Skin cancer

Hautkrebs: Jobs im Freien bergen unterschiedliche Risiken

Sie müssen vorsichtiger sein, wenn Ihre Arbeit Arbeiten im Freien umfasst, da eine neue Studie darauf hinweist, dass verschiedene Berufe im Freien unterschiedliche Risiken für Hautkrebs ohne Melanom bergen können. Lesen Sie auch – Schilddrüsenkrebs: In-utero-Expositionen können Ihr Risiko für diese Krankheit erhöhen

Lesen Sie auch – Nehmen Sie diese Änderungen in Bezug auf Ernährung und Lebensstil vor, um das Krebsrisiko zu verringern

Laut den Forschern ist solare ultraviolette Strahlung einer der Hauptrisikofaktoren für Hautkrebs ohne Melanom – der weltweit häufigste Krebs. Dies hat in mehreren Ländern zur Anerkennung von Hautkrebs ohne Melanom als Berufskrankheit für Beschäftigte im Freien geführt. Outdoor-Berufe sind jedoch eine sehr heterogene Gruppe mit vielfältigen täglichen Aktivitäten und der damit verbundenen Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung, sagte der Forscher. Lesen Sie auch – Krebs: Nicht rauchen oder andere schlechte Gewohnheiten, dieses genomische Muster entscheidet über Ihr Krebsrisiko

Die im Journal der Europäischen Akademie für Dermatologie und Venerologie veröffentlichte Studie rekrutierte 563 Teilnehmer (47 Prozent Frauen), bestehend aus 348 Outdoor-Arbeitern (39 Prozent Landwirte, 35 Prozent Gärtner, 26 Prozent Bergführer) und 215 Indoor-Arbeitern Arbeitskräfte. Nicht-Melanom-Hautkrebs wurde bei 33,3 Prozent der Bergführer, 27,4 Prozent der Landwirte, 19,5 Prozent der Gärtner und bei 5,6 Prozent der Hausangestellten diagnostiziert. Lesen: Top 10 Risikofaktoren für Hautkrebs

Laut dem Forscher wurden signifikante Unterschiede zwischen den Outdoor-Berufen mit Bergführern mit dem höchsten Risiko festgestellt. Erhebliche Unterschiede zwischen den Berufen wurden auch bei der Hautkrebsvorsorge (61,4 Prozent für Hausangestellte, 57,8 Prozent für Bergführer, 31,9 Prozent für Landwirte, 27,6 Prozent für Gärtner), der täglichen Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung während der Arbeit und dem Schutzverhalten wie Sonnenschutzmittel festgestellt Verwendung während der Arbeit, fügten die Forscher hinzu.

„Höhe und Anzahl der Stunden im Freien scheinen den Unterschied zu machen. Passen Sie Ihren Sonnenschutz entsprechend an “, sagte der Hauptautor Alexander Zink von der Technischen Universität München in Deutschland. Lesen: Alles, was Sie über Hautkrebs oder Melanom wissen müssen

Quelle: IANS

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 6. Juni 2018, 16:32 Uhr