FluMist oder Grippeschutzimpfungen – was ist besser?

Mit dem Aufkommen der Influenza-Grippe und verschiedener Arten von Grippe in der Welt haben die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) nun jedem empfohlen, ihre Grippeimpfstoffe bis Ende Oktober zu erhalten. FluMist ist ein Impfstoff, der seit 2015 nicht mehr verwendet wurde und in diesem Jahr sein Comeback feiert. Zuvor hat CDC aufgehört, dies zu empfehlen, da es die Patienten nicht vor dem H1N1-Stamm schützte. Jetzt wurde FluMist jedoch neu formuliert. Lesen Sie auch – 50 Jahre alte Bakterien können dem körpereigenen Immunsystem helfen, Krebs abzutöten

“Das Nasenspray ist verfügbar”, sagte Dr. Tom Hu Berichten zufolge. “Normalerweise bietet es Ihnen eine gewisse Abdeckung und Schutz vor der Grippe, aber nicht so viel wie die Grippeimpfung selbst.” Dieser Impfstoff kann von jedem eingenommen werden, der älter als 6 Monate ist. Dr. Frederick Faust, ein örtlicher Kinderarzt des Ozarks Community Hospital, sagte Berichten zufolge, dass Grippeschutzimpfungen und FluMist beide gleichermaßen wirksam sind. Der Unterschied besteht darin, wie sie hergestellt werden und im Körper wirken, zusammen mit den Altersgruppen, die jeweils erhalten werden können. Lesen Sie auch – Weniger Sex, schlechter Schlaf und andere Faktoren, die Ihr Immunsystem unterdrücken können

Was ist der Unterschied zwischen Grippeschutzimpfungen und FluMist? Lesen Sie auch – Grippeschutzimpfungen sind ein Muss für Kinder; Hier finden Sie alles, was Sie wissen müssen

Grippeschutzimpfung ist eine Injektion, die ein totes Grippevirus enthält. Es wirkt auf das Immunsystem durch das Blut in Ihrem Körper. Fast jeder kann diese Aufnahmen machen, auch Kinder im Alter von sechs Monaten, wie von Ärzten verschrieben.

Während FluMist ein Nasenspray ist, das ein lebendes Virus enthält. Es wirkt durch den Schleim in Ihrem Körper. Hierzu müssen die Patienten jedoch mindestens 2 Jahre alt sein und von einem Arzt verschrieben werden.

Dr. Faust fügte Berichten zufolge hinzu: “Haben Sie keine Angst vor dem Grippeimpfstoff. Ich habe nie gewusst, dass der Grippeimpfstoff jemanden tötet. Ich kenne viele Patienten, die an Influenza gestorben sind”, sagte Faust.

Veröffentlicht: 30. August 2018, 13:05 Uhr