Hakenwurminfektion: Wissen, wie man es natürlich behandelt

Hakenwürmer können schädlich für Haut, Lunge und Dünndarm sein, da sie Parasiten sind und von anderen Lebewesen leben. Durch Hakenwurmlarven, die in mit Kot kontaminiertem Schmutz gefunden werden, können Sie eine Hakenwurminfektion bekommen. Laut den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten tritt diese Infektion bei geschätzten 576 bis 740 Millionen Menschen auf der ganzen Welt auf. Lesen Sie auch – Antibiotikaresistenz ist groß; Eine neue Klasse von Medikamenten kann helfen, die Herausforderung zu bewältigen

Wenn Sie mit den Larven infiziert sind, treten zunächst Juckreiz und Hautausschlag auf, die durch allergische Reaktionen in dem Bereich verursacht werden können, aus dem die Larven eingedrungen sind. Wenn die Hakenwürmer in Ihrem Darm wachsen, können Sie auch Durchfall bekommen. Darüber hinaus können Sie auch Bauchschmerzen, Übelkeit, Fieber, Magenkrämpfe, Appetitlosigkeit und Blut im Stuhl bekommen. Lesen Sie auch – Reiseverbot für Immunzellen könnte Sepsis verhindern

Diese Infektionen werden durch Parasitenhakenwürmer verursacht. Necator americanus und Ancylostoma duodenale sind die beiden Hakenwürmer, die die Infektion verursachen können. Wenn Sie mit dem Boden in Kontakt kommen, der Larven enthält, und dieser in Ihre Haut eindringt, gelangt er in Ihren Blutkreislauf zur Lunge. Diejenigen, die in einem warmen Klima leben und einer schlechten Hygiene folgen, sind gefährdet. Sie können auch anämisch werden, wenn die Hakenwurminfektion zu lange anhält. Sie können auch Nährstoffmängel bekommen. Ihr Arzt wird Ihnen Medikamente zur Zerstörung der Parasiten sowie ein Eisenpräparat empfehlen, wenn Sie anämisch sind. Lesen Sie auch – Brucellose ist bereits in Indien angekommen: Gehen wir einer weiteren Pandemie entgegen?

Verhütung: Wenn Sie sauberes Wasser trinken, für gute Hygiene und Hygiene sorgen, im Freien Schuhe tragen und sich von Zeit zu Zeit die Hände waschen, können Sie es in Schach halten.

Versuchen Sie diese Hausmittel• Knoblauch hat antivirale und antibakterielle Eigenschaften, die Ihnen bei der Behandlung von Hakenwürmern oder anderen Parasiten helfen können. Nehmen Sie es einfach in Ihre Ernährung auf und genießen Sie seine Vorteile. • Das Kauen auf einer Nelke kann Ihnen auch dabei helfen, es zu bekämpfen, da es antivirale und antiparasitäre Eigenschaften hat. • Papaya enthält Papin, ein Enzym, das den Parasiten abtötet. • Karambol Samen enthalten Thymol, das Ihren Darm stärken kann. Essen Sie es also. • Kurkuma ist antiparasitisch und beruhigt Ihr Magen-Darm-System. Es tötet auch die in Ihrem System vorhandenen Würmer ab.

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 29. Juli 2018, 10:17 Uhr | Aktualisiert: 29. Juli 2018, 14:50 Uhr