Haben Sie COPD? Probieren Sie diese Diät-Tipps aus und bekämpfen Sie sie besser

Falls bei Ihnen kürzlich eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) diagnostiziert wurde, sollte Ihr Arzt Sie auf jeden Fall angewiesen haben, Ihre Ernährung zu ändern. Darüber gibt es keinen Grund zur Sorge. Eine gesunde Ernährung kann Ihren Körper darauf vorbereiten, die Infektion besser zu bekämpfen und zu verhindern, dass Sie ins Krankenhaus eingeliefert werden. Hier ist alles, was Sie beachten müssen, bevor Sie essen, wenn Sie haben COPD. Lesen Sie auch – Brauner Reis gegen weißen Reis: Welcher ist am besten für Sie, wenn Sie versuchen, Gewicht zu verlieren?

Sie brauchen jetzt eine ausgewogene Ernährung: Schließen Sie diese ein, um gesund zu bleiben, wenn Sie an COPD leiden. Sie müssen sich für proteinarme Lebensmittel wie mageres Fleisch, Geflügel und Fisch entscheiden, insbesondere für fettigen Fisch wie Lachs, Makrele und Sardine. Komplexe Kohlenhydrate wie Vollkornbrot, brauner Reis, Linsen, Quinoa, Bohnen und Hafer sollten Teil Ihrer täglichen Ernährung sein, da sie ballaststoffreich sind und Ihnen eine bessere Verdauung ermöglichen. Sie sollten reichlich frisches Obst und Gemüse haben, da diese wichtige Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe enthalten, die Ihren Körper stark halten. Lebensmittel mit hohem Kaliumgehalt wie Bananen, Orangen, Avocado, dunkles Blattgemüse, Tomaten, Spargel, Rüben und Kartoffeln können nützlich sein, um Ihren Gesundheitszustand zu bekämpfen. Lesen Sie auch – Können Sie Reis auf einer Diät zur Gewichtsreduktion essen? Rausfinden

Halten Sie sich von diesen Lebensmitteln fern: Vermeiden Sie zu viel Salz, da Natrium Wassereinlagerungen verursacht und Ihnen das Atmen erschweren kann. Früchte wie Äpfel, Aprikosen, Pfirsiche und Melonen können zu Blähungen und Blähungen führen und bei COPD-Patienten zu Atemproblemen führen. Es gibt einige Gemüse, die Blähungen und Gas verursachen können. Bohnen, Rosenkohl, Kohl, Blumenkohl, Mais, Lauch, Zwiebeln, Erbsen, Paprika, Frühlingszwiebeln und Sojabohnen benötigen möglicherweise etwas Aufmerksamkeit, bevor Sie sie verzehren. Milchprodukte wie Milch und Käse können Ihren Schleim dicker machen. Vermeiden Sie Pralinen und frittierte Lebensmittel, da diese zu Gas und Verdauungsstörungen führen können. Lesen Sie auch – Gewichtsverlust Diät: Keine Notwendigkeit, Reis vollständig wegzuwerfen

Trinken Sie viel Flüssigkeit und trinken Sie richtig: Wenn Sie an COPD leiden, benötigt Ihr Körper viel Flüssigkeit, daher müssen Sie viel davon trinken. Ärzte empfehlen täglich 6 bis 8 Gläser nicht koffeinhaltige Getränke. Dies liegt daran, dass eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr Ihren Schleim dünn hält und das Husten leicht wird. Sie sollten koffeinhaltige Getränke wie Kaffee, Tee, Limonaden, Energiegetränke usw. vermeiden. Koffeinhaltige Getränke machen Ihren Körper nicht nur dehydriert, sondern können auch Ihre Medikamente beeinträchtigen. Das gilt auch für Alkohol. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Alkohol konsumieren, wenn Sie an COPD leiden.

Behalten Sie Ihr Gewicht in beide Richtungen im Auge: Ihr Gewicht ist hier der verwirrendste Teil. Menschen mit chronischer Bronchitis neigen dazu, fettleibig zu sein, und Menschen mit Emphysem neigen dazu, untergewichtig zu sein. Daher müssen Sie Ihre Ernährung in Abhängigkeit von Ihrem Zustand und Gewicht wählen.

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 11. August 2018 14:26 | Aktualisiert: 11. August 2018 14:27 Uhr