COVID-19

Geringe Libido, Abfall des Testosteronspiegels bei COVID-19-positiven Männern

Seit Beginn der aktuellen globalen Gesundheitskrise haben Wissenschaftler festgestellt, dass das COVID-19-Virus Männer stärker betrifft als Frauen. Dieses Virus hat auch die Angewohnheit, unvorhersehbar zu sein, da es die wissenschaftliche Gemeinschaft mit ihren verschiedenen Komplikationen und Erscheinungsformen auf Trab gehalten hat. Bei älteren Menschen und Menschen mit zugrunde liegenden Gesundheitszuständen besteht das Risiko schwerer Komplikationen, und das Risiko einer Übertragung ist hoch. Selbst asymptomatische Menschen können zur Ausbreitung des Virus beitragen. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

In einer großen Studie an Patienten, die aufgrund von COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden, stellten die Forscher der Universität Mersin in der Türkei fest, dass die Krankheit den Testosteronspiegel von Männern verschlechtern könnte. Die Ergebnisse, veröffentlicht in der Zeitschrift Der alternde Mannzeigten, dass mit abnehmendem Testosteronspiegel bei Männern zu Studienbeginn die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich auf der Intensivstation befinden, signifikant zunimmt. Während bereits berichtet wurde, dass niedrige Testosteronspiegel nach einem positiven SARS-CoV-2-Test eine Ursache für eine schlechte Prognose sein könnten, ist dies die erste Studie, die zeigt, dass COVID-19 selbst Testosteron verbraucht. „Testosteron ist mit dem Immunsystem der Atmungsorgane verbunden, und niedrige Testosteronspiegel können das Risiko für Infektionen der Atemwege erhöhen. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Eine Testosteronbehandlung kann das COVID-19-Ergebnis bei Männern verbessern

Ein niedriger Testosteronspiegel ist auch mit einem infektionsbedingten Krankenhausaufenthalt und einer Gesamtmortalität bei Männern auf Intensivpatienten verbunden. Daher kann eine Testosteronbehandlung auch Vorteile haben, die über die Verbesserung der Ergebnisse für COVID-19 hinausgehen. Das Forschungsteam untersuchte insgesamt 438 Patienten. Dies umfasste 232 Männer mit jeweils im Labor bestätigtem SARS-CoV-2. Alle Daten wurden prospektiv erhoben. Bei jedem Patienten wurden eine detaillierte Anamnese, eine vollständige körperliche Untersuchung sowie Labor- und radiologische Bildgebungsstudien durchgeführt. Alle Daten der Patienten wurden von den beiden Ärzten überprüft und überprüft. Die Kohortenstudie wurde in drei Gruppen unterteilt: asymptomatische Patienten (46), symptomatische Patienten, die in der Abteilung für Innere Medizin (IMU) (29) hospitalisiert wurden, und Patienten, die auf der Intensivstation (ICU) hospitalisiert wurden (46). Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Der Testosteronspiegel sinkt mit zunehmender Schwere der Infektion

In dieser Studie nahm das mittlere Gesamttestosteron mit zunehmendem Schweregrad des COVID-19 ab. Der mittlere Gesamttestosteronspiegel war in der Intensivgruppe signifikant niedriger als in der asymptomatischen Gruppe. Darüber hinaus war der mittlere Gesamttestosteronspiegel in der Intensivgruppe signifikant niedriger als in der Gruppe der Intermediate Care Unit. Der mittlere Serumfollikel-stimulierende Hormonspiegel war in der Intensivgruppe signifikant höher als in der asymptomatischen Gruppe.

Selbst asymptomatische männliche Patienten leiden unter einem Verlust der Libido

Die Forscher fanden Hypogonadismus – eine Erkrankung, bei der der Körper bei den männlichen Patienten (51,1 Prozent) nicht genügend Testosteron produziert. Die verstorbenen Patienten hatten ein signifikant niedrigeres mittleres Gesamttestosteron als die lebenden Patienten. Selbst 65,2 Prozent der 46 asymptomatischen männlichen Patienten hatten einen Libidoverlust. Die Autoren geben an, dass zukünftige Studien die Konzentrationen von ACE2 (Angiotensin-Converting-Enzym 2) – einem Enzym, das an die Zellmembranen von Zellen im Darm gebunden ist – in Beziehung zu den Gesamttestosteronspiegeln untersuchen sollten.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 29. September 2020, 15:15 Uhr | Aktualisiert: 30. September 2020, 9:11 Uhr