Frauen werden wegen Hassreden härter beurteilt als Männer

Laut einer neuen Studie werden Frauen, die in den sozialen Medien hasserfüllte Äußerungen machen, wahrscheinlich strenger beurteilt als Männer, die dieselben Kommentare abgeben. Die in der Zeitschrift Sex Roles veröffentlichten Ergebnisse deuten auch darauf hin, dass die Reaktionen von Frauen auf Hassreden weniger akzeptiert wurden als Gegenreden von Männern. Lesen Sie auch – Erwachsene mit erhöhter Nutzung sozialer Medien können innerhalb von sechs Monaten Depressionen entwickeln

„Diese Ergebnisse stützen die Idee, dass Frauen mehr Wert auf Fairness legen und anderen als Männern keinen Schaden zufügen“, sagte die Co-Autorin Claudia Wilhelm von der Universität Erfurt in Deutschland. Lesen Sie auch – Tipps für Eltern: 5 Möglichkeiten, wie soziale Medien die psychische Gesundheit Ihres Teenagers beeinflussen

“Im speziellen Fall von Kommentaren gegen Frauen und sexuelle Minderheiten werden Hasskommentare von Autorinnen als Akt doppelter Abweichung wahrgenommen und daher strenger sanktioniert als solche Hasskommentare von Männern”, fügte Wilhelm hinzu. Lesen Sie auch – Internalisierungsverhalten ist möglicherweise nicht gut für die psychische Gesundheit

Für die Studie führte das Forschungsteam eine Online-Umfrage durch, an der 457 Teilnehmer (51 Prozent Frauen) über politische Interessengruppen und eine Website eines deutschen Nachrichtenmagazins auf Facebook teilnahmen.

Wenn eine Person, die soziale Medien nutzt, der Meinung ist, dass ein Kommentar einer anderen Person unangemessen oder anstößig ist, kann sie ihn dem Plattformanbieter melden oder „markieren“. Die Teilnehmer lasen Online-Kommentare gegen Frauen und sexuelle Minderheiten durch und gaben an, ob sie diese Kommentare als unangemessen markieren würden.

Eine andere Gruppe von Teilnehmern bewertete die Reaktionen, die auf Hasskommentare folgten. Einige der Kommentare wurden von Männern abgegeben, andere sollen von Frauen verfasst worden sein. Sie stellten auch fest, dass Frauen auch größere Anstrengungen unternehmen, um Schäden für andere zu vermeiden, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie Hasskommentare melden.

Die Forscher warnen davor, dass Moderatoren von Online-Diskussionen und Plattformanbieter sensibel darauf reagieren sollten, wie das Geschlecht die Online-Diskussionen beeinflusst und wie wahrscheinlich es ist, dass diese Kommentare gekennzeichnet werden.

Quelle: IANSBildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 2. August 2018, 9:59 Uhr