Teen Health Issues

Himachal Pradesh betreibt spezielle Gesundheitszentren für Jugendliche

Im Rahmen des National Adolescent Health Program werden in Himachal Pradesh spezielle Gesundheitszentren eingerichtet, um die Probleme von Teenagern im Staat zu lösen. Laut dem Daily Pioneer-Bericht sagte der Direktor der Nationalen Gesundheitsmission des Bundesstaates, Manmohan Sharma, dass jugendliche Jugendliche am Sonntag in allen regionalen und zonalen Krankenhäusern durch Beratung zu gesundheitlichen Problemen beraten und behandelt werden. Lesen Sie auch – Psychische Gesundheitsprobleme bei jungen Müttern höher: Wissen Sie warum?

Er sagte auch, dass für die ordnungsgemäße Versorgung von Jugendlichen spezielle Gesundheitszentren “Kishor Mitra Health Centers” im Rahmen des National Adolescent Health Program eingerichtet werden. Die Adoleszenz ist eine sehr wichtige Lebensphase, in der Jugendliche die Richtung und die Motive ihres Lebens bestimmen. Lesen Sie auch – Schwangere Jugendliche, die eher in armen Verhältnissen leben und eine schlechte psychische Gesundheit haben

Viele Jugendliche besuchen diese Zentren täglich, um sich von Suchtentfernung und anderen sexuellen Störungen beraten und behandeln zu lassen. Lesen Sie auch – Depressionen bei Teenagern sind häufig: Wissen, wie man damit umgeht

Beratungsdienste werden allen Jugendlichen durch ausgebildete Berater in regionalen und zonalen Krankenhäusern des Staates angeboten. Sie bieten Beratung zu wichtigen Gesundheitsthemen wie Geburt, Ernährung, Geburtenkontrolle, Pubertät, durch Fortpflanzung übertragenen Infektionen und Prävention sexuell übertragbarer Infektionen. Das Zentrum versorgt alle Jugendlichen mit Eisen-Folsäure und Albendazol, Damenbinden, Verhütungsmitteln und wichtigen Medikamenten.

Schwerwiegende Probleme wie Missbrauch von Betäubungsmitteln, Fortpflanzung oder übertragene Infektionen, Menstruationsstörungen, sexuelle Angstzustände, psychische Gesundheit und psychischer Stress, Behandlung nichttransitiver Krankheiten und anderer häufiger Erkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes usw. werden von ausgebildeten Ärzten geheilt.

In der Schule und in den Gemeinden werden auch Sitzungen zur Gesundheitserziehung organisiert. Während des Tages der ländlichen Gesundheit und Ernährung werden Sensibilisierungsmaßnahmen organisiert.

Um eine HIV-Infektion zu verhindern, werden Verbindungen und Konsultationen für ICTC-Einrichtungen hergestellt. Die Behandlung von Menstruationsstörungen und sexuellen Problemen im Jugendalter wird in einer spezialisierten Einrichtung sichergestellt.

Die Landesregierung hat diese Zentren als „Jugendberatungszentrum“ bezeichnet, um diese Kliniken jugendfreundlich zu machen. Diese Zentren sollen Teenagern helfen, soziale Übel loszuwerden und die richtige Richtung im Leben zu wählen.

Veröffentlicht: 10. September 2018, 10:07 Uhr