Fitnessfieber: 4 häufige Fehler zu vermeiden

Sie trainieren seit 6 Monaten täglich und konzentrieren sich auch weiterhin auf das richtige Essen. Egal wie sehr Sie es versuchen, irgendwie können Sie Ihr Ziel, Gewicht zu verlieren, nicht erreichen. Scheint dies ein bekanntes Problem zu sein? Möglicherweise ist die Art und Weise, in der Sie trainieren, falsch. Lesen Sie auch – Training am Morgen oder am Abend: Was ist effektiver?

Was bedeutet richtig trainieren? Lesen Sie auch – 5 Ganzkörperstrecken, mit denen Sie alle wichtigen Muskelgruppen in kürzerer Zeit trainieren können

Wenn es um Fitness geht, müssen Sie bestimmte Dinge richtig machen: Lesen Sie auch – Können Sie Ihre Zehen nicht berühren? Sie haben schwache Kniesehnen und enge Hüften

  • Eine Mahlzeit vor dem Training ist genauso wichtig wie eine Mahlzeit nach dem Training.
  • Was Sie während des Trainings tragen, ist ebenfalls wichtig.
  • Dehnübungen oder Aufwärmübungen dürfen nicht fehlen.
  • Halten Sie sich voll hydratisiert.
  • Trainieren Sie unter einem erfahrenen Vorgesetzten und folgen Sie nicht nur blinden Trends.

Trotzdem gibt es einige häufige Fehler, die Menschen häufig begehen. Hier sind 4 davon:

  1. Nicht hydratisiert bleiben: Dieser ist ein allgemein gesehener. Es wird oft angenommen, dass Trinkwasser während des Trainings Magenschmerzen verursachen kann. Aber vertrauen Sie uns, das ist nicht der Fall. Es ist wichtig, vor, während und nach dem Training ausreichend Wasser zu trinken. Wasser reguliert Ihre Körpertemperatur und schmiert Ihre Gelenke. Es spielt eine wichtige Rolle beim Transport von Nährstoffen zu allen Teilen Ihres Körpers, um Sie energetisch und gesund zu halten. Wenn Sie während des Trainings nicht genug Wasser trinken, kann Ihr Körper nicht vollständig funktionieren. Darüber hinaus kann diese Dehydration dazu führen, dass Sie sich müde und schwindelig fühlen und Muskelkrämpfe verursachen.
  2. Überspringen der Mahlzeit vor dem Training: Nun, das ist ein ziemlich einfaches Konzept. Ihr Körper braucht Kraftstoff, um voll funktionsfähig zu sein. Wie erwarten Sie, dass sich Ihr Auto bewegt, wenn Sie es nicht betanken? Ungerecht, richtig? So ist es auch mit deinem Körper. Eine schlechte Ernährung vor dem Training führt zu Magen-Darm-Symptomen wie Übelkeit und all dies wirkt sich wiederum auf Ihre Ausdauer aus.
  3. Überspringen der Aufwärmübungen: Haben Sie sich jemals gefragt, warum Ihr Fitnesstrainer Sie dazu bringt, Dehnübungen durchzuführen, wenn diese für Sie so sinnlos und unbedeutend erscheinen? Also hier ist die Sache. Die Sitzungen, die Sie verpasst haben oder die Sie überspringen möchten, sind tatsächlich die Spielveränderer. “Während einer Trainingseinheit besteht die Möglichkeit, dass sich Milchsäure ansammelt oder so. Um dies zu vermeiden und die verzögerte Muskelsäure zu vermeiden, empfehlen wir Aufwärmübungen. Sie helfen bei der Verbesserung der Durchblutung vor der Aktivität. Und nach der Aktivität helfen sie dabei, die Muskeln zu entspannen “, sagte er Pooja Udeshi, Sporternährungswissenschaftler, Kokilaben Dhirubhai Ambani Hospital und Medical Research Institute.
  4. Keine richtige Haltung beibehalten: Es ist wichtig, die richtige Haltung beizubehalten, wenn Sie angemessene Ergebnisse erzielen möchten. Wenn Sie scheinbar einfache Übungen wie Kniebeugen machen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie die richtige Haltung beibehalten. Eine falsche Haltung beim Kniebeugen kann beispielsweise zu einem vorderen Kreuzbandriss führen, der nicht von selbst heilt und eine Operation erfordert.

Wenn Sie trainieren, machen Sie es daher richtig.

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 5. August 2018, 16:45 Uhr