Fakten über Alkoholmissbrauch, Missbrauch und Alkoholismus

Fakten über Alkoholmissbrauch, Missbrauch und Alkoholismus

Hier finden Sie eine vollständige Liste der Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zu Alkohol, Alkoholismus und Drogenmissbrauch. Sie liefern Informationen, um die gesundheitlichen Folgen von Alkoholkonsumstörungen besser zu verstehen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, wenn Sie glauben, dass Sie oder jemand, den Sie lieben, ein Alkoholproblem haben.

Alkoholismus verstehen

Es gibt keine offizielle Diagnose namens Alkoholismus. Was die ganze Welt als Alkoholismus kennt, ist offiziell als Alkoholkonsumstörung bekannt. Was meinen wir also, wenn wir den Begriff “Alkoholismus” verwenden?

Alkoholismus ist eine chronische, häufig fortschreitende Krankheit mit Symptomen, zu denen trotz negativer Folgen wie Arbeits- oder Gesundheitsproblemen ein starker Trinkbedarf gehört. Wie viele andere Krankheiten hat es einen allgemein vorhersehbaren Verlauf, hat Symptome erkannt und wird durch genetische und Umweltfaktoren beeinflusst, die zunehmend besser definiert werden.

Die genetische Komponente

Alkoholismus tritt in der Regel in Familien auf, und genetische Faktoren erklären dieses Muster teilweise. Forscher finden Gene, die die Anfälligkeit für Alkoholismus beeinflussen. Ihre Umgebung, wie der Einfluss von Freunden, Stress und die Leichtigkeit, Alkohol zu erhalten, kann auch den Alkoholkonsum und die Entwicklung von Alkoholismus beeinflussen. Andere Faktoren wie soziale Unterstützung können dazu beitragen, auch Menschen mit hohem Risiko vor Alkoholproblemen zu schützen.

Das Risiko ist jedoch kein Schicksal. Ein Kind eines alkoholkranken Elternteils entwickelt nicht automatisch Alkoholismus. Eine Person ohne Familiengeschichte von Alkoholismus kann von Alkohol abhängig werden.

Es gibt immer noch keine Heilung

Alkoholismus ist eine behandelbare Krankheit, und es stehen auch Medikamente zur Verfügung, um einen Rückfall zu verhindern. Eine Heilung muss jedoch noch gefunden werden. Dies bedeutet, dass ein Alkoholiker, selbst wenn er lange Zeit nüchtern war und seine Gesundheit wiedererlangt hat, möglicherweise einen Rückfall erleidet und weiterhin alle alkoholischen Getränke meiden sollte.

Medikamente gegen Alkoholismus

Derzeit gibt es nur drei Medikamente, die von der Food and Drug Administration (FDA) speziell zur Behandlung von Alkoholismus zugelassen sind. Antabuse (Disulfiram) macht Sie heftig krank, wenn Sie während der Einnahme trinken, Revia (Naltrexon) blockiert die Wirkung von Alkohol auf Ihr Gehirn und Campral (Acamprosat) reduziert Ihren Wunsch, Alkohol zu trinken.

Alkoholismusbehandlung

Die Wirksamkeit eines Behandlungsprogramms hängt weitgehend davon ab, wie bereit Sie sind, mit dem Trinken aufzuhören. Untersuchungen zeigen, dass nur ein kleiner Prozentsatz derjenigen, die sich einer professionellen Behandlung unterziehen, ein Jahr später nüchtern bleibt, während andere lange Zeiträume der Nüchternheit mit Rückfällen durchsetzt sind.

Alkoholprobleme, wenn Sie kein Alkoholiker sind

Selbst wenn Sie kein Alkoholiker sind, kann Alkoholmissbrauch negative Folgen haben, z. B. die Nichterfüllung wichtiger Aufgaben in Bezug auf Arbeit, Schule oder Familie aufgrund von Alkoholkonsum. rechtliche Probleme im Zusammenhang mit Alkohol; Autounfälle durch Alkoholkonsum; und eine Vielzahl von alkoholbedingten medizinischen Problemen. Unter Umständen können Probleme sogar durch mäßigen Alkoholkonsum verursacht werden. Zum Beispiel beim Fahren, während der Schwangerschaft oder bei der Einnahme bestimmter Medikamente.

Bestimmte Personengruppen entwickeln häufiger Alkoholprobleme als andere.

Mehr als 15 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten leiden an irgendeiner Form von Alkoholkonsumstörung. Allerdings sind mehr Männer als Frauen auf Alkohol angewiesen oder haben alkoholbedingte Probleme. Menschen mit einer Familiengeschichte von Alkoholismus sind ebenfalls einem höheren Risiko ausgesetzt. Außerdem ist die Rate von Alkoholproblemen bei jungen Erwachsenen im Alter von 18 bis 29 Jahren am höchsten und bei Erwachsenen über 65 am niedrigsten. Unter den großen ethnischen Gruppen in den Vereinigten Staaten variieren die Raten von Alkoholismus und alkoholbedingten Problemen.

Wie Sie feststellen können, ob Sie oder jemand in Ihrer Nähe ein Problem mit Alkohol haben

Es gibt einen Gedankengang, der so lautet: “Wenn Sie fragen müssen, ob es ein Problem ist, ist es wahrscheinlich ein Problem.” Jemandes offizielle Diagnose ist nicht wichtig. Wenn Ihr Alkoholkonsum zu einem Problem für Sie oder Ihre Familie geworden ist, ist dies ein Problem. Es gibt jedoch Anzeichen und Symptome, nach denen Sie auch suchen können.

Reduzieren Sie den Alkoholkonsum, wenn das Trinken problematisch ist

Wenn bei Ihnen Alkoholiker diagnostiziert wird, können Sie Ihren Alkoholkonsum nicht einfach reduzieren, ohne ihn vollständig zu stoppen. Studien zeigen, dass fast alle Alkoholiker, die einfach versuchen, Alkohol zu reduzieren, dies nicht auf unbestimmte Zeit tun können. Stattdessen ist für eine erfolgreiche Genesung fast immer die Beseitigung von Alkohol (d. H. Die Enthaltung) erforderlich. Wenn Sie jedoch kein Alkoholiker sind, aber alkoholbedingte Probleme hatten, können Sie möglicherweise die Menge des Trinkens begrenzen.

Wie bekomme ich Hilfe bei einem Alkoholproblem?

Wenn Sie oder jemand, den Sie lieben, ein Alkoholproblem haben, rufen Sie das Zentrum für Drogenmissbrauchsbehandlung unter 1-800-662-HELP an, um Informationen zu Behandlungsprogrammen in Ihrer Gemeinde zu erhalten. Viele Menschen profitieren auch von Selbsthilfegruppen. Informationen zu lokalen Support-Meetings, die von Anonymen Alkoholikern organisiert werden, erhalten Sie in Ihrem lokalen AA-Kapitel (siehe das lokale Telefonverzeichnis unter “Alkoholismus”) oder telefonisch unter 212-870-3400. Auf dieser Seite finden Sie eine Liste der Online-Besprechungen.

Rufen Sie für Al-Anon-Treffen (für Freunde und Familie im Leben eines Alkoholikers) und Alateen (für Kinder von Alkoholikern) Ihr lokales Al-Anon-Kapitel an oder rufen Sie die folgende gebührenfreie Nummer an: 1-888-4AL- ANON. Auf dieser Seite finden Sie Online-Meetings von Al-Anon.

Während der Schwangerschaft zu trinken ist gefährlich

Das Trinken während der Schwangerschaft kann eine Reihe von nachteiligen Auswirkungen auf Ihr Baby haben, die von geistiger Behinderung, Organanomalien und Hyperaktivität bis hin zu Lern- und Verhaltensproblemen reichen. Viele dieser Störungen dauern auch bis ins Erwachsenenalter an. Obwohl wir immer noch nicht genau wissen, wie viel Alkohol benötigt wird, um diese Probleme zu verursachen, wissen wir, dass sie zu 100 Prozent verhindert werden können, wenn Sie während der Schwangerschaft überhaupt nicht trinken.

Mit zunehmendem Alter wirkt sich Alkohol unterschiedlich auf ihren Körper aus

Veränderungen in Ihrem Körper infolge des Alterns können Sie anfälliger für die Auswirkungen des Alkoholkonsums machen und das Risiko von Verletzungen oder Unfällen erhöhen, wenn Sie trinken. Wenn Sie älter werden, interagieren Ihre Medikamente mit größerer Wahrscheinlichkeit mit Alkohol.

Ihr Körper behandelt Alkohol wie ein Gift und versucht, ihn so schnell wie möglich abzubauen und aus Ihrem Körper auszuscheiden. Mit zunehmendem Alter kann sich Ihr Stoffwechsel ändern und es dauert länger, bis Alkohol metabolisiert ist.

Alkohol wirkt sich anders auf den Körper einer Frau aus als auf einen Mann

Es gibt viele verschiedene Arten, wie Alkohol Frauen anders beeinflusst als Männer, und einige davon hängen damit zusammen, dass Frauenkörper einfach weniger Wasser haben als Männer. Dies kann nicht nur die Art und Weise beeinflussen, wie sich Frauen bei Alkohol fühlen, sondern auch einige der langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen von Alkohol.

Alkohol ist gut für dein Herz

Mehrere Studien haben berichtet, dass mäßige Trinker, die ein oder zwei Getränke pro Tag trinken, weniger wahrscheinlich an Herzerkrankungen leiden als Menschen, die keinen Alkohol trinken oder große Mengen trinken. Kleine Mengen Alkohol können zum Schutz vor koronaren Herzerkrankungen beitragen, indem sie den “guten” HDL-Cholesterinspiegel erhöhen und das Risiko von Blutgerinnseln in den Koronararterien verringern.

Wenn Sie kein Trinker sind, sollten Sie nicht anfangen zu trinken, nur um Ihrem Herzen zu helfen. Der Schutz vor koronaren Herzerkrankungen kann durch regelmäßige körperliche Aktivität und eine fettarme Ernährung erreicht werden. Und wenn Sie schwanger sind, planen, schwanger zu werden, als Alkoholiker diagnostiziert wurden oder unter einer Krankheit leiden, die den Alkoholkonsum schädigen könnte, sollten Sie nicht trinken.

Selbst für diejenigen, die sicher trinken können und sich dafür entscheiden, ist Mäßigung der Schlüssel. Übermäßiger Alkoholkonsum kann das Risiko für Herzinsuffizienz, Schlaganfall und Bluthochdruck erhöhen und viele andere medizinische Probleme wie Leberzirrhose verursachen.

Ein Standardgetränk verstehen

A 12 oz. Dose Bier, eine 5 Unzen. Ein Glas Wein und ein 1,5 Unzen. Ein Glas Whisky, Brandy, Gin oder Wodka gilt als Standardgetränk, wenn es um die empfohlenen Richtlinien für den Alkoholkonsum geht.

Früherkennung des Alkoholkonsumtests

Der Alkohol-Alkohol-Früherkennungstest ist ein 20-stufiger blutchemischer Algorithmus, dessen Ergebnisse mit einer Datenbank mit Testergebnissen für mehr als 1.700 leichte und leichte Trinker verglichen werden. Es wird verwendet, um festzustellen, ob jemand in den letzten vier bis sechs Wochen Alkohol konsumiert hat.

Was es bedeutet, den Boden zu erreichen

Sie hören, wie sich erholende Alkoholiker darüber reden, dass sie den Tiefpunkt erreichen müssen, bevor sie erkennen, dass sie ein Problem haben, und Hilfe suchen. Das heißt, sie ignorierten viele Anzeichen dafür, dass sie ein Problem hatten, bis es schließlich schmerzhaft genug wurde, um Hilfe zu suchen.

Gehirnschrumpf und Alkoholismus

Laut einer Untersuchung von Dr. Andreas Bartsch von der Universität Würzburg ermöglicht der Alkoholentzug Ihrem Gehirn, die alkoholbedingte Kontraktion umzukehren und eine bessere Leistung zu erzielen. Ihre Untersuchungen zeigen jedoch auch, dass Sie umso länger trinken Übermäßig verliert mehr Gehirn die Fähigkeit, sich zu regenerieren.

Diabetes und Alkohol

Wenn Ihr Diabetes an dem Punkt ist, an dem Sie Insulin benötigen, um Ihren Glukosespiegel zu kontrollieren, ist das Trinken von Alkohol aus mehreren Gründen eine schlechte Idee.

Fahren unter dem Einfluss (DUI)

Ob ein DUI ein Verbrechen oder ein Vergehen ist, hängt von den Umständen und dem Zustand ab, in dem Sie gefahren sind. Im Allgemeinen sind betrunkene Fahrgebühren Vergehen, aber in allen Bundesstaaten und im District of Columbia gibt es Umstände, unter denen Ihre DUI-Gebühr zu einer Straftat werden kann.