Walking-fitness-THS

Gehen Sie schneller, leben Sie länger, sagt Lernen

Die von der University of Sydney durchgeführte Studie ergab, dass ein durchschnittliches Gehen mit einer Risikoreduktion von 20 Prozent für die Gesamtmortalität im Vergleich zu einem langsamen Gehen verbunden ist, während ein zügiges oder schnelles Gehen verbunden ist mit einer Risikominderung von 24 Prozent. Lesen Sie auch – Nehmen Sie diese Änderungen in Bezug auf Ernährung und Lebensstil vor, um das Krebsrisiko zu verringern

Lesen Sie auch – Extreme Harnsäure im Blut ist gefährlich: Ein paar Tipps zur Aufrechterhaltung eines idealen Spiegels

Ein ähnliches Ergebnis wurde für das Risiko einer Mortalität bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen festgestellt, mit einer Verringerung von 24 Prozent bei durchschnittlichem Tempo und 21 Prozent bei zügigem oder schnellem Gehen im Vergleich zu langsamem Gehen. Lesen Sie auch – Übermäßiges Schwitzen, Ohrläppchenfalten und andere Anzeichen eines bevorstehenden Herzinfarkts

Die schützenden Wirkungen des Schritttempos waren auch in älteren Altersgruppen stärker ausgeprägt. Bei durchschnittlichen Schrittmachern ab 60 Jahren verringerte sich das Sterberisiko aufgrund kardiovaskulärer Ursachen um 46 Prozent, bei schnellen Schrittläufern um 53 Prozent. Lesen: Wie effektiv ist das Gehen zur Gewichtsreduktion?

„Ein schnelles Tempo beträgt in der Regel fünf bis sieben Kilometer pro Stunde, aber es hängt wirklich von der Fitness eines Wanderers ab. Ein alternativer Indikator ist das Gehen in einem Tempo, bei dem Sie bei Atemstillstand leicht außer Atem oder verschwitzt sind “, erklärte der Hauptautor Professor Emmanuel Stamatakis.

Die Forscher versuchten, die Zusammenhänge zwischen dem Schritttempo mit allen Ursachen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und der Krebssterblichkeit zu bestimmen.

“Das Schritttempo ist mit dem Gesamtmortalitätsrisiko verbunden, aber seine spezifische Rolle – unabhängig von der gesamten körperlichen Aktivität einer Person – hat bisher wenig Beachtung gefunden”, sagte Professor Stamatakis.

„Während der Geschlechts- und Body-Mass-Index die Ergebnisse nicht zu beeinflussen schien, war ein durchschnittliches oder schnelles Gehen mit einem signifikant verringerten Risiko für Gesamtmortalität und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden. Es gab jedoch keine Hinweise darauf, dass das Tempo einen signifikanten Einfluss auf die Krebssterblichkeit hatte. “ Lesen Sie: Der richtige Weg zu gehen und Gewicht zu verlieren.

In Anbetracht der Ergebnisse fordert das Forschungsteam, dass das Schritttempo in den Botschaften der öffentlichen Gesundheit hervorgehoben wird.

“Die Trennung der Auswirkungen eines bestimmten Aspekts der körperlichen Aktivität und das Verständnis des potenziell kausalen Zusammenhangs mit dem Risiko eines vorzeitigen Todes ist komplex”, sagte Professor Stamatakis.

„Unter der Annahme, dass unsere Ergebnisse Ursache und Wirkung widerspiegeln, deuten diese Analysen darauf hin, dass eine Erhöhung des Schritttempos eine einfache Möglichkeit für Menschen ist, die Herzgesundheit und das Risiko für vorzeitige Sterblichkeit zu verbessern – eine einfache Botschaft für Kampagnen zur Förderung der öffentlichen Gesundheit.

“Besonders in Situationen, in denen aufgrund von Zeitdruck oder einer weniger gehfreundlichen Umgebung nicht mehr zu Fuß möglich ist, kann ein schnelleres Gehen eine gute Option sein, um die Herzfrequenz zu erhöhen – eine, die die meisten Menschen leicht in ihr Leben integrieren können.”

Die Studie erscheint im British Journal of Sports Medicine.

Quelle: ANI

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 1. Juni 2018 14:32 Uhr