contador gratuito Skip to content

Halten Sie sich von Alkohol fern, wenn Sie dies erwarten. Dies kann die DNA Ihres Babys verändern

schwangere Frau

Schwangeren wird empfohlen, sich von Alkohol fernzuhalten. Laut einer neuen Studie könnte das Trinken von mäßigem bis hohem Alkoholgehalt die DNA ihrer Babys verändern. Lesen Sie auch – Geburt in der Zeit von COVID-19: Können Mütter das Virus auf ihre Neugeborenen übertragen?

“Unsere Ergebnisse könnten es einfacher machen, Kinder auf vorgeburtliche Alkoholexposition zu testen und eine frühzeitige Diagnose und Intervention zu ermöglichen, die dazu beitragen kann, das Leben der Kinder zu verbessern”, sagte der Hauptautor Dipak K. Sarkar, ein angesehener Professor und Direktor des endokrinen Programms in der Abteilung für Tierwissenschaften an der Rutgers University-New Brunswick. Lesen Sie auch – Depressive Symptome während der Schwangerschaft senken die Immunität des Kindes, sagt Studie

Die Ergebnisse der Studie wurden in der Zeitschrift veröffentlicht Alkoholismus: Klinische und experimentelle Forschung. Lesen Sie auch – Eine App kann jetzt das Risiko einer Frühgeburt bestimmen

Eine frühere Studie der Rutgers University ergab, dass Alkoholexzesse und starkes Trinken bei Erwachsenen eine lang anhaltende genetische Veränderung auslösen können.

In dieser Studie fanden die Forscher Veränderungen in zwei Genen – POMC, das das Stressreaktionssystem reguliert, und PER2, das die biologische Uhr des Körpers beeinflusst. bei Frauen, die während der Schwangerschaft mäßigen bis hohen Alkoholgehalt tranken, und bei Kindern, die im Mutterleib diesem Alkoholgehalt ausgesetzt waren.

Starkes Trinken wird als vier oder mehr Getränke bei mindestens fünf Gelegenheiten pro Monat beschrieben, während mäßiges Trinken bei Frauen etwa drei Getränke pro Gelegenheit beträgt.

Störungen des fetalen Alkoholspektrums können körperliche oder geistige Behinderungen sowie Verhaltens- und Lernprobleme umfassen. Obwohl es keine Heilung gibt, können frühzeitige Interventionsbehandlungen die Entwicklung eines Kindes verbessern, so die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten.

Die Studie ergab auch, dass Säuglinge, die im Mutterleib Alkohol ausgesetzt waren – der vom Blut der Mutter über die Nabelschnur gelangt – einen erhöhten Cortisolspiegel hatten, ein potenziell schädliches Stresshormon, das das Immunsystem unterdrücken und zu anhaltenden Gesundheitsproblemen führen kann.

Veröffentlicht: 16. August 2019, 14:08 Uhr