jaundice medications

Experten teilen Empfehlungen zur Beseitigung der lymphatischen Filariose

Das 10. Treffen der Globalen Allianz zur Beseitigung der lymphatischen Filariose (GAELF) wurde kürzlich mit dem gemeinsamen Sekretär des Ministeriums für Gesundheit und Familienfürsorge, Vikas Sheel, abgeschlossen und forderte alle Partner auf, aus den Silos herauszukommen, die Bemühungen zu integrieren und die Agenda zur Beseitigung der Filariose umzusetzen, um das Jahr 2020 zu erfüllen globales Ziel der Eliminierung der lymphatischen Filariose. Lesen Sie auch – „Impfstoffe sind nicht gleich Null Covid“: Die WHO fordert anhaltende Anstrengungen zur Kontrolle der Virusübertragung

Das dreitägige GAELF-Treffen brachte verschiedene Länderprogramme, Nichtregierungsorganisationen, Forschungsorganisationen, Geberregierungsorganisationen und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zusammen. Lesen Sie auch – WHO-Chef-Quarantäne nach Kontakt mit einer mit COVID-19 infizierten Person

Das Thema in diesem Jahr lautete “Fortschritte auf dem Weg zur Beseitigung feiern: Stimmen aus der Praxis zur Bewältigung der Programmherausforderungen”. Lesen Sie auch – Coronavirus-Update: Fälle in Südkorea nehmen zu, die Befürchtungen der WHO breiten sich auf afrikanische Länder aus

In seiner Abschlussrede schlug Sheel vor, ein Kapitel der GAELF in Delhi zu bilden und mehr Treffen auf nationaler Ebene abzuhalten. Er unterstrich Indiens Engagement zur Beseitigung der lymphatischen Filariose, wie es der Gesundheitsminister der Union, JP Nadda, während der Eröffnungssitzung am Mittwoch formuliert hatte.

Nadda startete den beschleunigten Plan zur Beseitigung der lymphatischen Filariose (APELF) für Indien und kündigte die schrittweise Einführung der Triple Drug Therapy oder IDA (Ivermectin, Diethylcarbamazincitrat und Albendazol) in Indien an. Kenia und Guyana sind die beiden anderen Länder, die sich verpflichtet haben, IDA zu starten.

Dr. Dharmashaktu, Hauptberater für öffentliche Gesundheit, Ministerium für Gesundheit und Familienfürsorge, bekräftigte in seiner Ansprache am abschließenden Tag Indiens Entschlossenheit, Filariose und andere vernachlässigte Tropenkrankheiten zu beseitigen, und die Bedeutung von Vernetzungen mit anderen Gesundheitsprogrammen.

“Der Swachh Bharat Abhiyan wird indirekt das Eliminierungsprogramm für lymphatische Filariose robust unterstützen”, fügte er hinzu.

Professor Charles Mackenzie, Vorsitzender von GAELF, sprach das Dankesvotum aus und sagte: „Indien als Land hat eine lange und bemerkenswerte Geschichte des Verständnisses und der Fürsorge für diejenigen, die mit dieser möglicherweise verheerenden Infektion infiziert sind, und daher war es absolut sinnvoll, dies zu halten sogar dort. Wir sind froh, dass die Diskussionen sehr fruchtbar waren und die Voraussetzungen für die Planung der letzten Schritte in Ländern geschaffen wurden, in denen die lymphatische Filariose noch nicht beseitigt ist. “

Er fügte hinzu: “Es gibt jetzt eine breitere Wertschätzung der globalen Aktivitäten jedes Landes für den Erfolg.” Laut Dr. PK Sen, Direktor des National Vector Borne Disease Control Program, ist „GAELF10 der Beginn des Endspiels der lymphatischen Filariose für alle endemischen Filariose-Länder der Welt.“

Über 300 nationale und internationale Teilnehmer diskutierten einige der wichtigsten und dringlichsten Probleme im Zusammenhang mit dieser Krankheit und betonten die Notwendigkeit, Lehren aus den 11 Ländern zu ziehen, die die lymphatische Filariose erfolgreich beseitigt haben.

Die wichtigsten Empfehlungen aus den verschiedenen Gruppensitzungen des Treffens betrafen Aspekte der Beseitigung der lymphatischen Filariose wie innovative Behandlungen, Morbiditätsmanagement und Prävention von Behinderungen sowie das psychische Wohlbefinden von Patienten. Einige der Empfehlungen umfassen:

• Nationale Lymphatic Filariasis-Programme sollten darauf abzielen, die neuen WHO-Rahmenbedingungen für NTDs (vernachlässigte Tropenkrankheiten) und für die SDGs (Ziele für nachhaltige Entwicklung) unter dem Ziel der Bereitstellung einer universellen Gesundheitsversorgung (UHC) aufzunehmen und anzugehen.

• Die Länder sollten über eine zentrale nationale Politik und Methodik verfügen, die von einem nationalen Beratungsgremium stammen, und diese sollten zur Umsetzung an regionale Segmente der Länder verteilt werden.

• Jedes Land sollte Schritte und Ziele berücksichtigen, die für seine eigenen Programme am besten geeignet sind. GAELF könnte helfen, diese Entscheidungen zu koordinieren und an die WHO in Genf weiterzuleiten.

• Die Verwendung der neuen Drei-Arzneimittel-Therapie (IDA) beschleunigt den Prozess zur Beseitigung der Übertragung der lymphatischen Filariose erheblich. Dieser neue Ansatz ist sicher und kann möglicherweise ein 5-Jahres-Behandlungsschema auf 2 Jahre reduzieren.

• Psychosoziale Aspekte sollten der Patientenversorgung für diejenigen, die an der Krankheit leiden, hinzugefügt werden. Der Einfluss der lymphatischen Filariose auf die Familien der Patienten muss anerkannt werden.

• Die Länder sollten überlegen, wie vorhandene Tests, Ergebnisse und Indikatorinstrumente genutzt werden können, um Informationen zu verschiedenen Aspekten der Lymphatic Filariasis-Programme bereitzustellen.

• Advocacy-Botschaften, die in allen endemischen Ländern verwendet werden können und verschiedene Aspekte des Programms vermitteln, sollten vorbereitet werden. Nachrichten sollten sorgfältig auf verschiedene Zielgruppen zugeschnitten sein.

• Programme und Partner sollten die politische Gemeinschaft einbeziehen und ständig über den Programmfortschritt und die erzielten Erfolge auf dem Laufenden halten. (ANI)

Dies wird unbearbeitet aus dem ANI-Feed veröffentlicht.

Veröffentlicht: 17. Juni 2018 14:42 Uhr