breathlessness-THS

Glückliche Hypoxie: Forscher finden heraus, warum bei vielen Covid-19-Patienten der Blutsauerstoffgehalt sinkt

Es ist nun ein Jahr her, dass Covid-19, die durch das neuartige Coronavirus verursachte Krankheit, in der chinesischen Stadt Wuhan aufgetaucht ist. Viele Fragen bleiben jedoch offen. Obwohl die meisten Covid-19-Patienten leichte bis mittelschwere Symptome haben, kann die Krankheit bei einigen Menschen schwere medizinische Komplikationen verursachen. Häufige Komplikationen von Covid-19 sind Lungenentzündung, akutes Atemnotsyndrom, akute Herzverletzung, Arrhythmie, septischer Schock, akute Leberschädigung, Sekundärinfektion und akute Nierenverletzung. Bei einigen COVID-19-Patienten treten auch ungewöhnliche Komplikationen auf, wie das Guillain-Barre-Syndrom, Spitzen-Purpurausschläge und „stille Hypoxämie“ oder „glückliche Hypoxie“. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Glückliche Hypoxie ist eine der physiopathologischen Eigenschaften von Covid-19, die die wissenschaftliche und medizinische Gemeinschaft am meisten verblüfft hat. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Warum heißt es glückliche Hypoxie?

Für eine normale Person liegt der Blutsauerstoffsättigungsgrad (die Menge an Sauerstoff tragendem Hämoglobin) bei etwa 95 Prozent oder mehr. Hypoxämie ist eine Erkrankung, bei der die Blutsättigung unter 94 Prozent fällt. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Bei Patienten mit einem Blutsauerstoffgehalt unter 90 Prozent, der als zu niedrig angesehen wird, können Symptome wie Atemnot und Brustschmerzen auftreten. Sie benötigen möglicherweise eine Sauerstofftherapie. Wenn der Blutsauerstoffgehalt weiter sinkt, können sich ihre Organe abschalten, was lebensbedrohlich sein kann. Trotz niedriger Blutsauerstoffwerte spüren einige Covid-19-Patienten keine Symptome und fühlen sich gut, bis sie schließlich zusammenbrechen. Dieses ungewöhnliche Phänomen führte zu dem Begriff “stille Hypoxämie” oder “glückliche Hypoxie”. Patienten mit dieser Erkrankung leiden häufig unter einem plötzlichen Ungleichgewicht und erreichen einen kritischen Zustand, der tödlich sein kann.

Ursache für glückliche Hypoxie gefunden

Forscher und Ärzte haben versucht, die Ursachen einer glücklichen Hypoxie bei Covid-19-Patienten zu verstehen. Jetzt haben Forscher der Universität von Sevilla in Spanien eine Erklärung für den Zustand gefunden.

Sie sagen, dass eine Infektion in Karotiskörpern durch SARS-CoV-2, das für die Pandemie verantwortliche Virus, in vielen Fällen von Covid-19 die Ursache für den verringerten Blutsauerstoffgehalt sein kann. Karotiskörper sind Sinnesorgane, die sich auf beiden Seiten des Halses neben der Halsschlagader befinden. Sie erkennen den Abfall des Blutsauerstoffs und senden Signale an das Gehirn, um das Atmungszentrum zu stimulieren.

In ihrer Studie, die in der Fachzeitschrift Function veröffentlicht wurde, schlagen die Forscher vor, dass eine Infektion dieses Karotiskörpers durch SARS-CoV-2 in den frühen Stadien der Krankheit seine Fähigkeit zur Erkennung von Blutsauerstoffspiegeln verändern und zu einem stillen Sauerstoffabfall führen könnte die Arterien.

Sie haben auch eine hohe Präsenz des Enzyms ECA2 gefunden, des Proteins, mit dem das Coronavirus menschliche Zellen im Karotiskörper infiziert.

Die Hypothese unterstützt die Verwendung von Aktivatoren des Karotiskörpers unabhängig vom Sauerstoffsensormechanismus als Atemstimulanzien bei Patienten mit Covid-19.

Mit Eingaben von IANS

Veröffentlicht: 30. Dezember 2020, 18:39 Uhr | Aktualisiert: 31. Dezember 2020, 8:05 Uhr