contador gratuito Skip to content

Implantationsblutung – Anzeichen, Symptome und Zeitpunkt der Sorge

Implantationsblutung

Schwanger zu werden ist etwas, das ziemlich unvorhersehbar sein kann. Es kann entweder zufällig passieren oder Sie können versuchen, es zu versuchen, bis Sie endlich diese beiden rosa Linien bei einem Schwangerschaftstest sehen! Oft werden viele Frauen Opfer der morgendlichen Übelkeit und stellen erst dann fest, dass sie schon eine Weile schwanger sind! Gibt es eine Möglichkeit, herauszufinden, ob Sie kurz nach der Empfängnis schwanger sind? Ja, durch ein Phänomen namens Implantationsblutung! Auf diese Weise können Sie in einer Woche herausfinden, ob Sie schwanger sind oder nicht!

Was ist Implantationsblutung?

Dies ist eine Art von leichter Blutung (Fleckenbildung), die ein Indikator dafür ist, dass sich das Ei an der Gebärmutter festsetzt. Es wird geschätzt, dass 33% der schwangeren Frauen dies erleben. Es ist kein medizinischer Notfall und ein völlig natürliches Phänomen.

Es macht seine Präsenz in Form eines braunen oder rosa Farbtons bekannt. Im Gegensatz zu Ihrer Periode hält sie nicht lange an und hat keine qualvollen Schmerzen. Tatsächlich ist es so subtil, dass Sie seine Bedeutung möglicherweise nicht einmal erkennen.

Jede Frau kennt ihren Menstruationszyklus. Beobachtung hilft sehr, da ein geringfügiger Unterschied in der Farbe des Blutes und ein verringerter Fluss Sie auf eine mögliche Implantation aufmerksam machen können.

Wann tritt eine Implantationsblutung auf?

Im Durchschnitt treten Implantationsblutungen etwa neun Tage nach der Empfängnis auf. Der Bereich ist jedoch variabel, wobei derselbe entweder innerhalb einer Woche oder sogar zwei Wochen nach der Empfängnis stattfindet. In vielen Fällen tritt die Blutung unmittelbar vor Ihrem Menstruationszyklus auf. Da der Eisprung nach 11 bis 14 Tagen stattfindet, besteht die Möglichkeit, dass Sie das Blut, das Sie sehen, mit dem Blut verwechseln, das Sie während Ihres Menstruationszyklus sehen. Dies macht es schwierig, Implantationsblutungen zu erkennen. Frauen wissen nicht, dass das, was sie für ihre Periode halten, tatsächlich ein Zeichen für eine Schwangerschaft ist!

Stadien der Implantationsblutung

Nachdem die Eizelle durch ein Sperma befruchtet wurde, erfolgt die Zellteilung, bis die befruchtete Eizelle nach ungefähr fünf Tagen zu einer Blastozyste wird. Die Blastozyste bewegt sich dann etwa einen Tag lang in Richtung Uterus, wo die folgenden Implantationsstadien stattfinden:

1. Adplantation

Wenn der Embryo ungefähr eine Woche alt ist, bindet er sich an die Wände der Gebärmutter.

2. Haftung

Der Embryo beginnt, die Wände der Gebärmutter zu durchdringen, damit er sich sicher befestigen kann.

3. Invasion

In dieser letzten Phase beginnt sich der Embryo in die Uteruswand einzubetten.

Schwangerschaftsimplantation – Anzeichen und Symptome

Im Folgenden sind einige der Symptome aufgeführt, die mit der Implantation einer Schwangerschaft verbunden sind. Allerdings treten bei nicht allen Frauen diese Symptome auf, und ein Schwangerschaftstest ist der einzig sichere Weg, um herauszufinden, ob Sie schwanger sind. Darüber hinaus müssen viele dieser Symptome mindestens eine Woche nach dem Ende des Eisprungzyklus anhalten.

1. Blutungen / Flecken

Implantationserkennung ist der zuverlässigste Indikator dafür, dass eine Implantation stattgefunden hat. Leichte, kurze Blutungen ohne regelmäßige Krämpfe sind ein Zeichen der Implantation. Aufgrund der erhöhten Empfindlichkeit des Gebärmutterhalses kann das Erkennen jedoch auch auf Geschlechtsverkehr zurückzuführen sein.

2. Krämpfe

Der Prozess, der in Ihrem Körper stattfindet, führt zu Implantationskrämpfen. Dieser Schmerz kann jedoch von Menstruationsbeschwerden unterschieden werden, da seine Intensität geringer ist. Ein zu beachtender Aspekt ist, dass Krämpfe nicht das Ergebnis der physischen Einbettung sind, da sie zu klein sind, um eine solche Auswirkung zu erzielen. Die leichten Krämpfe sind eine Folge der hormonellen Veränderungen, die nach der Implantation im Körper stattfinden.

3. Schmerzen in den Brüsten

Nach der Implantation senden Hormone chemische Botschaften an den Körper, um sich auf die Schwangerschaft vorzubereiten. Als Reaktion darauf werden die Brüste zart und geschwollen. Aus diesem Grund kann es zu Schmerzen kommen.

4. Erhöhte Basaltemperatur

Die Basaltemperatur (BBT) ist die Temperatur Ihres Körpers während eines Inaktivitätszustands. Viele Frauen, die aktiv versuchen, schwanger zu werden, haben eine BBT-Tabelle, um ihren Eisprung zu verfolgen. Die beste Zeit für diese Messung ist direkt nach dem Aufwachen. Wenn Sie Eisprung haben, steigt die BBT aufgrund des erhöhten Progesteronspiegels. Während der Implantation sinkt die BBT auf unter 98,6 Grad Fahrenheit, woraufhin die Temperatur dramatisch ansteigt.

5. Häufiges Wasserlassen

Die Implantation führt zu einer Vielzahl von Aktivitäten im Körper, von denen eine eine Erhöhung des Blutflusses zum Becken ist. Dadurch wird die Blase belastet, sodass Sie häufig urinieren müssen. Dies ist jedoch auch mit Menstruationszyklen verbunden und keine Garantie für die Implantation.

6. Verlangen nach Essen oder Abneigung

Der Anstieg der Hormone kann dazu führen, dass Sie sich nach einem bestimmten Lebensmittel sehnen, das Sie normalerweise nicht essen. Alternativ können Sie eine starke Abneigung gegen Lebensmittel verspüren, die Sie regelmäßig essen.

7. Hitzewallungen

Dies kann aufgrund der dynamischen Veränderung der Hormone geschehen, die während der Implantation stattfindet.

8. Zervixschleim

Aufgrund eines Anstiegs der Hormone, die den Gebärmutterhals stimulieren, kommt es zu einer deutlichen Zunahme Ihres Schleimflusses.

9. Stimmungsschwankungen

Sie werden schnell wechselnde Emotionen erleben, die vom Weinen in einer Minute bis zur Begeisterung in der nächsten Minute reichen können. Dies liegt an den Veränderungen Ihrer Hormone. Dies sind jedoch auch prämenstruelle Symptome und garantieren keine Implantation.

Wie lange dauert eine Implantationsblutung?

Es ist schwierig, eine genaue Zahl dafür anzugeben, da der Körper jeder Frau anders ist. Schätzungen zufolge dauert der größte Teil der Blutung aufgrund der Implantation 24 bis 48 Stunden. In einigen Fällen hat die Dauer mehr als einen Monat erreicht, was eine Ausnahme und nicht die Norm darstellt.

Der Unterschied zwischen Implantationsblutungen und dem Menstruationszyklus

Während viele der oben genannten Symptome sowohl für Implantationsblutungen als auch für den Menstruationszyklus charakteristisch sein können, gibt es hier einige Möglichkeiten, in denen beide unterschiedlich sind.

1. Farbe

  • Implantationsblutung: Das Blut ist normalerweise rosa oder braun gefärbt. Die manchmal beobachtete braune Farbe ist nur auf älteres Blut zurückzuführen.
  • Menstruationszyklus: Die Farbe des bBlut, das während der Perioden gesehen wird, kann variieren und wird als biologischer Gesundheitsmonitor für eine Frau angesehen. Während eine leuchtend rote Farbe auf neues Blut hinweisen kann, kann ein grauer Farbton auf eine Infektion oder eine Fehlgeburt hinweisen.

2. Dauer

  • Implantationsblutung: Es dauert nicht lange und hat eine maximale Dauer von 1-2 Tagen.
  • Menstruationszyklus: Es kann zwischen 2-7 Tagen dauern. Es ist sehr variabel und hängt von Faktoren wie Lebensstil und Körpertyp ab.

3. Entladung

  • Implantationsblutung: Die Entladung ist immer hochviskos.
  • Menstruationszyklus: Der Ausfluss ändert sich je nach Eisprungzyklus und wird oft als genauer Indikator für die Fruchtbarkeit einer Frau angesehen. Der Schleim hat eine eiweiße Farbe und ist relativ wässrig, wenn eine Frau am fruchtbarsten ist. Andererseits wird der Ausfluss klebrig und hat eine cremige Textur, wenn sich eine Frau in ihrem nicht fruchtbaren Stadium befindet.

4. Krämpfe

  • Implantationsblutung:Die erlebten Krämpfe sind mild im Vergleich zu dem, was Sie während einer Periode durchmachen. Sie werden durch hormonelle Aktivität nach der Implantation verursacht.
  • Menstruationszyklus:Die Krämpfe können mit jeder Periode von leicht bis schwer reichen. Ein Hormon namens Prostaglandin verursacht Muskelkontraktionen innerhalb der Uteruswand, die für die Krämpfe verantwortlich sind.

5. Lautstärke

  • Implantationsblutung: Das Ausmaß der Blutung ist minimal und erfordert in vielen Fällen nicht einmal das Wechseln eines Polsters. Das Blutungsvolumen ist auch unabhängig von anderen Zuständen.
  • Menstruationszyklus: Die Blutungsmenge beträgt im Durchschnitt etwa 10 bis 30 ml pro Periode, obwohl sie manchmal sogar 500 ml überschreiten kann! Der Fluss ist variabel und hängt von Bedingungen wie der Größe des Individuums, dem Training und den Hormonspiegeln ab.

So überprüfen Sie, ob Ihre Implantation erfolgreich ist

Während die mit der Implantation verbundenen Symptome ein guter Indikator für eine Schwangerschaft sind, kann es immer andere Gründe dafür geben, wie z. B. niedrige Hormone. Der beste Weg, um zu überprüfen, ob Ihre Implantation erfolgreich war, ist ein Schwangerschaftstest. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Test mindestens 10 Tage nach dem Erkennen des Bluts durchführen, von dem Sie vermuten, dass es eine Implantationsblutung aufweist, um ein falsches Positiv zu vermeiden.

Wie können Sie Ihre Implantationschancen verbessern?

Im Folgenden finden Sie einige Tipps, wie Sie versuchen können, schwanger zu werden:

1. Gehen Sie hoch auf Faser

Es ist bekannt, dass ballaststoffreiche Lebensmittel wie grünes Blattgemüse dem Körper helfen, einen gesunden Progesteronspiegel aufrechtzuerhalten.

2. Essen Sie Lebensmittel, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind

Fische wie Lachs und Makrele, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, verhindern, dass sich die Gebärmutter zu stark zusammenzieht, was Schmerzen verursachen und zu einer fehlerhaften Positionierung der Gebärmutter führen kann.

3. Vermeiden Sie Stress

Stress kann Ihren Eisprungzyklus aus dem Gleichgewicht bringen, da bekannt ist, dass hohe Werte den Hypothalamus beeinflussen, den Bereich, der Ihre Hormone reguliert. Es kann einen Teufelskreis beginnen, da eine Nichtschwangerschaft zu Stress führt, was wiederum dazu führt, dass man nicht schwanger wird. Sie können die Anzeichen von Stress in Ihrem Gebärmutterhalsausfluss sehen, der, anstatt an Volumen zuzunehmen, fleckig und eingestreut wird. Nehmen Sie also eine Pille und Sie werden sicher Ihre Chancen auf eine Schwangerschaft verbessern.

4. Halten Sie sich von Xenoestrogen fern

Dies sind Chemikalien mit östrogenähnlichen Eigenschaften. Sie sind sehr schädlich für den Körper und verringern die Elastizität der Uteruswand. Xenoöstrogen kommt häufig in nicht biologischen Lebensmitteln und nicht vegetarischen Produkten vor, die Wachstumshormonen ausgesetzt sind.

5. Vermeiden Sie Alkohol

Für einige kann ein paar Gläser Wein die Stimmung verbessern. Studien haben jedoch gezeigt, dass der Konsum von Alkohol die Wahrscheinlichkeit einer Implantation verringern kann. Nur ein paar Gläser Wein pro Woche könnten die Wahrscheinlichkeit, dass ein Paar schwanger wird, um ein Viertel verringern!

6. Lassen Sie die Schwerkraft helfen!

Das mag etwas seltsam erscheinen, aber die kleinen Schwimmer haben eine bessere Chance, das Ei mit der Schwerkraft zu erreichen, um es sanft voranzutreiben. Legen Sie sich mit einigen Kissen unter Ihren Hintern und Ihren Beinen auf eine Wand, um die Beweglichkeit des Spermas zu verbessern.

7. Entspannte Umgebung

Eine Überlastung des Körpers, während Sie versuchen, schwanger zu werden, ist keine gute Idee, da Ihr Körper Stress durchmachen muss. Dies würde dazu führen, dass der Körper Vorrang hat, um während der Schwangerschaft mit Ihrem Tempo Schritt zu halten. Vermeiden Sie kräftige Übungen und wechseln Sie zu einfacheren Formen, um den Körper fit zu halten, wie Yoga oder Gehen. Diejenigen mit einem aktiven sozialen Leben könnten es auch ein wenig verkleinern und sich darauf konzentrieren, etwas Zeit für mich zu verbringen, um sich zu verjüngen.

8. Pflanzliche Heilmittel

Es ist bekannt, dass Kräuter die allgemeine Gesundheit der Gebärmutter unterstützen, indem sie die Muskeln straffen und Krämpfe reduzieren. Einige der Kräuter, die von Kräuterkennern empfohlen werden, sind Krampfrinde, Black Haw und Rebhuhnbeere.

FAQs

Die meisten Frauen wissen nicht, was Implantationsblutungen sind, geschweige denn, welche Symptome damit verbunden sind. Wir haben einige der häufigsten Fragen kuratiert, die schwangere Frauen auf der ganzen Welt zu diesem Thema haben:

1. Was ist Implantationsentladung?

Dies ist die Verdickung des zervikalen Ausflusses. Es findet statt, sobald die Eizelle befruchtet ist, um die Eizelle vor schädlichen Bakterien zu schützen, und die Bewegung der Spermien wird weniger bevorzugt. Es gibt auch eine Zunahme der Entladung, die dazu führen würde, dass Ihre Unterwäsche häufig nass wird. Sie können dies überprüfen, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

  • Waschen Sie Ihre Hände, um eine Infektion zu vermeiden.
  • Suchen Sie sich eine Stelle, an der Sie bequem auf den Gebärmutterhals zugreifen können.
  • Verwenden Sie eine Aufwärtsbewegung, um mit Ihrem Zeigefinger etwas Entladung zu sammeln.

2. Kann das durch Implantationsblutungen gesehene Blut schwer oder rot sein?

Die Blutmenge, die Sie aufgrund von Implantationsblutungen sehen, ist immer gering und erfordert nicht einmal das Wechseln des Pads. Alles, was schwer ist, kann ein Indikator für etwas anderes sein. Wenn Sie starke Blutungen zusammen mit Übelkeit oder Erbrechen haben, kann dies ein Zeichen für eine Eileiterschwangerschaft sein, die ein medizinischer Notfall ist.

3. Was bedeutet es, wenn keine Implantationsblutung vorliegt?

Es ist nicht erforderlich, dass mit jedem Implantat Blutungen verbunden sind. Während bei vielen Frauen Blutungen auftreten, treten bei etwa 2/3 der schwangeren Frauen keine Blutungen auf! In solchen Situationen können Sie überprüfen, ob Sie andere Symptome im Zusammenhang mit der Schwangerschaft zeigen. Wenn Sie schwanger sind, haben die hormonellen Schwankungen bereits begonnen, und Sie können Übelkeit, Müdigkeit und geschwollene Brüste erleben.

4. Was ist zu tun, wenn nach einer versäumten Zeit eine Implantationsblutung auftritt?

Es gibt einige Fälle, in denen Blutungen ohne Periode auftreten können. In diesen Fällen ist es wichtig, dass Sie den Unterschied zwischen einer Periode und einer Implantationsblutung verstehen. Sie können jederzeit einen Schwangerschaftstest machen, um sich zu beruhigen. Warten Sie einige Tage, bevor Sie den Schwangerschaftstest durchführen, um ein falsch negatives Ergebnis zu vermeiden.

5. Wann sollte ich einen Gynäkologen konsultieren?

Es gibt zwei Szenarien, in denen Sie sich von Ihrem Frauenarzt beraten lassen können. Erstens kommt es zu starken Blutungen, gefolgt von Fieber oder Erbrechen. Dies kann ein Zeichen dafür sein, dass der Embryo außerhalb der Gebärmutter platziert wird und medizinische Hilfe benötigt. Das zweite Szenario ist nach einem positiven Test für einen Schwangerschaftstest.

6. Wann sollte ich einen Schwangerschaftstest machen?

Jetzt, da Sie über Implantationsblutungen Bescheid wissen, kann eine rosa / braune Blutung Sie aufregen. Seien Sie jedoch nicht zu schnell, um das Schwangerschaftstestkit herauszuziehen. Das Hormon hCG, das vom Fötus ausgeschüttet wird und von den meisten Schwangerschaftsgeräten erkannt wird, benötigt eine Weile, um den Blutkreislauf und den Urin zu erreichen. Dies bedeutet, wenn Sie einen Schwangerschaftstest zu früh durchführen, kann dies zu einem falsch negativen Ergebnis führen. Ein Schwangerschaftstest über einen Bluttest wäre schneller, wenn das hCG zuerst den Blutkreislauf erreicht. Um auf der sicheren Seite zu sein, können Sie den Test nach 10 Tagen ablegen. Wenn Sie Ihren Urin auf hCG untersuchen, befolgen Sie die folgenden Schritte, um ein falsches Positiv zu vermeiden:

  • Vermeiden Sie es, zu viel Wasser zu trinken, da dies das hCG verdünnen könnte.
  • Machen Sie den Test früh am Morgen, da er wahrscheinlich einen hohen hCG-Gehalt aufweist.

Die vaginale Gesundheit ist heilig und ein unangekündigter Besuch von Tante Flo kann eine beängstigende Erfahrung sein. Flecken infolge der Implantation sind auf jeden Fall normal und sollten keine Sorgen machen. Wenn überhaupt, ist es eine Zeit, sich zu freuen, denn es bedeutet, dass du bald Mutter wirst!

Lesen Sie auch:

Effektive Tipps zum Überleben von 2WW (zwei Wochen Wartezeit) Phasenblutung während der OvulationImplantationskrämpfe