contador gratuito Skip to content

Fernsehen, der Lebensstil der Eltern kann für Fettleibigkeit bei Kindern verantwortlich gemacht werden

Kindheitsfettleibigkeit-

Laut einer neuen Studie des spanischen Forschungsinstituts Hospital del Mar in Spanien ist Fernsehen eine der gefährlichsten Lebensgewohnheiten moderner Kinder. Es kann sie krankhaft fettleibig machen. Forscher sagen, dass das Erkennen von Gewohnheiten im Zusammenhang mit Übergewicht und Fettleibigkeit bei Kindern in den frühen Lebensphasen ihnen helfen kann, Präventionsstrategien gegen andere Erkrankungen wie Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen im Erwachsenenalter zu definieren. Lesen Sie auch – Fettleibigkeit im Zusammenhang mit Depressionen bei Teenagern: 5 einfache wissenschaftlich fundierte Möglichkeiten, um zu Hause Gewicht zu verlieren

Für die Zwecke der Studie untersuchten die Forscher fünf Lebensgewohnheiten: körperliche Aktivität, Schlafzeit, Fernsehzeit, pflanzlichen Lebensmittelkonsum und ultra-verarbeiteten Lebensmittelkonsum. Sie sahen, dass Kinder, die im Alter von vier Jahren weniger aktiv waren und mehr Zeit vor dem Fernseher verbrachten, ein höheres Risiko hatten, übergewichtig zu werden und im Alter von sieben Jahren an einem metabolischen Syndrom zu leiden. Sie betrachteten auch die Zeit, die Kinder mit anderen sitzenden Aktivitäten wie Lesen, Zeichnen und Rätseln verbringen. Aber diese machten sie nicht fettleibig. Lesen Sie auch – Fettleibigkeitsrisiko: Weniger aktive Babys reichern häufiger Fett an und werden später im Leben fettleibig

Die obige Studie ist ein weiterer Versuch von Experten, die Ursache für Fettleibigkeit bei Kindern zu finden. Natürlich machen ein sitzender Lebensstil und ungesunde Gewohnheiten Kinder fettleibig. Aber manchmal können Sie als Eltern auch unabsichtlich dazu beitragen. Ihre Lebensgewohnheiten können auch dazu führen, dass Ihr Kind fettleibig wird. Lesen Sie auch – Gesundheitsrisiken durch Fettleibigkeit: Übergewichtige Kinder haben wahrscheinlich ein schlechteres Arbeitsgedächtnis

Das Leben der Eltern kann das Risiko einer Fettleibigkeit bei Kindern erhöhen

Eltern wollen immer das Beste für ihre Kinder. Ob es um gesunde Ernährung, Mannschaftssportarten oder bestimmte Schulbezirke geht, Eltern werden die Besten der Besten auswählen, um sicherzustellen, dass ihr Kind nach besten Kräften betreut wird. Wussten Sie als Eltern jedoch, dass Ihre Lebensgewohnheiten auch Auswirkungen auf die Gesundheit Ihres Kindes haben?

Einige Forschungsstudien haben gezeigt, dass die Lebensgewohnheiten der Mütter eine wichtige Rolle bei Fettleibigkeit bei Kindern spielen. Diese aktuelle Studie, veröffentlicht in Das BMJ, überprüfte die Gesundheitsinformationen von 24.289 Kindern im Alter von 9 bis 14 Jahren und fand einen Zusammenhang zwischen Müttern, die sich gesund ernährten, regelmäßig trainierten, einen normalen BMI beibehielten, Alkohol in Maßen tranken und nicht rauchten. Die Wahrscheinlichkeit, fettleibig zu sein, war 75 Prozent geringer als bei Müttern die ungesunde Lebensstile lebten. Mütter und Kinder, die diese fünf gesunden Gewohnheiten gemeinsam befolgten, litten 82 Prozent weniger an Fettleibigkeit.

LIFESTYLE-HABITEN, DIE MIT KINDHEITS-OBESITÄT VERBUNDEN SIND

Qi Sun, M.D., Forscher und außerordentlicher Professor an der Harvard T.H. Die Chan School of Public Health teilte sein Wissen darüber mit, wie sich diese fünf Gewohnheiten auf die Gesundheit Ihres Kindes auswirken.

Regelmäßiges Training

Aktive Mütter geben ihren Kindern oft ein Beispiel dafür, dass sie auch aktiv sind. Mütter, die nützliche körperliche Aktivitäten wie Radfahren, Laufen und Schwimmen ausüben, verbringen ihre Zeit mit diesen Aktivitäten mit ihren Kindern. Darüber hinaus melden Mütter, die regelmäßiger trainieren, ihre Kinder eher für Mannschaftssportarten wie Basketball oder Baseball an.

Nahrhafte Diät

Mütter, die sich gesund ernähren, achten mehr auf die Snacks, die sie ihren Kindern geben, und ermutigen sie, gesündere Lebensmittel zu essen. Indem sie ihre Kinder frühzeitig in gesunde Essgewohnheiten einbeziehen, können sie das Gewicht ihres Kindes auf einem gesunden Niveau halten. Wenn Kinder sehen, wie ihre Mutter Obst und Gemüse isst, essen sie eher diese als ungesunde Lebensmittel.

Body Mass Index (BMI)

Eine Studie mit 215 Mutter-Sohn- und 212 Mutter-Tochter-Paaren zeigte eine starke Korrelation zwischen dem BMI der Mutter und dem Risiko für Fettleibigkeit bei Kindern. Diese Ergebnisse waren mit einer Kombination aus häuslicher Umgebung und Genetik verbunden. Der BMI ist ein guter Indikator für körperliche Aktivität und Ernährung und ein starker Faktor für die Vorhersage von Fettleibigkeit bei Kindern.

Alkohol in Maßen

Alkohol in Maßen zu trinken senkt das Risiko für viele gesundheitliche Probleme wie Typ-2-Diabetes, Bluthochdruck und bestimmte Herzerkrankungen. Die BMJ-Studie ergab, dass Kinder von Eltern, die in Maßen tranken, weniger wahrscheinlich fettleibig waren.

Rauchen

Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass Kinder, die rauchenden Eltern ausgesetzt sind, eher in die Fußstapfen ihrer Eltern treten und eine Zigarette in die Hand nehmen. Während Passivrauchen bei Kindern gesundheitsschädliche Probleme verursacht, hat sich auch gezeigt, dass Kinder ein höheres Risiko haben, fettleibig zu werden, wenn ihre Eltern rauchen. Wenn Sie sich von Tabak fernhalten, kann dies Ihrem Kind einen gesünderen Lebensstil ermöglichen und das Risiko von Fettleibigkeit verringern.

Machen Sie einen gesunden Schritt vorwärts

Es ist nie zu spät, einen gesünderen Lebensstil in Ihren Haushalt aufzunehmen. Durch kleine Änderungen wie die Reduzierung des Alkoholkonsums oder das Hinzufügen von mehr Gemüse zu Ihrer Ernährung können Sie Ihr Kind und die ganze Familie gesund und glücklich machen.

Text von zliving.com

Veröffentlicht: 12. Dezember 2019, 17:14 Uhr | Aktualisiert: 13. Dezember 2019, 11:46 Uhr