Gene können Sie in Richtung Fettleibigkeit neigen, aber Sie können es bekämpfen, indem Sie regelmäßig trainieren

Heutzutage folgen viele Menschen fehlerhaften Essgewohnheiten und einem sitzenden Lebensstil, wodurch sie dem Risiko von Fettleibigkeit ausgesetzt sind. Das Essen von Lebensmitteln mit hohem Transfettgehalt, der Konsum von mehr Kalorien und mangelnder körperlicher Aktivität kann zu Fettleibigkeit führen. Sie müssen Änderungen an Ihrem gesunden Lebensstil vornehmen, um ihn loszuwerden. Lesen Sie auch – Übergewichtige Frauen leiden häufiger früher als andere an Hüftfrakturen

Genetik, Nahrungssucht, Nebenwirkungen bestimmter Medikamente können zu Fettleibigkeit führen. Die weltweite Prävalenz von Fettleibigkeit hat sich zwischen 1975 und 2016 nahezu verdreifacht. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erklärte: „2016 waren mehr als 1,9 Milliarden Erwachsene ab 18 Jahren übergewichtig. Von diesen waren über 650 Millionen Erwachsene fettleibig. Im Jahr 2016 waren 39% der Erwachsenen ab 18 Jahren (39% der Männer und 40% der Frauen) übergewichtig. Fettleibigkeit gibt zunehmend Anlass zur Sorge. “ 10 schreckliche Dinge, die Junk Food Ihrem Körper antut. Lesen Sie auch – Alter ist keine Barriere, wenn es um Gewichtsverlust geht

Laut einer 2014 durchgeführten Studie stellten Hu und sein Team fest, dass Menschen mit einer genetischen Veranlagung für Fettleibigkeit wahrscheinlich fett werden, wenn sie frittierte Lebensmittel konsumieren, als Menschen mit denselben genetischen Merkmalen, die selten fetthaltige Lebensmittel zu sich nehmen. Betrachten Sie sich also nicht als zum Scheitern verurteilt, wenn Sie genetisch anfällig für Fettleibigkeit sind. Was ist gesünder, Restaurant Essen oder Junk Food? Lesen Sie auch – Gewichtsverlust: 7 verräterische Anzeichen (außer Ihrer Waage), dass Sie Kilo verlieren

Im Jahr 2011 untersuchten die Forscher die Daten aus zahlreichen Studien mit mehr als 200.000 Personen, um die Auswirkungen von Bewegung auf Personen mit einer FTO-Genvariante zu untersuchen. Es wurde festgestellt, dass aktive Erwachsene, die die Genvariante hatten und körperlich aktiv waren, ein geringeres Risiko für Fettleibigkeit zeigten als diejenigen Erwachsenen, die inaktiv waren. Die Auswirkungen der Genetik wurden durch regelmäßiges Training verringert. Daher ist es wichtig, wie Yoga körperlich aktiv zu sein, um Fettleibigkeit zu bekämpfen und ein gesundes Gewicht zu halten. Darüber hinaus kann es Ihnen helfen, Ihre Immunität zu stärken und Ihr allgemeines Wohlbefinden zu verbessern. Wenn Sie also auf der schwereren Seite sind, beginnen Sie einfach mit dem Training und verzichten Sie auf Junk Food. Welttag der Fettleibigkeit: Verursacht Bauchfett bei Frauen Osteoporose?

Laut einer Studie Genetik der Adipositas: Was haben wir gelernt? Dirigiert in der Journal of Current Genomics erklärte: „Es gibt auch zunehmend Hinweise darauf, dass Ernährungsgewohnheiten mit Genen interagieren, um die Veranlagung für Fettleibigkeit zu modulieren. Drei Studien legen nahe, dass eine fettreiche Ernährung die Wirkung der verstärken kann FTO Genotyp auf Adipositasrisiko. Es gibt zunehmend Hinweise darauf, dass genetische Faktoren nicht nur für die Gewichtszunahme und die Entwicklung von Fettleibigkeit prädisponieren, sondern auch die Reaktion auf therapeutische Interventionen im Hinblick auf den Gewichtsverlust modulieren. “

Laut Forschern muss mehr getan werden, um festzustellen, ob es eine Variante gibt, die Fettleibigkeit schützen kann. Das Zusammenspiel von Genen und Umwelt wird ebenfalls untersucht. Laut HU können Gene insgesamt schwache Auswirkungen haben, aber bei bestimmten Personengruppen, die bestimmten Umgebungen ausgesetzt sind, können die Auswirkungen stärker sein. Experten untersuchen auch, ob zwanghaftes Essverhalten durch das Gen beeinflusst werden kann.

Referenz: Choquet, H. & Meyre, D. (2011). Genetik der Fettleibigkeit: Was haben wir gelernt? Aktuelle Genomik, 12(3), 169–179. http://doi.org/10.2174/138920211795677895

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 9. August 2018, 17:11 Uhr | Aktualisiert: 10. August 2018, 9:27 Uhr