Ich höre auf zu unterrichten, aber nicht wegen der Kinder

Ich höre auf zu unterrichten, aber nicht wegen der Kinder

Ich höre auf zu unterrichten, aber nicht wegen der Kinder

Highwaystarz-Fotografie / Getty

Liebe Kinder,

Du warst es nicht.

Oh, du arbeitest mit Mittelschülern? Kein Wunder, dass du aufhörst zu unterrichten!

Ich habe das jetzt öfter gehört, als ich verfolgen kann und jedes Mal, wenn ich sie korrigiere. Es waren nie meine Kinder, sage ich, es war alles andere. Sie alle sagen es und sie sagen es, weil sie es nicht besser wissen. Sie wissen nicht, dass ich jeden verdammten Tag alles in meiner Macht Stehende getan habe, um diese Kinder zu beschützen, sie zu lieben, sie zu füttern. Sie wissen nicht, dass ich nachts wach bleiben und mir Sorgen um sie machen muss oder dass ich meinen Hals herausgestreckt habe, um sie vor Einwanderung, Polizisten und unserer Schulverwaltung zu schützen.

Meine Kinder, sie waren der Grund, warum ich es jeden Tag zur Arbeit schaffen konnte. Als ich Schwierigkeiten hatte, meinen Sohn jeden Morgen zu verlassen, klinische Depressionen und allgemeine Angstzustände, brachten sie mich zum Lächeln. Sie haben mein Herz erleuchtet und mir Liebe gezeigt, als ich nicht dachte, dass ich es verdient hätte. Meine Kinder – sie sind der Grund, warum ich so lange festgehalten habe wie ich. Sie sind nicht der Grund, warum ich aufgehört habe.

Zum ersten Mal seit ich die Türen meiner Vorschule im Parkviertel betreten habe, packe ich nicht mein Schulessen zurück und lege mein Outfit für den ersten Tag in Erwartung des kommenden Jahres aus. Ich werde nicht mit meinen Freunden auf den Plätzen eines verschwitzten Auditoriums sitzen, das von der Talentshow des Personals und der jährlichen Rede unserer Superintendenten aufgepumpt wird. Es wird keine Eisbrecher mit neuen Mitarbeitern geben und es wird keine Datenüberprüfung des Vorjahres geben. Zum ersten Mal, seit ich gerade alt genug war, um einen Bibliotheksausweis zu bekommen, werde ich keinen ersten Schultag haben.

Ich habe dieses Jahr aufgehört zu unterrichten. Ich höre auf zu unterrichten und werde nie zurückkehren.

Aber meine Kinder? Du warst es nicht. Wenn es irgendetwas auf dieser Welt gibt, dessen man sich sicher sein kann, lass es bitte so sein. Es waren die Stunden, der Mangel an Unterstützung und die Respektlosigkeit gegenüber der Führung. Es wurde von einer anderen Lehrerin gesagt, dass sie Rang ziehen müssten, weil ihre Klasse wichtiger war als meine, und es war die Toxizität von allem.

Aber meine Kinder? Du warst es nicht. Es hat härter gearbeitet als jemals zuvor in meinem Leben, nur um zu erfahren, was ich getan habe, ist nicht wirklich wichtig. Es war die Erwartung, dass ich mit weniger mehr erreichen würde, dass ich wertvolle Zeit für die Familie opfern würde, um die Arbeit zu erledigen, und dass ich alles ohne Unterstützung der Verwaltung tun würde.

Es war die Tatsache, dass ich mehr Zeit bei der Arbeit verbrachte als zu Hause mit den Menschen, die mich liebten. Es waren die Seitenaugen, die ich bekam, als ich einen Vorschlag machte, und der Verweis, den ich erhielt, weil ich mich für das Wohl meiner Schüler einsetzte. Aber meine Kinder? Du warst es nicht. Das verspreche ich von ganzem Herzen.

Lehrer sind die unglaublichsten Menschen, die ich kenne. Es gibt keinen anderen Beruf, an den ich denken kann, der Überstunden ohne Bezahlung ohne einen zweiten Gedanken macht, und nur wenige andere Berufe, die für weniger Lohn härter arbeiten. In der heutigen Zeit wird von den Lehrern erwartet, dass sie anständige Menschen erziehen, unabhängig vom häuslichen Leben der Schüler, und im Fall von als menschlicher Schutzschild fungieren Ein weiterer Schießen in der Schule, und alles mit einem Lächeln im Gesicht und einer Bitte, Sir, darf ich noch etwas mehr Einstellung haben. Und meine Kinder? Ich habe gerade bekommen müde.

Sie werden während Ihrer gesamten Bildungskarriere viele andere Lehrer haben, die Sie inspirieren und die Sie nerven werden, aber ich hoffe, dass Sie sich irgendwo auf dieser Liste an mich erinnern werden. Denn ihr seid alle für den Rest der Zeit in mein Herz eingeprägt. Meine Kinder, wenn ich Ihnen etwas beigebracht habe, hoffe ich, dass es so ist: Sie sind wichtig, Sie sind es wert, und wenn Sie sich nicht so fühlen, muss sich etwas ändern. Und ich brauchte eine Veränderung.

Aber meine Kinder? Du warst es nicht.

Mit meinem ganzen Herzen,

Dein Lehrer