Gesundheitliche Vorteile nach 3-monatiger Raucherentwöhnung

Gesundheitliche Vorteile nach 3-monatiger Raucherentwöhnung

Die Vorteile einer Raucherentwöhnung sind in der Regel innerhalb weniger Tage zu spüren und verbessern sich weiter, wenn wichtige Strukturen in Lunge und Herz zu reparieren beginnen. Obwohl die Ergebnisse von Person zu Person unterschiedlich sein können, werden viele dieser Änderungen auf einer Standardzeitachse vorgenommen. Das können Sie erwarten.

Senkung des Blutdrucks und der Herzfrequenz

Tabak enthält Nikotin und produziert Chemikalien wie Kohlenmonoxid, die die Herzfrequenz beschleunigen und den Blutdruck erhöhen. Das gleiche kann passieren, wenn Sie mit E-Zigaretten-Flüssigkeiten auf Nikotinbasis vapern. Die Wirkung tritt sofort ein, sobald Sie einatmen.

Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, kehrt Ihre Herzfrequenz in 20 Minuten zu einem normaleren Zustand zurück. In zwei Stunden sind Ihre Herzfrequenz und Ihr Blutdruck gesunken, was zu einer Normalisierung des Blutsauerstoffgehalts in 12 Stunden führt.

Eine Verbesserung aller kardiovaskulären Gesundheitsmaßnahmen ist ausnahmslos bei jedem zu erwarten, der mit dem Rauchen aufhört. Das heißt, was “normal” ist, kann je nach dem zugrunde liegenden Risiko für Bluthochdruck und Herzerkrankungen variieren.

Verbesserung von Geruch und Geschmack.

Mit 48 Stunden Rauchen werden Sie eine Verbesserung von Geruch und Geschmack feststellen, die in den folgenden Wochen weiter zunehmen wird. Der Verlust dieser Empfindungen ist eine direkte Folge der Wirkung von Zigaretten auf die Geschmacksknospen und Nervenrezeptoren in der Nase.

Nikotin und andere Chemikalien im Zigarettenrauch können in Kombination mit heißer Luft die Geschmacksknospen abflachen und die Vaskularität verringern, die die Nervenreaktionen fördert. Die gleiche Gefäßbeschränkung in der Nase beeinflusst den Geruchssinn. Wenn Sie auf Zigaretten verzichten, werden Sie mehr Aromen und Geschmacksrichtungen tiefer erleben.

Reduzierte Entzugserscheinungen

Nikotinentzug und Heißhunger sind die beiden Dinge, die Raucher am meisten fürchten, wenn sie aufhören. Im Allgemeinen wird drei Tage nach dem Aufhören das Nikotin in Ihrem System vollständig aufgebraucht. Ohne Nikotin kommt es unweigerlich zu einer Kaskade von Entzugssymptomen, darunter starke Kopfschmerzen, erhöhte Anspannung, Angstzustände, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit und Müdigkeit.

Viele Menschen beschäftigen sich mit dem Entzug durch die Verwendung von Nikotinersatzgummis, Pflastern und elektronischen Zigaretten oder mit Medikamenten wie Chantix (Vareniclin). Heißhungerattacken werden oft am besten durch Gehen oder Sport behandelt, bis das Gefühl nachlässt.

Innerhalb eines Monats nach Beendigung des Rauchens beginnen die für Nikotin sensibilisierten Rezeptoren in Ihrem Gehirn wieder normal zu werden. Wenn Ihr Nervensystem beginnt, ohne Nikotin zu funktionieren; Das schlimmste Ihrer körperlichen Symptome lässt im Durchschnitt über mehrere Wochen bis zu einem Monat allmählich nach.

Danach verlagert sich der Fokus vom Nikotinersatz auf das Lernen, psychologische Impulse zu entziffern und neu zu programmieren, auf das Rauchen. Dazu gehört die Verwendung von Zigaretten, um Stress abzubauen, den Appetit zu unterdrücken, Kontakte zu knüpfen oder eine gute Mahlzeit zu beenden.

Selbst wenn Nikotin aus Ihrem System entfernt wurde, können diese psychischen Sehnsüchte monatelang anhalten und mit “Entzug” verwechselt werden, obwohl es sich tatsächlich um psychologische Gewohnheiten handelt, die wir im Laufe der Jahre und sogar Jahrzehnte entwickelt haben.

Achten Sie auf die Gedanken, die Ihnen durch den Kopf gehen, wenn Heißhunger entsteht. Sie helfen Ihnen dabei, die Auslöser für diese Laufwerke zu identifizieren und Strategien zu finden und zu implementieren, um ihnen entgegenzuwirken.

Wenn Stress beispielsweise das Verlangen nach Rauchen auslöst, sollten Sie Geist- und Körpertherapien untersuchen, um Stress abzubauen. Wenn Rauchen Teil einer sozialen Gewohnheit ist, finden Sie gesündere Alternativen (Gehen oder Einkaufen), um mit Freunden in Kontakt zu treten.

Verbesserte Lungenfunktion

Verbesserungen der Lungenfunktion hängen von der Gesundheit Ihrer Lunge ab, bevor Sie mit dem Rauchen aufhören. Sie werden jedoch ausnahmslos eine Verbesserung feststellen, die durch das erzwungene exspiratorische Volumen in einer Sekunde (FEV-1) gemessen wird. Außerdem werden Sie eine viel geringere Empfindlichkeit der Bronchien haben, je länger Sie sich von Zigaretten fernhalten. Tatsächlich werden die meisten Menschen im zweiten oder dritten Monat feststellen, dass sie in der Lage sein werden, alltägliche Aufgaben wie das Tragen von Lebensmitteln oder das Treppensteigen außer Atem zu erledigen.

Dies liegt daran, dass kleine fingerartige Strukturen in der Lunge genannt werden. Zilien Es beginnt sich zu regenerieren und die Filterfunktion der Luftröhre (Luftröhre) und der Lunge zu normalisieren. Zilien helfen dabei, Umweltschadstoffe und Toxine zu entfernen, die Sie einatmen. Dies hilft Ihrem Körper, Erkältungen und andere Infektionen der Atemwege zu bekämpfen.

Rauchen glättet die Zilien buchstäblich, lähmt sie effektiv und erhöht das Risiko von Lungeninfektionen und -verletzungen.

Die Wiederbevölkerung von Zilien bedeutet jedoch nicht, dass die Symptome sofort verschwinden. Tatsächlich kann es in den Monaten nach dem Aufhören zur Entwicklung eines neuen Hustens kommen. Obwohl belastend, ist dieses Symptom völlig normal. Wenn die Zilien beginnen, Giftstoffe aus den Atemwegen auszutreiben, kann der Aufbau Hustenkrämpfe verursachen, wenn sie aus der Lunge ausgestoßen werden. In den meisten Fällen lässt der Husten am Ende des zweiten oder dritten Monats nach.

In Fällen von Emphysem kann die Abnahme der Lungenfunktion nicht aufhören, sondern verringert werden, was in einigen Fällen den Bedarf an zusätzlichem Sauerstoff oder aggressiveren medizinischen Eingriffen verzögert.

Erhöhte Durchblutung

Innerhalb von ein bis drei Monaten nach Beendigung des Rauchens wird sich die Durchblutung dramatisch verbessern. Nikotin erzeugt eine starke vasokonstriktierende Wirkung, wodurch sich die Venen Ihres Körpers buchstäblich verengen. Dies beeinflusst nicht nur die Herz-Kreislauf-Funktion, sondern praktisch jedes andere Organsystem in Ihrem Körper. Ohne die Mittel, um Sauerstoff und Nährstoffe effektiv zuzuführen oder Kohlendioxid und Toxine aus dem Gewebe zu entfernen, kann die Funktion der Organe unseres Körpers nur leiden.

Mit erhöhter Durchblutung wird eine bessere Hautqualität erzielt, die einen rosigeren Teint sowie eine größere Elastizität und Feuchtigkeitsspeicherung umfasst. Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, werden nicht unbedingt alle Hautschäden rückgängig gemacht (z. B. die Entwicklung von Besenreisern im Gesicht und an den Beinen). Eine spürbare Besserung ist jedoch in der Regel in wenigen Monaten zu beobachten.

Im Allgemeinen nimmt das Risiko eines Herzinfarkts innerhalb von 24 Stunden nach dem Löschen Ihrer letzten Zigarette ab. Herzkrankheiten sind die häufigste Todesursache in den USA und die häufigste Todesursache bei Rauchern. Wenn Sie mit dem Zigarettenrauchen aufhören und ein Jahr lang rauchfrei bleiben, halbieren Sie Ihr Herzinfarktrisiko.

Ein Wort von Verywell

Es ist wichtig zu wissen, was Sie erwartet, wenn Sie einen Plan zur Raucherentwöhnung aufstellen. Auf diese Weise können Sie die notwendigen Strategien formulieren, um die Symptome kurzfristig zu überwinden. Darüber hinaus hilft es, die Angst zu verringern, zu fragen, was als nächstes kommt. Oft ist die Angst vor dem Unbekannten schlimmer als der eigentliche Prozess des Rückzugs und der Genesung.

Welchen Ansatz Sie auch wählen, gehen Sie nicht alleine. Bereiten Sie Ihre Freunde und Angehörigen darauf vor, zu wissen, was Sie erwartet, damit sie Sie unterstützen können. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zusammen, um die besten Mittel zu finden, um mit dem Rauchen aufzuhören, bevor Sie beginnen, einschließlich Therapie- und Selbsthilfegruppen, anstatt nach Lösungen zu suchen, wenn Symptome auftreten.

Heutzutage werden viele Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung nach dem Affordable Care Act kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Vorteile können variieren. Sprechen Sie daher mit Ihrem Arzt, um herauszufinden, was Ihnen zur Verfügung steht.