obesity

Hintergründe in Lebensmittelwerbung können zu Fettleibigkeit führen

Es stellt sich heraus, dass Hintergründe und Situationen in der Lebensmittelwerbung viel darüber aussagen, wie die Werbung vom Publikum wahrgenommen wird. Lesen Sie auch – Die Reduzierung des Fettgehalts in Ihrer Zunge kann zur Verbesserung der Schlafapnoe beitragen

Laut einer Studie der Society for Consumer Psychology können ganzheitliche Denkmuster die Reaktionen auf Lebensmittelwerbung beeinflussen. Lesen Sie auch – Schenken Sie sich Gesundheit: Frühes Abendessen

Die Adipositas-Epidemie ist kein rein amerikanisches Problem mehr. Statistiken deuten darauf hin, dass viele Bevölkerungsgruppen auf der ganzen Welt zunehmend zu übermäßigem Essen und übermäßiger Gewichtszunahme neigen. Lesen Sie auch – Ungesunde Essgewohnheiten: Ihr Lieblingssnack kann Sie töten

Um die Gründe dafür zu verstehen, untersuchten die Forscher, ob ganzheitliche Denkmuster die Verbraucher anfälliger für bestimmte Arten von Werbung für ungesunde Lebensmittel machen könnten.

Insbesondere ganzheitliches Denken, wie es in östlichen Ländern allgemein üblich ist.

Ganzheitliche Denker neigen dazu zu glauben, dass alles auf der Welt irgendwie miteinander verbunden ist, und sie betrachten eher den Kontext einer Situation, sagte Dustin Harding, einer der Autoren.

Eine Werbung, die eine Tüte Popcorn im Kontext eines Kinos zeigt, würde wahrscheinlich Gefühle hervorrufen, die mit dem Genießen von Popcorn beim Anschauen eines guten Films zusammenhängen – Gefühle, die das Verlangen nach dem Snack erhöhen.

Analytische Denker betrachten den Kontext jedoch weniger wahrscheinlich, da sie das Universum als unabhängige Objekte betrachten, die nicht miteinander verbunden sind. Sie würden das Popcorn wahrscheinlich isoliert vom Theater sehen – und weniger Heißhunger verspüren als ihre ganzheitlichen Kollegen.

Um zu testen, ob bestimmte Anzeigen bei ganzheitlichen Denkern ein höheres Verlangen hervorrufen, führte das Team von Harding mehrere Experimente durch. In einer Studie steckten die Teilnehmer Zahnrollen aus Baumwolle in den Mund, um die Speichelreaktionen zu messen, während sie eines von zwei Bildern betrachteten: einen Schokoriegel in einem Kino oder vor einem festen grauen Hintergrund.

Die Forscher entdeckten, dass ganzheitliche Denker mehr Speichelfluss hatten als analytische Denker, als sie den Schokoriegel im Kontext des Kinos sahen, aber es gab keinen Unterschied zwischen den Gruppen, als der Schokoriegel auf einem grauen Hintergrund gezeigt wurde.

Die Forscher führten ein weiteres Experiment durch, bei dem die Teilnehmer eine gesunde Wahl (Rucola-Pizza) oder eine ungesunde Wahl (Käse-Pizza) im Kontext einer Pizzeria oder eines einfachen weißen Hintergrunds sahen.

Andere Teilnehmer sahen sich einen gesunden Taco-Salat oder einen ungesunden Burrito in einem mexikanischen Restaurant oder vor einem weißen Hintergrund an. Anschließend wurden die Teilnehmer gebeten, zu bewerten, inwieweit sie sich nach den Lebensmitteln sehnten und wie wahrscheinlich es ist, dass sie die Lebensmittel kaufen.

Wiederum sehnten sich ganzheitliche Denker eher als analytische Denker nach den ungesunden Lebensmitteln, die im Kontext eines Restaurants gezeigt wurden, und wollten sie kaufen.

Die Studie erscheint im Journal of Consumer Psychology. (ANI)

Dies wird unbearbeitet aus dem ANI-Feed veröffentlicht.

Veröffentlicht: 16. Juni 2018, 13:13 Uhr