IIT Madras under temporary lockdown

IIT Madras nach vorübergehendem Ausbruch des Coronavirus vorübergehend gesperrt

Indiens führende Bildungseinrichtung – IIT Madras – wurde nach einem schweren Ausbruch des Coronavirus vorübergehend gesperrt. Nach Angaben der Gesundheitsbehörden wurden in den letzten zwei Wochen 71 Fälle von Covid gemeldet, wobei der höchste Anstieg an einem Tag am Sonntag mit 32 neuen Fällen verzeichnet wurde. Von diesen 66 sind Studenten, vier Messemitarbeiter und einer aus Wohnvierteln, wie eine führende Zeitung berichtet. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Um die weitere Ausbreitung der Krankheit einzudämmen, kündigte das IIT Madras am Sonntag die Schließung aller Abteilungen und Einrichtungen mit sofortiger Wirkung und bis auf weiteres an. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Alle Fakultäten, Mitarbeiter, Projektmitarbeiter und Wissenschaftler werden bis zu diesem Zeitpunkt von zu Hause aus arbeiten, heißt es in einem offiziellen Rundschreiben des Instituts am Sonntag. Allen Studenten, Wissenschaftlern und Projektmitarbeitern, die sich auf dem Campus aufhalten, wird außerdem dringend empfohlen, sich zu ihrer eigenen Sicherheit auf ihre Hostelzimmer zu beschränken und jederzeit soziale Distanz zu wahren. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Im Falle eines Coronavirus (Fieber, trockener Husten, Halsschmerzen, Durchfall, Geschmacks- / Geruchsverlust oder andere Symptome) wird den Bewohnern des Instituts empfohlen, sich unverzüglich an die Krankenhausbehörden des IIT Madras zu wenden.

Die Regierung von Tamil Nadu hat das Institut außerdem angewiesen, alle Studenten auf dem Campus zu testen.

Allgemeines Durcheinander, von dem vermutet wird, dass es die Quelle der Spitze ist

Medienberichten zufolge wurden die ersten beiden Fälle am 1. Dezember gemeldet, und bis zum 10. Dezember wurden 14 weitere Personen positiv auf das Virus getestet. In den letzten drei Tagen verzeichnete das Institut 55 weitere Fälle. Anschließend wurde das Institut zum COVID-Hotspot erklärt.

Gemäß den offiziellen Daten wurden Covid-Fälle von neun Studentenwohnheimen und einem Gästehaus gemeldet. Die Mehrheit der Infizierten lebten in zwei Wohnheimen – Krishna (22) und Jamuna (20). Eine Fakultät in einem Gästehaus und vier Messearbeiter haben ebenfalls positiv auf das Virus getestet.

Gesundheitsminister J Radhakrishnan sagte gegenüber Express, dass sie vermuten, dass das gemeinsame Durcheinander, in dem die Schüler zusammenkommen, die Ursache für den Ausbruch sei. Daher haben die Gesundheitsbehörden der IIT Madras-Administration geraten, das Chaos zu schließen und die Lebensmittel direkt an die Bewohner zu liefern.

Die Schüler vermuten auch, dass eine Überfüllung des einzigen operativen Chaos zur Ausbreitung der Infektion geführt haben könnte. Ein Forscher erzählte einer führenden Zeitung, dass das Chaos überfüllt war, nachdem mehr Studenten auf den Campus zurückgekehrt waren. Das Institut wurde am 7. Dezember auf Anordnung der Regierung von Tamil Nadu für die Studenten des letzten Studienjahres wiedereröffnet.

Da die Leute in der Messe keine Masken tragen, wurden sie verletzlicher, erklärte der Student.

IIT-Direktor Bhaskar Ramamurthi sagte jedoch in einer Erklärung gegenüber den Medien, dass das Institut mit 10% Studenten in den Wohnheimen nur über begrenzte Kapazitäten verfügt.

In der Zwischenzeit wurde das Institut von der Regierung angewiesen, Tests an allen durchzuführen, und die Chennai Corporation wird sie bei der Desinfektion der Hotspots unterstützen.

Nach Angaben von Beamten des IIT Madras wurden von insgesamt 774 Studenten, die derzeit auf dem Campus wohnen, Proben von 408 Studenten zum aktuellen Zeitpunkt entnommen.

Veröffentlicht: 14. Dezember 2020 11:06 | Aktualisiert: 14. Dezember 2020, 11:17 Uhr