contador gratuito Skip to content

Fettleibigkeit und Alkoholkonsum können die Wirksamkeit von Covid-19-Impfstoffen verringern

Wenn Sie übergewichtig sind, bieten Covid-19-Aufnahmen möglicherweise keinen vollständigen Schutz vor der Krankheit. Laut einem Bericht über die Natur kann Fettleibigkeit die Wirksamkeit von Covid-19-Impfstoffen verringern. Impfstoffe funktionieren bei übergewichtigen Menschen oft nicht gut, stellten die Autoren fest, was darauf hindeutet, dass ein Covid-19-Schuss bei diesen Menschen möglicherweise nicht den erwarteten Schutz bietet. Lesen Sie auch – Die Genomsequenzierung von Abwasser kann helfen, neue Coronavirus-Varianten zu entdecken: US-Wissenschaftler

In mehreren Studien wurde Fettleibigkeit als ein herausragender Risikofaktor für eine schwere COVID-19-Infektion identifiziert. Tatsächlich deutete eine neue Studie, die im August 2020 in Annals of Internal Medicine veröffentlicht wurde, auf extreme Fettleibigkeit als unabhängigen Risikofaktor für das Sterben bei COVID-19-Patienten hin, insbesondere bei jüngeren und Männern mittleren Alters. Lesen Sie auch – “Game Changer gegen Covid-19”: Expertengremium empfiehlt Phase-1-Studie mit dem Nasenimpfstoff von Bharat Biotech

Neben Fettleibigkeit gibt es mehrere andere Faktoren, die die Wirksamkeit von Covid-19-Impfstoffen verringern können. Eine kürzlich in der Fachzeitschrift Perspectives on Psychological Science veröffentlichte Studie legte nahe, dass Depressionen, Stress, Einsamkeit und schlechtes Gesundheitsverhalten die Immunität des Körpers schwächen und die Wirksamkeit des Covid-19-Impfstoffs verringern können. Lesen Sie auch – COVID-19 Live-Updates: Fälle in Indien steigen auf 10.595.660, während die Zahl der Todesopfer 1.52.718 erreicht

Covid-19-Impfstoffe sind möglicherweise auch bei Menschen mit schweren Erkrankungen wie Lebererkrankungen, Nierenerkrankungen, unkontrolliertem Diabetes oder immunsupprimierten Erkrankungen wie Krebs sowie bei Menschen mit Steroiden nicht vollständig wirksam. Die Bedingungen können die Reaktion des Immunsystems auf den Impfstoff beeinflussen, sagte Jyoti Mutta, Senior Consultant für Mikrobiologie am Sri Balaji Action Medical Institute in Neu-Delhi gegenüber IANS.

Mutta empfahl außerdem, den Alkoholkonsum während der Covid-19-Impfung zu vermeiden, da dies die Wirksamkeit des Impfstoffs beeinträchtigen kann.

Alexander Gintsburg, der Entwickler des Sputnik V-Impfstoffs, schlägt vor, nach jedem Schuss des Impfstoffs drei Tage lang auf Alkohol zu verzichten. Die meisten Covid-19-Impfstoffe erfordern zwei Dosen. Sowohl Covishield vom Serum Institute als auch Covaxin von Bharat Biotech – die in Indien für den Notfall zugelassenen Impfstoffe – erfordern zwei Dosen im Abstand von 28 Tagen.

Experten empfehlen außerdem, andere ungesunde Aktivitäten wie Rauchen und schlaflose Nächte zu vermeiden, um den größtmöglichen Nutzen aus einem Impfstoff zu ziehen.

Indien begann am 16. Januar mit der landesweiten Impfaktion gegen Covid-19. Bis Dienstag (Tag 4 der Impfaktion) wurden nach Angaben des Gesundheitsministeriums der Union im ganzen Land insgesamt 4,54,049 Erstbegünstigte geimpft. Bisher wurden 580 unerwünschte Ereignisse gemeldet, von denen sieben ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten, teilte das Ministerium am Dienstag mit.

Der Gesundheitsminister der Union, Rajesh Bhushan, hat auch klargestellt, dass der Tod von zwei Männern in Uttar Pradesh und Karnataka nach der Impfung nicht mit dem Covdi-19-Impfstoff zusammenhängt.

Die in Indien gemeldeten unerwünschten Ereignisse nach der Impfung sind die niedrigsten der Welt, fügte Bhushan hinzu, um Ängste und Impfstoffzögern zu zerstreuen.

Mit Agentureingaben

Veröffentlicht: 19. Januar 2021, 21:16 Uhr | Aktualisiert: 20. Januar 2021, 11:55 Uhr