contador gratuito Skip to content

Frühgeburt verändert die Gehirnaktivität während des Schlafes bei Säuglingen

Frühchen

Eine neue Studie hat gezeigt, dass Frühgeburten die Gehirnaktivität eines Kindes im Schlaf verändern können und sich auch auf seine zukünftige Gehirngesundheit auswirken. Lesen Sie auch – Das saure Reflux-Medikament Lansoprazol kann helfen, Frühgeburten vorzubeugen: Sind Sie gefährdet?

Die Studie in der Zeitschrift veröffentlicht Naturkommunikation analysierte Daten zur Gehirnaktivität von 94 Säuglingen aus Helsinki, Finnland, darunter 42 Säuglinge, die nach 27 Wochen extrem früh geboren wurden, und eine Kontrollgruppe von 52 Säuglingen, die zum vollen Zeitpunkt geboren wurden. Lesen Sie auch – Gehirngesundheit: Tipps, um eventuellen Gedächtnisverlust zu verhindern

“Die Schlafqualität ist ein wichtiger Indikator für die Gesundheit des Gehirns, insbesondere bei Neugeborenen. Unsere Studie untersuchte den Gehirnprozess, der unterschiedliche Schlafmuster bei Früh- und Vollzeitbabys unterstützt, wenn er etwa zwei Wochen nach dem Fälligkeitsdatum gemessen wird”, sagte er Dr. Luca Cocchi, leitender Autor und Leiter des Clinical Brain Networks-Teams von QIMR Berghofer. Lesen Sie auch – Haben Sie Probleme, bei der Arbeit aufmerksam zu bleiben? Sie müssen Ihre Aufmerksamkeitsspanne erhöhen

“Wir fanden heraus, dass Babys, die zur vollen Geburt geboren wurden, eine deutliche Reorganisation der Gehirnaktivität während verschiedener Schlafzustände aufwiesen, während dies bei sehr Frühgeborenen nicht so deutlich war”, fügte Dr. Cocchi hinzu.

Dr. Cocchi sagte weiter: „Unsere Studie zeigte auch, dass die Unterschiede in der neuronalen Schlafaktivität nach 42 Wochen die Fähigkeit eines Kindes vorhersagen könnten, visuelle Informationen zur Lösung von Problemen im Alter von zwei Jahren zu verwenden. Es gab Hinweise darauf, dass dies auch einen geringen Einfluss auf die sozial-emotionalen Fähigkeiten haben könnte – aber das würde weitere Forschung erfordern. “

Der Autor der Studie erklärte auch, dass Schlaf wie andere Verhaltensweisen ist und ein „guter Schlaf von der richtigen Organisation dynamischer Muster der Gehirnaktivität während verschiedener Schlafzustände abhängt“.

Für die Studie verwendeten die Forscher die Elektroenzephalographie (EEG) mit hoher Dichte und andere Werkzeuge, um die Wechselwirkungen zwischen verschiedenen Gehirnregionen abzubilden, wenn Babys im aktiven Schlaf und im ruhigen Schlaf waren.

“Diese beiden Phasen sind Schlüsselkomponenten des Schlaf-Wach-Zyklus eines Neugeborenen und wandeln sich mit zunehmendem Alter allmählich in Zyklen schneller Augenbewegungen (REM) und Nicht-REM-Schlafzustände wie Tiefschlaf um”, sagte Dr. James Roberts, Mitautor der Studie und Leiter der Brain Modeling Group von QIMR Berghofer.

Er fügte hinzu: „Das Projekt war einzigartig, da es fortschrittliche Modellierungsmethoden verwendete, um ein wissenschaftliches Problem anzugehen, das potenzielle Auswirkungen auf die lebenslange Gesundheit des Gehirns hatte.“

“Diese Werkzeuge wurden früher verwendet, um komplexe Systeme wie die Akustik von Musikinstrumenten zu beschreiben, aber wir konnten sie an Gehirnwellen bei schlafenden Babys anpassen.”

Neurowissenschaftler, Physiker, klinische Neurophysiologen für Neugeborene, Psychiater und biomedizinische Ingenieure aus verschiedenen Krankenhäusern und Forschungseinrichtungen auf der ganzen Welt arbeiteten für die Studie zusammen.

Veröffentlicht: 27. Juni 2019, 10:39 Uhr