COVID-19 vaccine.

In acht nehmen! Der Covid-19-Impfstoff kann bei Menschen mit Gesichts- oder Lippenfüllern Schwellungen und Entzündungen verursachen

Die Coronavirus-Impfstoffe können bei Menschen mit Gesichts- oder Lippenfüllern allergische Reaktionen hervorrufen, warnte ein Beratungsausschuss der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA). Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Die Warnung kam, nachdem mehrere Freiwillige, die mit den Impfschüssen von Moderna geimpft worden waren, in dem Bereich, in dem der Füllstoff platziert wurde, Schwellungen und Entzündungen erlitten hatten, berichtete The Daily Mail. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Ein in Kalifornien ansässiger Dermatologe sagte jedoch, die Reaktion sei immunologisch und die Nebenwirkungen könnten leicht mit Steroiden und Antihistaminika behandelt werden. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Ihr Immunsystem wird gestärkt, wenn Sie einen Impfstoff erhalten, und es verursacht Entzündungen in bestimmten Bereichen, in denen Substanzen vorkommen, die in Ihrem Körper nicht natürlich vorkommen – sagte Dr. Shirley Chi gegenüber ABC7, einem in Chicago ansässigen Nachrichtensender.

Dr. Chi führte drei Fälle von allergischen Reaktionen bei Menschen mit kosmetischen Gesichtsfüllern an. Während die beiden Patienten sechs Monate vor Erhalt ihres COVID-19-Impfstoffs einen Wangenfüller hatten, hatte einer zwei Tage nach dem Impfstoff einen Lippenfüller. Dr. Chi sagte jedoch, die Reaktionen seien mit ärztlicher Hilfe schnell behoben worden. “Also sollte es diejenigen mit Füllstoffen nicht davon abhalten, den Stoß zu bekommen”, wurde der Dermatologe zitiert.

Die USA genehmigten den Impfstoff von Moderna eine Woche, nachdem der Impfstoff von Pfizer für den Notfall im Land zugelassen worden war.

Gründe für allergische Reaktionen auf den Covid-19-Impfstoff

In der Zwischenzeit glauben einige Wissenschaftler, dass allergische Reaktionen auf den Covid-19-Impfstoff durch die Verbindung Polyethylenglykol, auch als PEG bekannt, verursacht werden können. Diese Verbindung ist auch in einer Vielzahl von Produkten enthalten, einschließlich Kosmetika, Lebensmitteln und Arzneimitteln, und es ist bekannt, dass sie in seltenen Fällen eine Anaphylaxie auslöst.

Kürzlich hat das US-amerikanische Zentrum für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) sechs schwere allergische Reaktionen auf Pfizer Inc. und den Covid-19-Impfstoff von BioNTech bestätigt.

Anfang dieses Monats bestätigten die britischen Gesundheitsbehörden außerdem zwei Fälle von Anaphylaxie, nachdem die Patienten den Pfizer / BioNTech COVID-19-Impfstoff erhalten hatten. Die britische Arzneimittel- und Gesundheitsaufsichtsbehörde (MHRA) gab später eine Warnung heraus, wonach Personen mit einer Anaphylaxie in der Vorgeschichte eines Arzneimittels oder Lebensmittels den Pfizer-BioNTech COVID-19-Stoß nicht erhalten sollten.

Die US-amerikanische CDC empfiehlt, alle Empfänger des Covid-19-Impfstoffs 15 Minuten nach der Injektion und diejenigen mit Anaphylaxie in der Vorgeschichte (aus irgendeinem Grund) 30 Minuten lang zu beobachten.

Health Canada gab an, keine wesentlichen Sicherheitsbedenken in Bezug auf den Covid-19-Impfstoff festgestellt zu haben und dass seine Vorteile die Risiken überwiegen.

Veröffentlicht: 28. Dezember 2020, 12:43 Uhr | Aktualisiert: 29. Dezember 2020, 9:40 Uhr