Hier ist Ihr Leitfaden zum Schutz von Kindern vor Hepatitis

Hier ist Ihr Leitfaden zum Schutz von Kindern vor Hepatitis

Der 28. Juli wird als Welthepatitis-Tag begangen Lesen Sie auch – Tödliche hirnfressende Amöben, die sich in den USA ausbreiten: Was können Sie tun, um dies zu verhindern?

Unsere Leber erfüllt mehrere wichtige Funktionen, die sich auf unseren Stoffwechsel auswirken. Es unterstützt die Galleproduktion, die Filtration von Toxinen aus Ihrem Körper, den Abbau von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen usw. Zumindest ist die Leber wichtig für das effiziente Funktionieren unseres Körpers. Lesen Sie auch – Hepatitis E: Sollten Sie sich über diese Virusinfektion Sorgen machen?

Hepatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Leber. Hepatitis ist ansteckender Natur und kann von der Mutter auf ihr neugeborenes Baby übertragen werden. “Hepatitis wird nach ihren verschiedenen Formen nach dem Virustyp kategorisiert, nämlich A, B, C, D und E, die bei Kindern auftreten können”, sagte er Dr. Vinay Dhir, HOD-Gastroenterologie und Endoskopie, SL Raheja Hospital. Lesen Sie auch – Menschen in dieser Altersgruppe sind am anfälligsten für Hepatitis

ICH. Hepatitis A ist die häufigste Erkrankung bei Babys und Kindern.

Symptome:  Fieber  Übelkeit  Erbrechen  Appetitlosigkeit  Ständige Müdigkeit  Gelbfärbung von Haut und Augen

Ursachen:  Es wird durch die Aufnahme von kontaminiertem Obst, Gemüse, Meeresfrüchten und anderen Nahrungsquellen verursacht.  Essen von Lebensmitteln, die von einer Person hergestellt wurden, die ihre Hände nicht richtig gewaschen hat.  Kontaminiertes Wasser trinken

Verhütung:

  • Die Impfung wird für Kinder zwischen 12 und 23 Monaten empfohlen, gefolgt von einem zweiten Schuss alle 6 Monate.
  • “Der Impfstoff wird auch Teenagern und jungen Erwachsenen empfohlen, die in Gebieten leben, die für die Hepatitis-A-Infektion anfällig sind”, fügte Dr. Dhir hinzu.

II. Hepatitis B.: Akute Hepatitis B ist eine neu erworbene Infektion, und Personen, die von der Infektion betroffen sind, bemerken Symptome zwischen 1 und 4 Monaten nach Exposition gegenüber dem Virus.

Symptome:  Gelenkschmerzen  Magenschmerzen  Übelkeit und Erbrechen  Gelbsucht  Hautausschlag  Ausstoß von dunklem Urin  Fieber  Gelbfärbung von Haut und Augen

Ursachen:  Neugeborenes, dessen Mutter mit Hepatitis-B infiziert ist  Kontakt mit oder Kontakt mit mit Hepatitis-B infiziertem Blut

Verhütung:

  • “Die frühzeitige Impfung von Kleinkindern und Säuglingen ist ein sicherer Weg, um Hepatitis-B vorzubeugen”, sagte Dr. Dhir.
  • Drei Dosen sind nach einem Zeitplan von 0-1-6 Monaten erforderlich, gefolgt von einem Booster nach 5 Jahren.

III. Hepatitis C: Dieses Virus wird durch Kontakt mit kontaminiertem Blut übertragen, z. B. durch das Teilen von Nadeln oder durch unsterile Tätowierungsgeräte.

Symptome:  Schmerzen in Gelenken und Muskeln  Müdigkeit  Anhaltendes hohes Fieber  Gelbfärbung von Augen und Haut  Dunkler Urin

Ursachen:  „Bei Kindern stammt Hepatitis-C von Müttern, die mit dem Virus infiziert wurden und dadurch während der Schwangerschaft an ihre Kinder weitergegeben werden“, sagte Dr. Dhir.  Kinder mit Nierenversagen, die eine Dialyse benötigen  Kinder mit Blutgerinnungszuständen wie Hämophilie

Verhütung:

  • Hepatitis-C wird am besten durch Eliminieren der Exposition verhindert.
  • Vermeiden Sie die Aufnahme von kontaminierten Lebensmitteln und Wasser.
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit mit dem Virus infizierten Personen.
  • Denken Sie daran, es gibt keinen Impfstoff gegen Hepatitis-C.

IV. Hepatitis D.: Dies ist eine Infektion, die nur bei Patienten auftritt, die von Hepatitis B betroffen sind.

Symptome:  Gelenkschmerzen  Magenschmerzen  Übelkeit und Erbrechen  Gelbsucht  Hautausschlag  Ausstoß von dunklem Urin  Fieber  Gelbfärbung von Haut und Augen

Ursachen: “Hepatitis-D wird nicht allein verursacht und ist nachahmend von Hepatitis-B-Infektionen”, sagte Dr. Dhir.

Verhütung:

  • “Die frühzeitige Impfung von Kleinkindern und Säuglingen ist ein sicherer Weg, um Hepatitis-B vorzubeugen”, sagte Dr. Dhir.
  • Drei Dosen sind nach einem Zeitplan von 0-1-6 Monaten erforderlich, gefolgt von einem Booster nach 5 Jahren.

V. V. Hepatitis E.: Dies ist ein Virus, das hauptsächlich durch Trinkwasser übertragen wird, das mit Fäkalien kontaminiert ist.

Symptome: „Die Symptome von Hepatitis-E hängen stark mit denen anderer Hepatitis-Infektionen zusammen. Einige der Symptome sind Übelkeit, Erbrechen und Gelenkschmerzen “, sagte Dr. Dhir.

Ursachen: Hepatitis-E wird während der Schwangerschaft von der Mutter auf das Neugeborene übertragen. Es ist darauf zu achten, dass Sie überhaupt nicht mit Hepatitis-E in Kontakt kommen.

Verhütung:

  • Richtige Hygiene und gesunde Lebensgewohnheiten verhindern Hepatitis-E.
  • Hygienegewohnheiten wie Händewaschen richtig.
  • Sorgen Sie für eine frische, kontaminationsfreie Wasserversorgung.
  • Überwachen Sie die Nahrungsquellen und führen Sie vor dem Servieren Qualitätsprüfungen durch.

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 27. Juli 2018 16:35 Uhr | Aktualisiert: 27. Juli 2018, 16:57 Uhr