Haben Sie ungehorsame und aggressive Kinder?  Sie können an dieser Störung leiden

Haben Sie ungehorsame und aggressive Kinder? Sie können an dieser Störung leiden

Ritika Sharma, 13 (Name geändert) war immer ein störrisches Kind. Als sie ihren Wunsch äußerte, ein Haustier zu Hause zu haben, war ihre Mutter nicht sehr begeistert. Ritika wurde gesagt, dass ihre Großmutter Angst vor Hunden hat und daher keinen zu Hause haben kann. Dies war jedoch nichts, worüber sie sich freute. Als Reaktion begann Ritika, ihre Großmutter zu missbrauchen. Lesen Sie auch – Sind Antibiotika für Jugendliche sicher – Was erwartet Sie?

Dies ist natürlich kein allgemein gesehenes Szenario. Kinder können etwas schwierig zu handhaben sein, aber Aggressionen dieser Art waren kein Grund zum Schweigen. Später, als sie zu einem Psychiater gebracht wurde, stellte sich heraus, dass sie an einer oppositionellen trotzigen Störung litt. Lesen Sie auch – 7 wichtige Tipps für eine positive Elternschaft Ihres Teenagers

Was ist eine oppositionelle trotzige Störung? Lesen Sie auch – Die Erziehung eines Teenagers kann eine große Herausforderung sein. Diese Tipps können Ihnen helfen

Oppositionelle trotzige Störung (ODD) ist eine psychische Störung, die bei Kindern beobachtet wird. Ungehorsam, hartnäckig und aggressives Verhalten sind Anzeichen für diese Störung, aber sie unterscheiden sich von Kind zu Kind. “Es ist schwierig, sie anzugehen und diese Kinder während ihrer wachsenden Jahre glücklich zu machen”, sagte er Neha Dutt, Beratungspsychologe, Dharamshila Narayana Superspezialitätskrankenhaus.

Symptome von ODD:

Das diagnostische und statistische Handbuch für psychische Störungen (DSM-5), veröffentlicht von der American Psychiatric Association, listet Kriterien für die Diagnose von ODD auf. Die DSM-5-Kriterien umfassen emotionale und Verhaltenssymptome, die mindestens sechs Monate oder länger anhalten:

  1. Wütende und gereizte Stimmung
  2. Jähzorn
  3. Ist häufig empfindlich
  4. Leicht von anderen genervt
  5. Ärgerlich
  6. Argumentatives und trotziges Verhalten: Streitet sich häufig mit Erwachsenen oder Autoritätspersonen
  7. Oft widersetzt er sich aktiv den Anforderungen oder Regeln von Erwachsenen oder weigert sich, diese einzuhalten
  8. Ärgert oder stört Menschen oft absichtlich
  9. Oft werden andere für ihre Fehler oder ihr Fehlverhalten verantwortlich gemacht
  10. Rachsucht: Ist oft boshaft oder rachsüchtig, wie sich in den letzten sechs Monaten mindestens zweimal als boshaftes oder rachsüchtiges Verhalten gezeigt hat.

„Die Symptome der Störung können von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein. Bei leichter ODD treten Symptome nur in einer Umgebung auf, z. B. nur zu Hause, in der Schule, bei der Arbeit oder bei Gleichaltrigen. Bei mäßiger ODD treten einige Symptome in mindestens zwei Einstellungen auf. Bei schwerer ODD treten einige Symptome in drei oder mehr Einstellungen auf. Bei einigen Kindern können die Symptome zunächst nur zu Hause auftreten, mit der Zeit jedoch auch in anderen Situationen, z. B. in der Schule und bei Freunden “, fügte Dutt hinzu.

Es kann aufgrund der Umweltfaktoren verursacht werden oder genetischer Natur sein. Dies kann hartes Verhalten der Eltern, Missbrauch, Vernachlässigung usw. sein.

Gibt es eine Behandlung?

„Die Behandlung bei ODD erfolgt durch Verhaltenstherapie, bei der die Eltern beraten werden. Wir bitten die Eltern, bei ihrer Entscheidung fest zu bleiben, ohne das Kind zu schlagen oder zu schelten. Wir bitten die Eltern, sich nicht von den Wutanfällen des Kindes beeinflussen zu lassen. Es ist jedoch wichtig, das positive Verhalten zu verstärken “, sagte er Dr. Sagar Karia, Sekretär der Bombay Psychiatric Society.

Einige Fakten über ODD, die Sie kennen müssen

  • ODD ist bei Teenagern sehr verbreitet. “Es wird beobachtet, dass zwei Drittel der Kinder diese Störung entwickeln und dies problematisch werden kann, wenn es nicht rechtzeitig behandelt wird”, fügte Dutt hinzu.
  • ODD ist eine Verhaltensstörung, die zu Trotz und Wut gegen die Autorität führt. Es kann sich auf die Arbeit, die Schule und das soziale Leben einer Person auswirken.
  • „ODD betrifft zwischen 1 und 16 Prozent der Kinder im schulpflichtigen Alter. Es ist häufiger bei Jungen als bei Mädchen “, sagte Dutt.
  • Viele Kinder zeigen Symptome von ODD im Alter zwischen 6 und 8 Jahren.
  • ODD tritt auch bei Erwachsenen auf. Aber das ist nicht leicht zu diagnostizieren.

Zeigt es einen anderen zugrunde liegenden psychischen Zustand an?Laut Dutt sind andere Störungen, die sich mit ODD überschneiden könnten:

  • Depression
  • Angstprobleme
  • Sprachstörungen
  • ADHS
  • Lernstörungen
  • Stimmungsschwankungen

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 2. August 2018, 16:58 Uhr