fünfzigern sind und überlegen, ein Baby zu bekommen, ist es am besten, alles zu wissen, was Sie wissen müssen, bevor Sie eine Entscheidung treffen. Sie müssen sich körperlich und geistig auf die bevorstehende Reise vorbereiten, da dies in diesem Alter schwierig sein wird.

Lesen Sie auch:

Mit 40 schwanger werden – Wie sicher ist es? Schwangerschaftschancen vor, während und nach Perioden