contador gratuito Saltar al contenido

Genetische Veränderungen erhöhen das Risiko für Autismus und beeinträchtigen die Kommunikation im Gehirn: Wissen Sie alles über diesen Zustand

Autismus

Eine neue Studie an der Lancaster University in Großbritannien besagt, dass eine genetische Veränderung, die das Risiko für die Entwicklung von Autismus erhöht, die Gehirnkommunikation beeinträchtigt. Forscher sagen, dass Menschen mit einer genetischen Deletion, die als Chromosom 2p16.3-Deletion bekannt ist, häufig Entwicklungsverzögerungen aufweisen und Lernschwierigkeiten haben. Es ist auch etwa 15-mal wahrscheinlicher, dass sie Autismus entwickeln, und 20-mal häufiger, dass sie das Tourette-Syndrom entwickeln. Forscher sagen jedoch, dass sie die beteiligten Mechanismen nicht vollständig verstehen. Ihnen zufolge stört diese genetische Deletion einen als Thalamus bekannten Gehirnbereich und beeinträchtigt dessen Fähigkeit, mit anderen Gehirnbereichen zu kommunizieren. Die Forscher sahen auch Veränderungen in Gehirnregionen, die für die Verarbeitung sensorischer Informationen sowie für Lernen und Gedächtnis verantwortlich sind. Das Tagebuch Zerebraler Kortex hat diese Studie veröffentlicht. Lesen Sie auch – Kinder mit Autismus leiden häufiger an Essstörungen: Helfen Sie Ihrem Kind, mit seinen Emotionen umzugehen

Es kann schwierig sein, Autismus bei Kindern zu erkennen, da seine Symptome anderen psychischen oder Verhaltensstörungen ähneln können. Das Erkennen der frühen Anzeichen ist für die Eltern unerlässlich, damit die Therapie sofort beginnen kann. Da Sie Ihr Kind besser kennen als Ihren Kinderarzt, sollten Sie Ihre eigenen Erfahrungen und Beobachtungen nicht außer Acht lassen, da Ihr Arzt möglicherweise nicht in der Lage ist, alles in einem 15-minütigen Besuch zu beurteilen. Schauen wir uns einige frühe Anzeichen an, die auf diesen Zustand hinweisen. Lesen Sie auch – Neuartige Methode zur Messung der Lebensqualität von Menschen im Autismus-Spektrum

Soziale Einschränkungen

Säuglinge reagieren normalerweise auf die Stimme, greifen nach einem Finger, blicken auf Gesichter und lächeln im Alter von vier bis sechs Monaten. Kindern mit Autismus fällt es schwer, alltägliche menschliche Interaktionen zu haben. Für autistische Kleinkinder ist es schwierig, soziale Spiele zu spielen. Sie sind Einzelgänger und reagieren nicht auf die Reaktionen ihrer Eltern auf Wut oder Zuneigung. Lesen Sie auch – Positive Elternschaft macht Kinder erfolgreicher

Kommunikationsschwierigkeiten

Die meisten Kleinkinder fangen an zu plappern, zeigen auf Objekte, die sie wollen, reagieren auf Stimmen und machen Gesichter, wenn sie unzufrieden sind, bis zu ihrem ersten Geburtstag. Autistische Kinder haben Schwierigkeiten, Wörter zu lernen und zu kombinieren. Sie können ein einzelnes Wort oder eine einzelne Phrase wiederholt aussprechen oder wiederholen, was sie hören (Echolalia). Sie können sich nicht durch Gesichtsgesten und Körperbewegungen ausdrücken. Einige sprachen mit tiefer Stimme oder sangen plötzlich ein hohes Lied.

Wiederholbarkeit

Autistische Kinder lieben es, einer Routine zu folgen, die das Anordnen und Neuanordnen von Objekten, das Hin- und Herbewegen, das Flattern und Wiederholen von Wörtern, Phrasen oder Geräuschen von Hand umfassen kann. Selbststimulierendes repetitives Verhalten wie das Wackeln der Finger vor den Augen ist ein weiteres Symptom. Eine leichte Störung im Tagesablauf führt zu plötzlichen Ausbrüchen und unangemessenem Verhalten.

Umgang mit Autismus

Wenn Sie diese Anzeichen bei Ihrem Kind bemerken, konsultieren Sie einen Arzt. Während es für Sie erderschütternd sein könnte, geraten Sie nicht in Panik und verlieren Sie die Hoffnung. Vergessen Sie nicht, dass Ihr Kind zu Ihnen aufschaut und es Ihre bedingungslose Liebe ist, die ihm am meisten hilft. Hier ist, was Sie tun können, wenn Sie erfahren, dass Ihr Kind Autismus hat.

Erfahren Sie mehr über Autismus

Je mehr Sie über den Zustand wissen, desto besser können Sie fundierte Entscheidungen treffen. Erfahren Sie mehr über Behandlungsmöglichkeiten, stellen Sie Fragen und erkundigen Sie sich nach neuen Therapien.

Verstehe dein Kind besser

Verstehen Sie, was Ihr Kind stressig und unangenehm macht und was es beruhigt.

Akzeptiere dein Kind

Konzentrieren Sie sich nicht darauf, wie sich Ihr Kind von anderen Kindern unterscheidet. Feiern Sie kleine Erfolge und genießen Sie seine Macken.

Gib nicht auf

Sie können den Verlauf des Autismus nicht vorhersagen. Geben Sie nicht auf und sorgen Sie sich nicht darum, was das Leben für Ihr Kind bereithält. Einige der größten Köpfe der Geschichte hatten Autismus.

Behandlung des Zustands

Eine frühzeitige Intervention kann Kindern von der Geburt bis zum Alter von drei Jahren helfen, wichtige Fähigkeiten zu erlernen. Die Behandlung kann in vier Kategorien unterteilt werden.

Diät-Management:: Viele biomedizinische Eingriffe erfordern eine Ernährungsumstellung und die Entfernung (oder Aufnahme) bestimmter Lebensmittel aus der Ernährung eines Kindes. Mineral- oder Vitaminpräparate sind wichtig. Konsultieren Sie einen Arzt, um sicherzustellen, dass Ihr Kind wichtige Vitamine und Mineralien erhält.

Medikament:: Bestimmte Medikamente helfen Kindern beim Umgang mit Autismus und beim Umgang mit hohen Energieniveaus, verbessern den Fokus und lindern Depressionen.

Kommunikations- und Verhaltensansätze: Die angewandte Verhaltensanalyse (ABA) ist eine Therapie, bei der der Unterricht in einfache Teile für Kinder unterteilt wird und positive Verstärkung verwendet wird, um korrekte Antworten und Verhaltensweisen zu belohnen. Behandlung und Aufklärung autistischer und verwandter kommunikationsbehinderter Kinder (TEACCH) ist ein System, das visuelle Hinweise verwendet, um Fähigkeiten zu vermitteln. Bildkarten zeigen einem Kind, wie es sich anzieht, indem es Informationen in kleine Schritte aufteilt.

Ergotherapie hilft Kindern, unabhängig zu leben, indem sie sich auf ihre Ess-, Bade-, Anzieh- und andere Gewohnheiten konzentrieren. Die Sprachtherapie verbessert ihre verbalen Kommunikationsfähigkeiten und im Picture Exchange Communication System (PECS) lernen Kinder, Bildsymbole zu verwenden, um Fragen zu stellen, Fragen zu beantworten und in dieser Therapie zu kommunizieren. Die sensorische Integrationstherapie ist bei Kindern von Vorteil, die durch bestimmte Geräusche, Gerüche oder Berührungen gestört werden.

Ergänzende und alternative Behandlungen

Einige Eltern und Angehörige der Gesundheitsberufe empfehlen die Verwendung einer Chelat-Therapie (Entfernung von Schwermetallen wie Blei aus dem Körper), speziellen Diäten, biologischen Substanzen (wie die Verwendung des Hormons Sekretin) oder körpereigenen Systemen (wie z. B. Tiefdruck) und anderen alternative Behandlungen. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie mit einer solchen Behandlung beginnen.

Text von zliving.com

Veröffentlicht: 11. Dezember 2019 16:51 | Aktualisiert: 12. Dezember 2019, 11:05 Uhr