bird flu in delhi

Geflügelpest: Das Kochen von Geflügel bei oder über 70 Grad kann das Vogelgrippevirus töten

Die Angst vor dem Coronavirus verfolgt immer noch die Welt, und die Nachricht von der Vogelgrippe, die sich im Land abzeichnet, hat die Menschen erschreckt. Da immer mehr Staaten die Fälle von Vogelgrippe bestätigen, befürchten viele Menschen, dass sie sich mit dem Virus infizieren könnten. Experten glauben, dass die Vogelgrippe beim Menschen virulenter sein könnte, aber glücklicherweise beim Menschen selten. Das heißt aber nicht, dass Sie gegen das Virus immun sind. Es ist jedoch möglich, das Vogelgrippevirus durch Kochen von Geflügel (z. B. Huhn, Enten und Gänse) abzutöten. Lesen Sie auch – Vogelgrippe in Delhi, Maharashtra bestätigt: Ist es sicher, Eier und Hühnchen zu konsumieren? Das sagen Experten

Das Vogelgrippevirus kann bei Kochtemperatur getötet werden

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist das Kochen von Geflügel bei oder über 70 Grad Celsius eine sichere Maßnahme, um das Vogelgrippevirus abzutöten. Es sollte so gemacht werden, dass kein Fleisch roh und rot bleibt. Lesen Sie auch – COVID-19 VS Vogelgrippe: Welche ist in ihrem Verlauf tödlicher?

“Das Virus ist hitzelabil und wird bei Kochtemperaturen abgetötet”, sagte Richa Sareen, Beraterin (Pulmonologie) bei Fortis Vasant Kunj in Neu-Delhi gegenüber IANS. Sie fügt hinzu, dass die Leute vollständig gekochtes Huhn und Eier essen sollten und nicht rohe oder teilweise gekochte. Die Menschen sollten es vermeiden, Märkte zu öffnen, auf denen Geflügel verkauft wird, da dies die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung mit dem Virus erhöht. Lesen Sie auch – Keine Hinweise auf eine Übertragung der Vogelgrippe auf den Menschen durch kontaminierten Geflügelkonsum

„Menschen, die mit Geflügel umgehen, sollten besondere Vorsichtsmaßnahmen treffen. Sie sollten beim Umgang mit Vögeln PSA, Handschuhe und Masken tragen und häufiges Händewaschen üben “, sagte sie zu IANS.

Vogelgrippe oder Vogelgrippe selten beim Menschen

Vogelgrippe oder Vogelgrippe bezeichnet die Krankheit, die durch eine Infektion mit Vogelgrippeviren vom Typ A verursacht wird. Diese Viren kommen auf natürliche Weise bei wilden Wasservögeln weltweit vor und können Geflügel und andere Vogel- und Tierarten infizieren.

Studien haben gezeigt, dass das Virus, das die Vogelgrippe verursacht, keine Menschen infiziert. Es wurden jedoch seltene Fälle menschlicher Infektionen mit diesen Viren gemeldet. Dies gilt insbesondere für Menschen, die mit infizierten Hausvögeln arbeiten.

Infektionen können beim Menschen selten sein, aber Vorsichtsmaßnahmen sind erforderlich

Die Vogelgrippe ist ein übertragbares Virus in der Vogelpopulation, und die Ausbreitung von Mensch zu Mensch ist bei dem gegenwärtigen Stamm nicht allzu ausgeprägt. Experten warnen jedoch davor, dass Viren anfällig für Mutationen sind. Eine Ausbreitung von Mensch zu Mensch ist also möglich, wenn das Virus in Zukunft eine Mutation erfährt. In schweren Fällen kann die Vogelgrippe sogar ein akutes Atemnotsyndrom verursachen. Es tritt auf, wenn sich Flüssigkeit in den winzigen, elastischen Lungensäcken ansammelt. Dies kann zu ernsthaften Problemen führen und sogar zum Tod führen. Daher ist es wichtig, dass die Menschen Abstand zu Vögeln in der Umwelt halten, um die Ausbreitung des Vogelvirus zu vermeiden. Es könnte sich im Speichel oder im Kot eines infizierten Vogels ausbreiten.

Bisher hat die Zentralregierung mitgeteilt, dass die Aviäre Influenza in sieben Bundesstaaten des Landes bestätigt wurde. Unter Berücksichtigung der Schwere der Krankheit ist es wichtig, die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen des Ministeriums für Fischerei, Tierhaltung und Milchwirtschaft (DAHD) zu beachten.

(mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 10. Januar 2021, 15:48 Uhr | Aktualisiert: 10. Januar 2021, 15:58 Uhr